Rechtsprechung
   VGH Bayern, 07.11.2017 - 15 ZB 17.767   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2017,46054
VGH Bayern, 07.11.2017 - 15 ZB 17.767 (https://dejure.org/2017,46054)
VGH Bayern, Entscheidung vom 07.11.2017 - 15 ZB 17.767 (https://dejure.org/2017,46054)
VGH Bayern, Entscheidung vom 07. November 2017 - 15 ZB 17.767 (https://dejure.org/2017,46054)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,46054) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • BAYERN | RECHT

    BauNVO § 15 Abs. 1 S. 2
    Beigeladene, Streitwertfestsetzung, Verwaltungsgerichte, Erteilte Baugenehmigung, Nachbarklage gegen Baugenehmigung, Baugenehmigungsbescheid, Außergerichtliche Kosten

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BauNVO § 15 Abs. 1 S. 2
    Baugenehmigung; Nachbarklage; Gebot der Rücksichtnahme; Lärmimmissionen; umwelttechnische Berichte; Einwände; Substantiierung

  • rechtsportal.de

    BauNVO § 15 Abs. 1 S. 2
    Berücksichtigung des Gebots der Rücksichtnahme im Rahmen einer Nachbarklage gegen eine Baugenehmigung; Substantiierungspflicht bei positiven umwelttechnischen Berichten im Hinblick auf Lärmimmissionen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VG München, 16.10.2019 - M 9 K 19.1245

    Erteilung einer Baugenehmigung unter Ersetzung des gemeindlichen Einvernehmens

    Sämtliche klägerischen Ausführungen hierzu bleiben unsubstantiiert, was für einen Angriff jedenfalls dann keinesfalls ausreicht, wenn - wie hier - mit den Schreiben des Wasserwirtschaftsamtes (Bl. 92 ff. d. BA-BG in Zusammenschau mit Bl. 142 ff., Bl. 192 ff. und Bl. 200 ff. d. BA-BG) fachliche Stellungnahmen vorliegen, die die Unbedenklichkeit des Vorhabens auch in wasserrechtlicher Hinsicht bescheinigen (statt aller BayVGH, B.v. 7.11.2017 - 15 ZB 17.767 - BeckRS 2017, 133274).
  • VGH Bayern, 23.01.2018 - 15 CS 17.2575

    Erfolgloser Eilantrag eines Nachbarn gegen ein - wohl rechtswidriges -

    Hieraus folgt, dass bei einer Unterschreitung der zulässigen Immissionsrichtwerte um mindestens 6 dB(A) durch die vom streitgegenständlichen Vorhaben ausgehende Lärmzusatzbelastung ohne weiteres von der Zumutbarkeit der Lärmbelastung im Ganzen ausgegangen werden kann (BayVGH, B.v. 23.11.2016 - 15 CS 16.1688 - juris Rn. 34 ff.; B.v. 7.11.2017 - 15 ZB 17.767 - juris Rn. 9).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht