Weitere Entscheidung unten: OLG Köln, 19.03.2012

Rechtsprechung
   OLG Frankfurt, 31.05.2012 - 16 U 169/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,13870
OLG Frankfurt, 31.05.2012 - 16 U 169/11 (https://dejure.org/2012,13870)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 31.05.2012 - 16 U 169/11 (https://dejure.org/2012,13870)
OLG Frankfurt, Entscheidung vom 31. Mai 2012 - 16 U 169/11 (https://dejure.org/2012,13870)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,13870) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • Justiz Hessen

    § 652c Abs 1 BGB, § 651f Abs 1 BGB, § 253 Abs 2 BGB
    Reiserecht: Haftung des Reiseveranstalters für Körperschaden nach "Upgrade"

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Einstandspflicht des Reiseveranstalters für einen vor Ort vereinbarten Wechsel der Unterkunft

  • reise-recht-wiki.de

    Haftung des Reiseveranstalters für Körperschaden nach Upgrade

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Einstandspflicht des Reiseveranstalters für einen vor Ort vereinbarten Wechsel der Unterkunft

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Auch nach Upgrade ist der Veranstalter in der Schadensersatzpflicht!

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Kurioser Unfall im Luxushotel - Vom Waschtisch löst sich eine Granitplatte und zertrümmert Zeh des Hotelgasts: Haftet der Reiseveranstalter?

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Hotelzimmer-Upgrade mit bösen Folgen

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2013, 378
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Köln, 19.03.2012 - I-16 U 169/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,4759
OLG Köln, 19.03.2012 - I-16 U 169/11 (https://dejure.org/2012,4759)
OLG Köln, Entscheidung vom 19.03.2012 - I-16 U 169/11 (https://dejure.org/2012,4759)
OLG Köln, Entscheidung vom 19. März 2012 - I-16 U 169/11 (https://dejure.org/2012,4759)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,4759) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Fußgänger - Auch hier gilt die rote Ampel!

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Haftungsverteilung bei Kollision eines Pkws mit einem die Fahrbahn bei Rotlicht überquerenden Fußgänger

  • schadenfixblog.de (Kurzinformation)

    Bei Rot über die Straße - Fußgänger alleine schuld, Betriebsgefahr des KFZ aufgehoben

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Autofahrer: Grundsätzlich immer mitschuldig bei Unfällen?

Verfahrensgang

  • LG Aachen - 11 O 199/11
  • OLG Köln, 19.03.2012 - I-16 U 169/11

Papierfundstellen

  • MDR 2012, 906
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OLG München, 31.07.2015 - 10 U 4733/14

    Kollision einer 11-jährigen Tretrollerfahrerin mit einem Auto beim Überqueren der

    Angesichts dieser Verpflichtungen kommt eine Bewertung des Mitverschuldens des Fußgängers, die jegliche Haftung des Kraftfahrers ausschließt, lediglich in besonderen Ausnahmefällen und nur dann in Betracht, wenn dieser keinerlei Verkehrsverstöße begangen hat (OLG Köln NZV 2002, 369; OLG Karlsruhe, Urt. v. 23.06.2009 - 1 U 79/09 [juris]; OLG Frankfurt, Urt. v. 28.09.2010 - 10 U 1/10 [juris]; OLG Saarbrücken, Urt. v. 08.02.2011 - 4 U 200/10 - 60 [juris]; OLG Köln, Beschl. v. 19.03.2012 - I-16 U 169/11, 16 U 169/11 [juris]).
  • OLG Koblenz, 21.12.2020 - 12 U 401/20
    Was die verbleibende grundsätzliche Haftung der Beklagten zu 1. aus § 7 StVG angeht, lässt der Senat die von dem Fahrzeug der Beklagten zu 1. zum Unfallzeitpunkt ausgehende (nicht erhöhte) Betriebsgefahr hinter dem oben dargestellten massiven Verschulden (Eigenverschulden) der Verstorbenen vollständig zurücktreten (vgl. insoweit auch OLG Dresden 4 U 1596/16, Urteil vom 09.05.2017, juris; OLG Hamm 6 U 59/12, Beschluss vom 26.04.2012, juris; OLG Köln in NJW-Spezial 2012, 299; BGH VI ZR 124/97, Urteil vom 12.05.1998, juris).
  • OLG Frankfurt, 29.09.2020 - 22 W 31/20

    Haftungsverteilung bei Fußgängerunfall; Prozesskostenhilfe auch bei überhöhter

    OLG Karlsruhe 20.6.12 - 13 U 42/12; OLG Saarbrücken 24.4.12 - 4 U 131/11 - OLG Köln 19.3.12 - 16 U 169/11 - OLG Dresden 9.5.17 - 4 U 1596/16 - OLG Düsseldorf 10.4.18 - 1 U 196/14 -: 20% Betriebsgefahr).
  • LG München I, 22.06.2018 - 17 O 5389/17

    Volle Haftung einer Radfahrerin nach Kollision mit Sattelzug

    Hieran ändert auch die Tatsache nichts, dass es sich bei dem Beklagtenfahrzeug um ein Lkw-Sattelzuggespann handelt (vgl. hierzu nur OLG Köln, Beschluss vom 19.03.2012 - 16 U 169/11, m.w.N).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht