Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 22.08.2007 - I-15 U 177/06   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,12772
OLG Düsseldorf, 22.08.2007 - I-15 U 177/06 (https://dejure.org/2007,12772)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 22.08.2007 - I-15 U 177/06 (https://dejure.org/2007,12772)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 22. August 2007 - I-15 U 177/06 (https://dejure.org/2007,12772)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,12772) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 707
    Unwirksamkeit einer nicht hinreichend bestimmten gesellschaftsvertraglichen Nachschusspflicht

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Zustimmung eines Gesellschafters zu einer Beitragserhöhung als Voraussetzung für die Wirksamkeit dieser Erhöhung; Fehlende vertragliche Bestimmung der Höhe eines Gesellschafterbeitrages als Grund für eine Nachschusspflicht eines Gesellschafters; Vertragliche Verpflichtung zur Zahlung laufender Beiträge als Grund für eine Nachschusspflicht eines Gesellschafters; Angabe einer Obergrenze zur Eingrenzung eines Erhöhungsrisikos als Voraussetzung für die Wirksamkeit einer gesellschaftsvertraglichen Nachschussverpflichtung; Bestehen einer gesellschafterlichen Treuepflicht als Grundlage für eine Nachschusspflicht; Möglichkeit einer Anwendbarkeit des Bereicherungsrechts neben § 707 BGB

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Dessau-Roßlau, 08.05.2012 - 2 O 240/11

    Bonitätsprüfung des Folgegesellschafters einer Publikumsgesellschaft

    Die in einem Gesellschaftsvertrag von den Gesellschaftern antizipiert erteilte Zustimmung zu Erhöhungen der Bareinlageverpflichtungen oder zur Erhebung von Nachschüssen erfordert aus Gründen des Schutzes des mitgliedschaftlichen Grundrechts eines jeden Gesellschafters, nicht ohne seine Zustimmung mit zusätzlichen Beitragspflichten belastet zu werden, zu ihrer Wirksamkeit die Angabe einer Obergrenze oder hinreichend bestimmte Regelungen über die Eingrenzbarkeit der Vermehrung der Beitragspflichten (st. höchstr. Rspr., zuletzt BGH, NJW-RR 2009, 753 m.w.N.; ferner z.B. OLG Düsseldorf, Urteil vom 22.08.2007 - I-15 U 177/06 - zit. nach juris; OLG Stuttgart, DB 2010, 1058).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht