Weitere Entscheidung unten: OLG München, 07.06.2017

Rechtsprechung
   OLG Köln, 19.10.2017 - I-15 U 161/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,55394
OLG Köln, 19.10.2017 - I-15 U 161/16 (https://dejure.org/2017,55394)
OLG Köln, Entscheidung vom 19.10.2017 - I-15 U 161/16 (https://dejure.org/2017,55394)
OLG Köln, Entscheidung vom 19. Januar 2017 - I-15 U 161/16 (https://dejure.org/2017,55394)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,55394) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • rechtsportal.de

    Unterlassungsansprüche eines Prominenten hinsichtlich der Darstellung eines Vorgangs in der Presse

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZUM 2018, 625
  • afp 2018, 55
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OLG Köln, 18.07.2019 - 15 W 21/19

    Heimliche Aufnahmen in psychiatrischer Klinik - Grenzen der journalistischen

    Soweit die Verfügungsbeklagten sich zuletzt auf einen "Informantenschutz" berufen haben, steht das weiterem Vortrag zur Rechtfertigung nicht entgegen, zumal - wie in anderen Fällen (vgl. allg. auch Burkhardt , in: Wenzel, Das Recht der Wort- und Bildberichterstattung, 6. Aufl. 2018, Kap 12 Rn. 134 und Senat v. 19.10.2017 - 15 U 161/16, BeckRS 2017, 143085 Rn. 18 auch zu den Grenzen) - dann auch Redaktionsmitglieder als sog. "Zeugen vom Hörensagen" hätten agieren und eidesstattliche Versicherungen mit belastbaren Angaben hätten abgeben können.
  • OLG Köln, 29.05.2018 - 15 U 64/17

    Keine Geldentschädigung für Erbin von Helmut Kohl für Kohl-Protokolle -

    Mangels Entscheidungsrelevanz bestand im Zuge der gebotenen Ermessensausübung (vgl. Senat v. 19.10.2017 - 15 U 161/16, AfP 2018, 55) auch keinerlei Anlass zum Erlass von gerichtlichen Vorlageanordnungen wegen der Originaltonbänder und/oder wegen der zumindest bei dem Beklagten zu 1) nach eigenem Vortrag vorhandenen weiteren (digitalen) Audiodateien.
  • OLG Köln, 29.05.2018 - 15 U 65/17

    Kohl gg. Schwan

    Mangels Entscheidungsrelevanz bestand im Zuge der gebotenen Ermessensausübung (vgl. Senat, Urt. v. 19.10.2017 - 15 U 161/16, AfP 2018, 55) auch kein Anlass zum Erlass von gerichtlichen Vorlageanordnungen wegen der Originaltonbänder und/oder wegen der zumindest bei dem Beklagten zu 1) nach eigenem Vortrag vorhandenen weiteren (digitalen) Audiodateien.
  • LG Frankfurt/Main, 19.12.2019 - 3 O 4/19

    Zur Selbstöffnung der Privatsphäre bei einer Bildberichterstattung.

    Zwar ist es zutreffend, dass eine Bildberichterstattung, die lediglich auf haltlosen Spekulationen beruht, eine Bildberichterstattung von ansonsten vom zeitgeschichtlichen Ereignis nicht betroffenen Personen nicht zu rechtfertigen vermag (vgl. BVerfG NJW 2008, 1793 Rn. 68 - Caroline von Hannover; OLG Köln, Urt. v. 19.10.2017 - 15 U 161/16, BeckRS 2017, 143085 Rn. 45/48 m.w.N.).
  • OLG Köln, 25.06.2018 - 15 U 51/18
    Der Senat hat schon an anderer Stelle entschieden, dass es zur Annahme eines Berichterstattungsinteresses (auch) an Partnerinnen oder Partnern prominenter Personen gerade nicht genügen kann, wenn die Berichterstattung einen "Bezug" zu diesen mittels Spekulationen und/oder Mutmaßungen zu einer Reaktion der Betroffenen auf ein Ereignis und/oder ein Verhalten des Prominenten herbeizukonstruieren sucht und sich den Berichterstattungsanlass so letztlich nur selbst zu schaffen versucht (Senat v. 19.10.2017 - 15 U 161/16, AfP 2018, 55 = BeckRS 2017, 143085 Tz. 45 und 48 - "Altherrenwitze").
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG München, 07.06.2017 - 15 U 161/16 Rae   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,19518
OLG München, 07.06.2017 - 15 U 161/16 Rae (https://dejure.org/2017,19518)
OLG München, Entscheidung vom 07.06.2017 - 15 U 161/16 Rae (https://dejure.org/2017,19518)
OLG München, Entscheidung vom 07. Juni 2017 - 15 U 161/16 Rae (https://dejure.org/2017,19518)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,19518) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • IWW
  • BAYERN | RECHT

    ZPO § 287, § 304; AUB Ziff. 2.1.1.1
    Voraussetzungen für den Erlass eines Grundurteils beim Anwaltsregress

  • Wolters Kluwer

    Zulässigkeit eines Grundurteils im Anwaltsregressprozess; Haftung des Rechtsanwalts wegen Versäumung der Ausschlussfrist für die Geltendmachung der Ansprüche des Mandanten aus einer privaten Unfallversicherung

  • rechtsportal.de

    Zulässigkeit eines Grundurteils im Anwaltsregressprozess; Haftung des Rechtsanwalts wegen Versäumung der Ausschlussfrist für die Geltendmachung der Ansprüche des Mandanten aus einer privaten Unfallversicherung

  • rechtsportal.de

    Zulässigkeit eines Grundurteils im Anwaltsregressprozess

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht