Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 16.05.2013 - 15 A 785/12   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Rat Ratsmitglied Oberbürgermeister Geschäftsordnung Rederecht Klüngelkandidat Ordnungsmaßnahme Ordnungsruf Feststellungsklage

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    Rat; Ratsmitglied; Oberbürgermeister; Geschäftsordnung; Rederecht; Klüngelkandidat; Ordnungsmaßnahme; Ordnungsruf; Feststellungsklage

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Zulässigkeit einer Klage bzgl. Feststellung der Rechtswidrigkeit eines einem Ratsmitglied in einer Ratssitzung erteilten Ordnungsrufes; Rechtmäßigkeit eines solchen Ordnungsrufes

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Zulässigkeit einer Klage bzgl. Feststellung der Rechtswidrigkeit eines einem Ratsmitglied in einer Ratssitzung erteilten Ordnungsrufes; Rechtmäßigkeit eines solchen Ordnungsrufes

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    "Klüngelkandidat" rechtfertigt keinen Ordnungsruf im Rat

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DÖV 2013, 992



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)  

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.09.2015 - 15 A 1961/13

    Ausstattung der Ratsmitglieder mit einem freien Mandat; Recht eines Ratsmitglieds

    vgl. zum Ganzen OVG NRW, Beschluss vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris Rn. 25 ff., Urteile vom 2. Mai 2006 - 15 A 817/04 -, juris Rn. 47, und vom 5. Februar 2002 - 15 A 2604/99 -, NWVBl. 2002, 381 = juris Rn. 12.

    vgl. zu alledem BVerwG, Beschlüsse vom 12. Februar 1988 - 7 B 123.87 -, DVBl. 1988, 792 = juris Rn. 4 ff., und vom 7. Februar 1956 - I B 40.55 -, BVerwGE 3, 127 = NJW 1956, 965 = juris Rn. 9; OVG NRW Beschluss vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris Rn. 56, Urteil vom 5. Februar 2002 - 15 A 2604/99 -, NWVBl. 2002, 381 = juris Rn. 36 ff.; Bay. VGH, Beschluss vom 20. April 2015 - 4 CS 15.381 -, NVwZ-RR 2015, 627 = juris Rn. 25; VGH Bad.-Württ., Urteil vom 11. Oktober 2000 - 1 S 2624/99 -, NVwZ-RR 2001, 262 = juris Rn. 27; Held/Winkel/Wansleben, Kommunalverfassungsrecht NRW, Band I, Loseblatt, Stand Juli 2015, § 43 GO Erl.

    vgl. dazu OVG NRW, Beschlüsse vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris Rn. 39, vom 19. August 2011 - 15 A 1555/11 -, NWVBl. 2012, 116 = juris Rn. 14 ff. (zum Hochschulrecht), vom 16. Juli 2009 - 15 B 945/09 -, juris Rn. 21, und vom 12. September 2008 - 15 A 2129/08 -, NWVBl. 2009, 221 = juris Rn. 11, Urteil vom 2. Mai 2006 - 15 A 817/04 -, juris Rn. 76.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 14.09.2017 - 15 A 2785/15

    Ordnungsruf; Rederecht; Ratsmitglied

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris Rn. 23, und vom 16. Mai 2013 - 15 A 784/12 -.

    vgl. zu alledem OVG NRW, Urteile vom 17. Februar 2017 - 15 A 1676/15 -, juris Rn. 57, und vom 15. September 2015 - 15 A 1961/13 -, juris Rn. 42, Beschlüsse vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris Rn. 25 ff., und vom 16. Mai 2013 - 15 A 784/12 -, Urteile vom 2. Mai 2006 - 15 A 817/04 -, juris Rn. 47, vom 8. Oktober 2002 - 15 A 3691/01 -, juris Rn. 26, und vom 5. Februar 2002 - 15 A 2604/99 -, juris Rn. 12.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 15. September 2015 - 15 A 1961/13 -, juris Rn. 47, Beschlüsse vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris Rn. 25 ff., und vom 16. Mai 2013 - 15 A 784/12 -.

    vgl. insoweit OVG NRW, Beschlüsse vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris Rn. 33 ff., und vom 16. Mai 2013 - 15 A 784/12 -.

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris Rn. 29, und vom 16. Mai 2013 - 15 A 784/12 - zu den sich insofern je nach Lage des einzelnen Falls ggf. stellenden Abgrenzungsfragen siehe OVG NRW, Urteil vom 15. September 2015 - 15 A 1961/13 -, juris Rn. 47 ff., mit Hinweis auf BVerwG, Beschluss vom 12. Februar 1988 - 7 B 123.87 -, juris Rn. 4 ff.

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 17. Mai 2017 - 15 A 1008/16 -, juris Rn. 9, Urteile vom 15. September 2015 - 15 A 1961/13 -, juris Rn. 55, und vom 25. März 2014 - 15 A 1651/12 -, juris Rn. 69, Beschlüsse vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris Rn. 40, vom 19. August 2011 - 15 A 1555/11 -, juris Rn. 14 ff., und vom 16. Juli 2009 - 15 B 945/09 -, juris Rn. 21, Urteile vom 2. September 2008 - 15 A 2426/07 -, juris Rn. 48, und vom 2. Mai 2006 - 15 A 817/04 -, juris Rn. 76.

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris Rn. 43 ff., und vom 16. Mai 2013 - 15 A 784/12 -, jeweils mit Hinweis auf VerfGH Sachsen, Urteil vom 3. Dezember 2010 - Vf. 12-1-10 -, juris Rn. 47 ff. (zum Rederecht eines Abgeordneten im Landtag).

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris Rn. 47, und vom 16. Mai 2013 - 15 A 784/12 -, unter Bezugnahme auf VerfGH Sachsen, Urteil vom 3. Dezember 2010 - Vf. 12-1-10 -, juris Rn. 55 (zum Rederecht eines Abgeordneten im Landtag).

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris Rn. 49, und vom 16. Mai 2013 - 15 A 784/12 -, mit Bezug auf VerfGH Sachsen, Urteil vom 3. Dezember 2010 - Vf. 12-1-10 -, juris Rn. 56 (zum Rederecht eines Abgeordneten im Landtag).

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris Rn. 51, und vom 16. Mai 2013 - 15 A 784/12 -, mit Verweis auf VerfGH Sachsen, Urteil vom 3. Dezember 2010 - Vf. 12-1-10 -, juris Rn. 58 (zum Rederecht eines Abgeordneten im Landtag).

  • VG Düsseldorf, 06.11.2015 - 1 K 7540/14

    Ordnungsruf; Rat; Gemeinderat

    vgl. dazu Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen (OVG NRW), Beschluss vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris, Rn. 23 m.w.N.

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 19. August 2011 - 15 A 1555/11 -, juris, Rn. 21, und vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris, Rn. 39; ferner Urteil vom 15. September 2015 - 15 A 1961/13 -, juris, Rn. 55.

    - 15 A 785/12 -, juris, Rn. 39 ff., zugrunde lag, sieht die Geschäftsordnung des Rates der Stadt X. nicht vor, dass vor der Inanspruchnahme verwaltungsgerichtlichen Rechtsschutzes in einer kommunalverfassungsrechtlichen Angelegenheit zunächst der Hauptausschuss (oder ein anderes Gremium) anzurufen ist.

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris, Rn. 44; ferner VerfGH Sachsen, Urteil vom 3. Dezember 2010 - Vf. 12-I-10 -, juris, Rn. 49.

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris, Rn. 47; VerfGH Sachsen, Urteil vom 3. Dezember 2010 - Vf. 12-I-10 -, juris, Rn. 55 m.w.N.

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris, Rn. 49; VerfGH Sachsen, Urteil vom 3. Dezember 2010 - Vf. 12-I-10 -, juris, Rn. 56.

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris, Rn. 51; VerfGH Sachsen, Urteil vom 3. Dezember 2010 - Vf. 12-I-10 -, juris, Rn. 58 ff. m.w.N.

  • VG Düsseldorf, 20.10.2017 - 1 K 15366/17
    vgl. hierzu sowie zur Zulässigkeit einer Feststellungsklage in vergleichbaren Konstellationen OVG NRW, Urteil vom 14. September 2017 - 15 A 2785/15 - sowie Beschlüsse vom 16. Mai 2013 - 15 A 784/12 - und - 15 A 785/12 - .

    vgl. hierzu OVG NRW, Urteil vom 14. September 2017 - 15 A 2785/15 - sowie Beschlüsse vom 16. Mai 2013 - 15 A 784/12 - und - 15 A 785/12 - .

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris Rn. 43 ff., und vom 16. Mai 2013 - 15 A 784/12 -, jeweils mit Hinweis auf VerfGH Sachsen, Urteil vom 3. Dezember 2010 - Vf. 12-1-10 -, juris Rn. 47 ff. (zum Rederecht eines Abgeordneten im Landtag).

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris Rn. 47, und vom 16. Mai 2013 - 15 A 784/12 -, unter Bezugnahme auf VerfGH Sachsen, Urteil vom 3. Dezember 2010 - Vf. 12-1-10 -, juris Rn. 55 (zum Rederecht eines Abgeordneten im Landtag).

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris Rn. 49, und vom 16. Mai 2013 - 15 A 784/12 -, mit Bezug auf VerfGH Sachsen, Urteil vom 3. Dezember 2010 - Vf. 12- 1-10 -, juris Rn. 56 (zum Rederecht eines Abgeordneten im Landtag).

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris Rn. 51, und vom 16. Mai 2013 - 15 A 784/12 -, mit Verweis auf VerfGH Sachsen, Urteil vom 3. Dezember 2010 - Vf. 12- 1-10 -, juris Rn. 58 (zum Rederecht eines Abgeordneten im Landtag).".

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -.

  • VG Köln, 07.07.2016 - 4 K 6700/15

    Anspruch des fraktionslosen Stadtverordneten eines Stadtrats auf Besichtigung

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 05.02.2002 - 15 A 2604/99 -, juris Rn. 34-38; Beschluss vom 16.05.2013 - 15 A 785/12 -, juris Rn. 44.
  • VGH Hessen, 28.11.2013 - 8 A 865/12

    Neue Rechtsansicht des VGH Hessen zu den Voraussetzungen der Befangenheit von

    Die Frage der rechtlichen Zulässigkeit eines Beschlusses, mit dem ein Gemeindevertreter bzw. ein in den Haupt- und Finanzausschuss entsandtes Mitglied der Gemeindevertretung von der Beratung und Entscheidung bestimmter Gegenstände der Tagesordnung ausgeschlossen wurde, stellt ein feststellungsfähiges Rechtsverhältnis im Sinne von § 43 Abs. 1 VwGO dar (vgl. dazu OVG für das Land Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 - juris Rdnr. 23; Hess. VGH, Urteil vom 10. März 1983 - II OE 12/80 -, NVwZ 1982, 44).
  • LVerfG Mecklenburg-Vorpommern, 23.01.2014 - LVerfG 4/13

    Unbegründeter Antrag im Organstreitverfahren gegen Sitzungsausschluss aufgrund

    Bei lebensnaher und sich geradezu aufdrängender Würdigung (OVG NRW, Beschluss vom 16.05.2013, Az.: 15 A 785/12, juris Rn. 54), erscheint eine für den Antragsteller derart nachteilige Interpretation, die allein (wenn überhaupt) die Rechtsfolge des Sitzungsausschlusses hätte erfordern können, nicht gerechtfertigt.

    Dabei gilt, dass die gerichtliche Kontrolldichte umso intensiver ist, je deutlicher die Ordnungsmaßnahme auf den Inhalt einer Äußerung und nicht auf ein Verhalten des Redners abzielt (OVG NRW, Beschluss vom 16.05.2013, Az.: 15 A 785/12, juris Rn. 51; Sächs- VerfGH, NVwZ-RR 2011, 129).

    Parlamentsordnungsrecht ist seinem Wesen nach Disziplinarrecht (Köhler, a.a.O., S, 177, 179; OVG NRW, Beschluss vom 16.05.2013, Az.: 15 A 785/12, juris Rn. 44).

  • OVG Niedersachsen, 31.10.2013 - 10 LC 72/12

    Teilausschluss von der Gemeinderatssitzung; Anfechtbarkeit des Beschlusses, der

    Soweit in ähnlichen Fallgestaltungen angenommen worden ist, dass eine solche an sich wehrfähige Innenrechtsposition als Ratsmitglied durch Untätigkeit gegenüber einer Eingriffshandlung mit der Folge bereits einer Unzulässigkeit der Feststellungsklage untergehen könne (insbesondere OVG Nordrhein-Westfalen, etwa Beschl. v. 16.5.2013 - 15 A 785/12 -, juris, Rn. 39 f., sowie v. 12.9.2008 - 15 A 2129/08 -, juris, Rn. 11, m. w. N., = NWVBl 2009, 221 ff.), greift dieser Gesichtspunkt jedenfalls hier nicht durch.
  • VG Düsseldorf, 18.03.2016 - 1 K 8453/15

    Klage gegen Duisburger Oberbürgermeister wegen Unterbrechung eines Redebeitrages

    vgl. dazu Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen (OVG NRW), Beschluss vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris, Rn. 23 m.w.N.; ferner Verwaltungsgericht (VG) Düsseldorf, Urteil vom 6. November 2015 - 1 K 7540/14 -, juris, Rn. 18.

    vgl. zum Rederecht der Ratsmitglieder OVG NRW, Beschluss vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris, Rn. 29 ff.; ferner VG Düsseldorf, Urteil vom 6. November 2015 - 1 K 7540/14 -, juris, Rn. 35.

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 19. August 2011 - 15 A 1555/11 -, juris, Rn. 21, und vom 16. Mai 2013 - 15 A 785/12 -, juris, Rn. 39, sowie Urteil vom 15. September 2015 - 15 A 1961/13 -, juris, Rn. 55; ferner VG Düsseldorf, Urteil vom 6. November 2015 - 1 K 7540/14 -, juris, Rn. 28.

  • VG Stade, 30.06.2016 - 1 A 475/15

    Ordnungsmaßnahmen des Kreistagsvorsitzenden; hier: Wortentzug für Abgeordneten

    Eine Ordnungsmaßnahme des Vorsitzenden gegenüber einem Kreistagsmitglied stellt ein feststellungsfähiges Rechtsverhältnis im Sinne von § 43 Abs. 1 VwGO dar (vgl. OVG NRW, Urteil vom 16.05.2016 - 15 A 785/12 -, juris) und es besteht ein berechtigtes Interesse des Klägers an der begehrten Feststellung.

    Dabei gilt, dass die verwaltungsgerichtliche Kontrolle umso intensiver ist, je deutlicher der Sachruf gegen den Inhalt der Äußerung gerichtet ist (vgl. OVG NRW, Beschluss vom 16.05.2013 - 15 A 785/12 -, juris; VerfGH Sachsen, Urteil vom 03.12.2010 - Vf 12-I-10 -, juris m.w.N.).

    Diese sind so lange hinzunehmen, wie die Darstellung nicht in einer Weise geschieht, welche die Funktionsweise des Kommunalorgans als solches in Frage stellt oder beeinträchtigt oder es sich offensichtlich nicht mehr um die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema handelt, sondern die bloße Provokation im Vordergrund steht (vgl. OVG NRW, Beschluss vom 16.05.2013 - 15 A 785/12 -, juris; VerfGH Sachsen, Urteil vom 03.12.2010 - Vf. 12-I-10-, juris m.w.N.).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 14.09.2017 - 15 A 486/16

    Landschaftsversammlung; Ausschusswahl; Gruppe; Auflösung; Neugründung;

  • VG Düsseldorf, 31.03.2017 - 1 K 15544/16

    Klage eines Mitglieds der Ratsfraktion Tierschutzpartei/FREIE WÄHLER gegen den

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 17.05.2017 - 15 A 1008/16

    Organtreue; Echte Sachentscheidungsvoraussetzung

  • VG Arnsberg, 01.12.2017 - 12 K 5125/16
  • VG Düsseldorf, 27.11.2015 - 1 K 7714/14

    Wahl; Stellvertreter; Vorsitzender; Verwaltungsrat; Sparkasse; Verhältniswahl;

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht