Rechtsprechung
   OLG Köln, 12.03.1997 - 16 Wx 68/97   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1997,6682
OLG Köln, 12.03.1997 - 16 Wx 68/97 (https://dejure.org/1997,6682)
OLG Köln, Entscheidung vom 12.03.1997 - 16 Wx 68/97 (https://dejure.org/1997,6682)
OLG Köln, Entscheidung vom 12. März 1997 - 16 Wx 68/97 (https://dejure.org/1997,6682)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1997,6682) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • jurpage.net (Leitsatz)
  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Betreuungsrecht - Können Erben in die Betreuungsakten sehen?

  • Bt-Recht(Abodienst, Leitsatz frei) (Leitsatz)

    Anspruch eines Miterben auf Einsicht in Betreuungsakten, Akteneinsicht, Beschwerderecht

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    FGG § 20 Abs. 1, § 29 Abs. 4; FGG § 34
    Akteneinsicht im Verfahren der Freiwilligen Gerichtsbarkeit

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1998, 438
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Frankfurt, 28.10.2009 - 20 W 151/09

    Ende des Amts des Verfahrenspflegers

    Der unbestimmte Rechtsbegriff des "berechtigten Interesses" ist vom Landgericht rechtsfehlerfrei und in Übereinstimmung mit der obergerichtlichen Rechtsprechung interpretiert und angewendet worden (vgl. hierzu BayObLG BtPrax 1998, 78; OLG Köln NJW-RR 1998, 438; OLG München, Beschluss vom 27.07.2007 - 33 Wx 34/07 - zitiert nach juris; OLG Frankfurt, FGPrax 2005, 154).
  • OLG Köln, 17.07.1997 - 16 Wx 127/97

    Einsichtsrecht der leiblichen Eltern, denen die elterliche Sorge entzogen wurde,

    Insbesondere ist die Beteiligte zu 4) nach §§ 20 Abs. 1, 29 Abs. 4 FGG im eigenen Namen beschwerdebefugt ( vgl. Senat, Beschluß vom 12. März 1997, - 16 Wx 68/97 - ).
  • OLG Frankfurt, 25.06.2019 - 5 UF 35/19
    Ein berechtigtes Interesse im Sinne des § 13 Abs. 2 FamFG ist ein nach vernünftigen Erwägungen durch die Sachlage gerechtfertigtes Interesse, das rechtlicher, tatsächlicher, wirtschaftlicher oder wissenschaftlicher Art sein kann, über die bloße Neugier hinausgeht und die Akteneinsicht geeignet ist, das künftige Verhalten des auskunftsersuchenden Dritten zu beeinflussen (OLG Köln NJW-RR 1998, 438; Keidel/Sternal, FamFG, § 13, Rdnr. 30).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht