Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 06.03.2007 - 16 B 332/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,122
OVG Nordrhein-Westfalen, 06.03.2007 - 16 B 332/07 (https://dejure.org/2007,122)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 06.03.2007 - 16 B 332/07 (https://dejure.org/2007,122)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 06. März 2007 - 16 B 332/07 (https://dejure.org/2007,122)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,122) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Fahrerlaubnisentzug schon bei einmaligem Konsum harter Drogen

  • archive.org
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StVG § 3; FeV § 11; FeV § 46

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Ausschluss der Kraftfahreignung bei einmaligem Konsum von Betäubungsmitteln i.S.d. Betäubungsmittelgesetzes (BtMG)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • nrw.de (Pressemitteilung)

    Schon einmaliger Konsum harter Drogen rechtfertigt in aller Regel die Entziehung der Fahrerlaubnis

  • verkehrslexikon.de (Leitsatz und Auszüge)
  • taxi-zeitschrift.de (Kurzinformation)

    Führerschein weg nach einmaligem Drogenkonsum

  • 123recht.net (Pressemeldung, 8.3.2007)

    Schon einmaliger Drogenkonsum reicht zum Führerschein-Entzug

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (274)

  • VGH Baden-Württemberg, 21.06.2010 - 10 S 4/10

    Fahrerlaubnisentziehungsverfahren und strafprozessuales Verwertungsverbot

    In der Rechtsprechung der anderen Obergerichte wird diese Auffassung ganz überwiegend geteilt (vgl. etwa BayVGH, Beschl. v. 14.02.2006 - II ZB 05.1406 - OVG Rheinland-Pfalz, Beschl. v. 25.07.2008 - 10 B 10646/08 - OVG Nordrhein-Westfalen, Beschl. v. 06.03.2007 - 16 B 332/07 - OVG des Saarlandes, Beschl. v. 14.05.2008 - 1 B 191/08 - OVG Niedersachsen, Beschl. v. 16.06.2003 - 12 ME 172/03 - OVG Mecklenburg-Vorpommern, Beschl. v. 02.09.2009 - 1 M 114/09 -, jeweils juris; a.A. soweit ersichtlich nur Hess. VGH v. 14.01.2002 - 2 TG 3008/01 - juris).
  • OVG Rheinland-Pfalz, 25.07.2008 - 10 B 10646/08

    Entziehung der Fahrerlaubnis bei Drogenkonsum

    Abschließend sei angemerkt, dass diese Sichtweise zudem der ganz überwiegenden obergerichtlichen Rechtsprechung entspricht (vgl. dazu etwa VGH Baden-Württemberg, Beschl. vom 19. Februar 2007 - 10 S 3032/06 -, OVG Hamburg, Beschl. vom 24. Januar 2007 - 3 Bs 300/06 -, VGH München, Beschl. vom 7. September 2007 - 11 CS 07.898 -, OVG Niedersachsen, Beschl. vom 16. Juni 2003 - 12 ME 172/03 -, OVG Nordrhein-Westfalen, Beschl. vom 6. März 2007 - 16 B 332/07 -, OVG Sachsen-Anhalt, Beschl. vom 28. Februar 2007 - 1 M 219/06 - sowie OVG Thüringen, Beschl. vom 30. April 2002 - 2 EO 87/02 -).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 24.07.2013 - 16 B 718/13

    Rechtmäßigkeit der Anordnung der sofortigen Vollziehung der Fahrerlaubnis

    vgl. etwa OVG NRW, Beschluss vom 6. März 2007 - 16 B 332/07 -, juris, Rdnr. 4 (= NWVBl. 2007, 232).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht