Weitere Entscheidung unten: OLG Oldenburg, 19.04.2004

Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 21.02.2006 - 15 U 5/04   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Judicialis
  • unalex.eu

    Art. 3 EVÜ
    Stillschweigende Rechtswahl - Anhaltspunkte für eine stillschweigende Rechtswahl - Prozessverhalten der Parteien

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    WA (1955) Art. 18 Abs. 3 Satz 2 Art. 25
    Zubringerdienst im Sinne von Art. 18 Abs. 3 Satz 2 WA 1955 bei Transport zum Flughafen - Haftung des Luftfrachtführers für Subunternehmer

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Schadensersatz aus übergegangenem Recht wegen des Verlusts von Transportgut; Anwendbarkeit von deutschem Recht bei einem Transport von Deutschland nach Großbritannien; Umstände des Vertragsschlusses als Indizien für die Rechtswahl; Nachträgliches Verhalten der Parteien im Prozess als Indiz für die Rechtswahl; Verdrängung der Vorschriften des Handelsgesetzbuchs (HGB) durch das Warschauer Abkommen (WA 1955); Annahme eines Zubringerdiensts; Bestimmung des Inhalts des in Verlust geratenen Pakets nach den Grundsätzen des Anscheinsbeweises aus der entsprechenden Rechnung; Darlegungslast des Frachtführers; Annahme eines qualifizierten Verschuldens; Fehlen wirksamer Schnittstellenkontrollen; Verständnis des Begriffs der "Leute" im Sinne des Warschauer Abkommens; Unbegrenzte Haftung aus einer Wertdeklaration; Einlösung eines Schecks als Annahme eines Vergleichsangebots

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • OLG Karlsruhe, 18.05.2011 - 15 U 23/10

    Frachtführerhaftung bei Paketverlust im grenzüberschreitenden Transport:

    Wenn ein Frachtführer bei unbekannter Schadensursache im Hinblick auf den Transport nicht über sichernde Maßnahme seiner Organisation und zum Schadenshergang vorträgt, rechtfertigt dies den Schluss auf das objektive Tatbestandsmerkmal der Leichtfertigkeit als auch auf das subjektive Erfordernis des Bewusstseins von der Wahrscheinlichkeit des Schadenseintritts (BGH, Urteil vom 2.4.2009 - I ZR 60/06 - Juris Rn. 27; Senat, Urteil vom 21.2.2006 - 15 U 5/04).
  • OLG Stuttgart, 10.06.2009 - 3 U 12/09

    Haftung des Luftfrachtführers bei Zerstörung von Transportgut durch einen

    Die Überschriften legen daher die Vermutung nahe, dass die Listen erst nach der tatsächlichen Aufnahme der Güter erstellt worden sind und insoweit eine ordnungsgemäße Schnittstellenkontrolle, hier also insbesondere eine Eingangskontrolle im Lager (vgl. zum Begriff der Schnittstellenkontrolle Urteil des OLG Karlsruhe vom 21.02.2006, Az. 15 U 5/04, zitiert nach juris, dort Rn. 57), vorliegt .
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Rechtsprechung
   OLG Oldenburg, 19.04.2004 - 15 U 5/04   

Volltextveröffentlichungen (7)

  • IWW
  • openjur.de

    Haftung bei Verkehrsunfall: Anscheinsbeweis bei nächtlicher Kollision mit einem stark alkoholisierten Fußgänger auf einer Landstraße

  • Entscheidungsdatenbank Niedersachsen

    Haftung bei Verkehrsunfall: Anscheinsbeweis bei nächtlicher Kollision mit einem stark alkoholisierten Fußgänger auf einer Landstraße

  • Judicialis

    Alkohol, Fußgänger, Anscheinsbeweis

  • rechtsportal.de

    StVG § 7 Abs. 1 § 17; BGB § 254; StVO § 1
    Haftungsverteilung bei Überfahren eines nachts stark alkoholisiert auf der Fahrbahn einer Landstraße liegenden Fußgängers

  • Jurion

    Verursachung eines Unfalls durch einen auf der Straße liegenden alkoholisierten Fußgänger; Anspruch auf Ersatz des Schadens an einem Kraftfahrzeug durch einen überfahrenden Fußgänger; Berücksichtigung eines Mitverschuldens eines alkoholisierten Fußgängers bei der Schadensberechnung; Bestehen eines Anscheinsbeweises über Verursachung eines Unfalls bei Alkoholeinfluss eines Beteiligten

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Verkehrsrecht - Unfall mit stark angetrunkenem Fußgänger

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Mit 3,47 Promille tot auf der Straße - Das spricht für ein (Mit-)Verschulden des Fußgängers am Verkehrsunfall

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht