Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 04.10.1982 - 17 B 506/82   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1982,2432
OVG Nordrhein-Westfalen, 04.10.1982 - 17 B 506/82 (https://dejure.org/1982,2432)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 04.10.1982 - 17 B 506/82 (https://dejure.org/1982,2432)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 04. Januar 1982 - 17 B 506/82 (https://dejure.org/1982,2432)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1982,2432) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1983, 2047 (Ls.)
  • MDR 1983, 609
  • DVBl 1983, 952
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • BGH, 03.03.2004 - IV ZB 43/03

    Rechtsfolgen der Unanfechtbarkeit eines Prozesskostenhilfe versagenden

    Denn das Prozeßkostenhilfeverfahren ist außerhalb und innerhalb des Zivilprozesses nach der gesetzlichen Regelung in den §§ 114 ff. ZPO ein nicht streitiges, seinem Charakter nach der staatlichen Daseinsfürsorge zuzurechnendes Antragsverfahren, in dem sich als Beteiligte nur der Antragsteller und das Gericht als Bewilligungsstelle gegenüberstehen (BGHZ 89, 65, 66; OVG Münster DVBl 1983, 952, 953 f.; BGH, Beschluß vom 12. September 2002 - III ZB 43/02 - NJW 2002, 3554 unter II 2).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 22.12.2016 - 4 E 1036/16

    Zustellung; Beschlussabschrift; Unterschrift; Gerichtssiegel

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 4.10.1982 - 17 B 506/82 -, DVBl. 1983, 952, = juris (nur LS); Bay. VGH., Beschluss vom 3.4.2003 - 9 C 02.2916, BayVBl. 2003, 573 = juris, Rn. 5.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 22.12.2016 - 4 B 1387/16

    Bewilligung von Prozesskostenhilfe für eine durch einen Prozessbevollmächtigten

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 4.10.1982 - 17 B 506/82 -, DVBl. 1983, 952, = juris (nur LS); Bay. VGH., Beschluss vom 3.4.2003 - 9 C 02.2916, BayVBl. 2003, 573 = juris, Rn. 5.
  • OVG Niedersachsen, 20.05.2010 - 7 PA 36/10

    Beschwerdefrist in verwaltungsgerichtlichen Prozesskostenhilfeangelegenheiten

    Dieses Auslegungsergebnis entspricht der einhelligen Auffassung in der obergerichtlichen Rechtsprechung (vgl. OVG Magdeburg, Beschl. v. 21.8.2008 - 3 O 533/08 -, juris; VGH München, Beschl. v. 3.4.2003 - 9 C 02.2916 -, BayVBl. 2003, 573; OVG Münster, aaO und Beschl. v. 4.10.1982 - 17 B 506/82 -, OVGE MüLü 36, 164ff.).
  • OVG Niedersachsen, 21.06.2004 - 2 ME 926/04

    Zur Frage der Zulässigkeit eines Zweitantrages auf Bewilligung von

    Der Senat kann in diesem Verfahren offen lassen, ob ein (in der Sache ablehnender) unanfechtbarer Beschluss im Prozesskostenhilfeverfahren - wie hier der Beschluss des Senats vom 13. Mai 2004 - in (materielle) Rechtskraft erwachsen kann (so etwa Behn, BayVBl. 1983, 690(693); a. A. wohl BVerfG, Beschl. v. 28.1.1981 - 1 BvR 650/80 -, BVerfGE 56, 139(145)); denn ein erneut gestellter Antrag auf Bewilligung von Prozesskostenhilfe - hier der Antrag des Antragstellers im Schriftsatz vom 17. Mai 2004 für das Beschwerdeverfahren 2 ME 926/04 - erweist sich nach allgemeiner Ansicht (s. z. B. OVG für das Land Bremen, Beschl. v. 10.1.1991 - OVG 2 B 330/90 -, JurBüro 1991, Sp. 846(847); HessVGH, Beschl. v. 14.3.1991 - 13 TP 1571/90 -, AnwBl. 1993, 45(46); Philippi, in: Zöller, ZPO, 24. Aufl. 2004, RdNr. 6 zu § 117 m. w. Nachw.; a. A.: OVG NRW, Beschl. v. 4.10.1982 - 17 B 506/82 -, OVGE 36, 164(170) = DVBl. 1982, 952(954)) zumindest dann - mangels Rechtsschutzbedürfnisses (s. Philippi, aaO) - als unzulässig, wenn sich der Zweitantrag in der Wiederholung des im Erstantrag bereits Vorgetragenen erschöpft.
  • OVG Sachsen, 07.10.2003 - 2 E 195/03

    Prozesskostenhilfe, erneuter Antrag, Rechtsschutzbedürfnis

    Unter welchen Voraussetzungen ein vom Gericht unanfechtbar abgelehnter Prozesskostenhilfeantrag wiederholt werden kann, ist in der Rechtsprechung umstritten (vgl. OVG NW, Beschl.v. 4.10.1982 - 17 B 506/82-, DVBl. 1983, 952; HessVGH, Beschl. v. 3.6.1987 - 9 TP 265/86 -, zitiert nach Juris; OVG Rhld.-Pf., Beschl. v. 7.6.1988 - 13 E 8/88 - (Ls), zitiert nach Juris; OVG Bremen, Beschl. v. 10.1.1991 - 2 B 330/90 -, DVBl. 1991, 1318; HessVGH, Beschl. v. 14.3.1991 - 13 TP 1571/90 -, und Beschl. v. 24.7.1991 - 12 TP 379/91, zitiert nach Juris; SächsOVG, Beschl. v. 7.3.2000 - 3 BS 31/00, SächsVBl.
  • VGH Hessen, 14.03.1991 - 13 TP 1571/90

    Zur Wiederholung eines Prozeßkostenhilfeantrags nach unanfechtbarer Ablehnung des

    Nach dieser Ansicht kann eine Sachentscheidung des Prozeßgerichtes über einen solchen Zweitantrag nur dann verlangt werden, wenn das Vorbringen des Antragstellers neue Anhaltspunkte tatsächlicher oder rechtlicher Art erkennen läßt (vgl. Hess. VGH, Beschluß v. 2. Juni 1987 -- 9 TP 265/86 --, ESVGH 37, 253; OLG Bamberg, Beschluß v. 28. Juni 1965 -- 4 W 3/65 --, NJW 1965, 2407 ; OLG Köln, Beschluß v. 22. Februar 1988 -- 2 W 195/87 --, MDR 1988, 501; Zöller/Schneider, ZPO, 16. Aufl., Anm. 17 zu § 114 ZPO; Eyermann/Fröhler, VwGO, 9. Aufl., Rdnr. 13 zu § 166 VwGO; Behn, BayVBl. 1983, 690 ff.; anderer Auffassung dagegen OVG Münster, Beschluß v. 4. Oktober 1982 -- 17 B 506/82 --, OVGE 36, 164 : Nach unanfechtbarer Versagung kann ohne weitere Voraussetzungen ein erneuter Prozeßkostenhilfeantrag gestellt werden).
  • OVG Bremen, 10.01.1991 - 2 B 330/90

    Prozeßkostenhilfeantrag; Mangelnde Erfolgsaussicht

    Nach (formell) rechtskräftiger Ablehnung eines Prozeßkostenhilfeantrags mangels hinreichender Erfolgsaussicht der Klage ist ein neuer Prozeßkostenhilfeantrag nicht ohne weiteres zulässig (entgegen OVG Münster, Beschluß vom 4.10.1982, DVBl 1983, 952).
  • VGH Hessen, 03.06.1987 - 9 TP 265/86

    Statthaftigkeit eines wiederholten Prozeßkostenhilfeantrags

    Ein wiederholter Antrag ist vielmehr nur statthaft, wenn neue Tatsachen vorgebracht (Schneider in Zöller/Stephan, Kommentar ZPO, 15. Aufl., Rd.-Nr. 19b zu § 127) oder neue rechtliche Gesichtspunkte geltend gemacht werden (Eyermann/Froehler a.a.O.; a.A. OVG Münster, Beschluß vom 4. Oktober 1982, 17 B 506/82 - NJW 1983, 2047 = DÖV 1983, 347, jeweils nur Leitsatz -, im einzelnen zitiert bei Behn, Der wiederholende Antrag im Prozeßkostenhilfeverfahren, BayVBl. 1983, S. 690 ff., das unter analoger Anwendung des § 51 des Verwaltungsverfahrensgesetzes wiederholende Prozeßkostenhilfeanträge grundsätzlich für zulässig hält).
  • BSG, 11.12.2006 - B 5 R 32/06 BH
    Dabei kann dahingestellt bleiben, ob nach formell unanfechtbarer Ablehnung eines Prozesskostenhilfeantrags mangels hinreichender Erfolgsaussicht ein neuer Antrag ohne weiteres zulässig ist (vgl dazu OVG Münster DVBl 1983, 952; VGH Kassel ESVGH 37, 253; 41, 220; OVG Bremen DVBl 1991, 1318).
  • BSG, 11.12.2006 - B 5 R 30/06 BH
  • OVG Rheinland-Pfalz, 03.08.2006 - 7 E 10340/06
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht