Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 04.07.2007 - 16 B 666/07   

Volltextveröffentlichungen (8)

  • mpu-intensiv.de

    Lügen bei der MPU - Keine Neuerteilung der Fahrerlaubnis bei wahrheitswidrigen Angaben des Fahrerlaubnisbewerbers

  • archive.org
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StVG § 2 Abs. 2 Nr. 3; StVG § 2 Abs. 4

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Versagung einer Neuerteilung der Fahrerlaubnis bei Unmöglichkeit einer positiven Feststellung der Eignung zum Fahren; Berücksichtigung aller eine Beurteilung der Kraftfahreignung beeinflussenden Faktoren seitens der Fahrerlaubnisbehörde im Rahmen eines Verfahrens auf (Neu-) Erteilung einer Fahrerlaubnis; Sperrwirkung eines laufenden Strafverfahrens bei der Beurteilung der Neuerteiling einer Fahrerlaubnis; Wahrheitswidrige Angaben eines Fahrerlaubnisbewerbers zu der letzten aktenkundigen Verkehrsauffälligkeit im Rahmen einer medizinisch-psychologischen Untersuchung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • verkehrslexikon.de (Leitsatz und Auszüge)

    Fahreignungsuntersuchung

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Verkehrsrecht - Bei MPU nicht lügen

  • ra-frese.de (Kurzinformation und Leitsatz)

    Fahreignung - "Lügen haben kurze Beine”

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Beschluss des OVG NRW vom 04.07.2007, Az.: 16 B 666/07 (Neuerteilung der Fahrerlaubnis; Eignung; Beweislast)" von PräsVG Harald Geiger, original erschienen in: SVR 2008, 154.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2007, 2938
  • NZV 2007, 591



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)  

  • VGH Baden-Württemberg, 27.07.2016 - 10 S 77/15

    Begründungsmangel bei Gutachtensanordnung im Verfahren auf Neuerteilung der

    Während § 3 Abs. 4 Satz 1 StVG ein Abweichungsverbot für das behördliche Entziehungsverfahren ausspricht und zwar unabhängig davon, ob das Strafgericht die Eignung positiv festgestellt oder nur die Ungeeignetheit nicht hat feststellen können, und damit letztlich unter Umständen auch verbleibende Eignungszweifel negiert (vgl. BVerwG, Urteil vom 15.07.1988 - 7 C 46.87 - BVerwGE 80, 43; Senatsbeschluss vom 19.08.2013 - 10 S 1266/13 - NJW 2014, 484), kommt nach § 2 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 StVG die Neuerteilung einer Fahrerlaubnis nur in Betracht, wenn die Kraftfahreignung positiv feststeht; Eignungszweifel sind aufzuklären und verbleibende Zweifel gehen zu Lasten des Bewerbers (vgl. Dauer a.a.O. § 2 StVG Rn. 29, 41; OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 04.07.2007 - 16 B 666/07 - NJW 2007, 2938).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 11.04.2017 - 16 E 132/16

    Formelle Rechtmäßigkeit einer Gutachtenanordnung betreffend die Kraftfahreignung;

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 4. Juli 2007 - 16 B 666/07 -, vom 29. Juni 2009 - 16 E 1165/08 - und vom 8. Oktober 2009 - 16 E 245/09 -.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 29.01.2014 - 16 B 1426/13

    Zweifel an der Kraftfahreignung eines Bewerbers bei Neuerteilung einer

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 4. Juli 2007- 16 B 666/07 -, juris, Rdnr. 1 (= NJW 2007, 2938); VG Aachen, Beschluss vom 19. Oktober 2012- 3 L 482/12 -, juris, Rdnr. 10 ff.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 05.05.2017 - 16 E 1138/15

    Verwertbarkeit von nicht in ein Führungszeugnis für Behörden aufgenommenen

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 4. Juli 2007 - 16 B 666/07 -, vom 29. Juni 2009 - 16 E 1165/08 - und vom 8. Oktober 2009 - 16 E 245/09 -.
  • VG Aachen, 19.10.2012 - 3 L 482/12

    Zurückstellen der Zulassung zur (theoretischen) Fahrerlaubnisprüfung und damit

    vgl. ebenso: Oberverwaltungsgericht (OVG) NRW, Beschluss vom 4. Juli 2007 - 16 B 666/07 -, NJW 2007, 2938 = juris, Rn.1.

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 4. Juli 2007 - 16 B 666/07 -, NJW 2007, 2938 = juris, Rn.1; Dauer, in: Hentschel/König/Dauer, Straßenverkehrsrecht, 40. Aufl., 2009, § 3, Rn. 15.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.03.2017 - 16 E 836/16

    Verpflichtung des Vollstreckungsgläubigers zum Nachweis der Kraftfahreignung auf

    Anders als in dem Fall, der dem vom Verwaltungsgericht in Bezug genommenen Beschluss des Senats vom 4. Juli 2007 im Verfahren 16 B 666/07 zugrunde lag, war hier Gegenstand der Untersuchung nicht die Frage, ob von dem Vollstreckungsgläubiger künftig erhebliche Verkehrsverstöße zu erwarten seien.

    vgl. den genannten Senatsbeschluss vom 4. Juli 2007 - 16 B 666/07 -, juris.

  • VG Minden, 23.12.2011 - 9 L 602/11
    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 4.7.2007 - 16 B 666/07 -, NJW 2007, 2938 = juris; BayVGH, Beschluss vom 24.7.2002 - 11 CE 02.1386 -, juris, Rn. 16; Dauer, in: Hentschel/König/Dauer, Straßenverkehrsrecht, 4. Auflage 2011, § 2 StVG Rn. 7.

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 4.7.2007 - 16 B 666/07 -, a.a.O.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 02.08.2011 - 16 A 1472/10

    Notwendigkeit der Beibringung eines entsprechenden Gutachtens einer amtlich

    Eine analoge Anwendung im Erteilungsverfahren ablehnend bereits BVerwG, Urteil vom 20. Dezember 1963 VII C 30.63 , NJW 1964, 608, zu § 4 Abs. 3 StVG a. F.; die Frage offen lassend für den Fall einer Fahrerlaubniserteilung nach § 15 StVZO a. F. BVerwG, Beschluss vom 19. März 1996 11 B 9.96 , juris, Rdnr. 6 (= NJW 1996, 2318); eine Bindungswirkung nach § 3 Abs. 4 StVG analog verneinend VG Frankfurt a. M., Beschluss vom 7. Mai 2003 12 G 1123/03 (2) , juris, Rdnr. 14 (= DAR 2003, 384), mit ablehnender Anmerkung von Lenhart, DAR 2003, 385; Dauer, in: Hentschel/König/Dauer, Straßenverkehrsrecht, 41. Aufl. 2011, § 3 StVG Rdnr. 15; Janker, in: Burmann/Heß/Jahnke/Janker, Straßenverkehrsrecht, 20. Aufl. 2008, § 3 StVG Rdnr. 9a; ähnlich auch schon OVG NRW, Beschluss vom 4. Juli 2007 16 B 666/07 , juris, Rdnr. 1 (= NJW 2007, 2938); für den Fall nachträglicher Sperrfristverkürzung siehe König, in: Hentschel/König/Dauer, a. a. O., § 69a StGB Rdnr. 19.
  • VG Saarlouis, 30.01.2019 - 5 K 864/18

    Einseitige Erledigungserklärung

    Deshalb sei die Erteilung der Fahrerlaubnis abzulehnen, wenn die Eignung nicht positiv festgestellt werden könne.(OVG NRW, Beschluss vom 04.07.2007 - 16 B 666/07 -, juris) Aufgrund des vom Kläger am 26.01.2015 begangenen schweren Verkehrsverstoßes und der weiteren Straftaten, insbesondere des mehrfachen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte in Tateinheit mit Körperverletzung, bestünden durchgreifende Zweifel an seiner Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen.
  • VG Berlin, 22.12.2014 - 4 L 298.14

    Erteilung einer neuen Fahrerlaubnis erfordert ein medizinisch-psychologisches

    Eine Eignungsvermutung besteht nicht (OVG Münster, Beschluss vom 4. Juli 2007 - 16 B 666/07 -, juris = NJW 2007, 2938 f.).
  • VGH Bayern, 27.01.2015 - 11 CS 14.2635

    Entziehung der Fahrerlaubnis; Fahreignungszweifel; falsche Tatsachenbasis für

  • VG Düsseldorf, 19.12.2013 - 14 K 5811/13

    Annahme der fehlenden Kraftfahreignung bei Nichtvorlage des geforderten

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 08.10.2009 - 16 E 245/09
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 29.06.2009 - 16 E 1165/08
  • VG Berlin, 14.04.2015 - 11 L 58.15

    Umdeutung einer Fahrerlaubnisentziehung in die Feststellung des Verbots des

  • VG Bayreuth, 30.05.2014 - B 1 E 14.113

    Keine Bindung an schriftliche Zusicherung wegen Änderung des Sachverhalts

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht