Rechtsprechung
   LAG Hamm, 05.03.2009 - 17 Sa 1093/08   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de

    Zum Anspruch auf Einmalzahlungen für 2006 und 2007 nach dem Tarifvertrag über Einmalzahlungen vom 06.08.2006 für den Bereich der Länder bei selektiver dynamischer arbeitsvertraglicher Verweisung auf die Vergütungsgruppe IV b des BAT Bund/Länder

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    Zum Anspruch auf Einmalzahlungen für 2006 und 2007 nach dem Tarifvertrag über Einmalzahlungen vom 06.08.2006 für den Bereich der Länder bei selektiver dynamischer arbeitsvertraglicher Verweisung auf die Vergütungsgruppe IV b des BAT Bund/Länder

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Tarifliche Einmalzahlung aufgrund arbeitsvertraglicher Bezugnahme auf ersetzten Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes; Unwirksamkeit formularmäßiger Verfallsklausel bei zur kurz bemessener Frist

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Tarifliche Einmalzahlung aufgrund arbeitsvertraglicher Bezugnahme auf ersetzten Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes; Unwirksamkeit formularmäßiger Verfallsklausel bei zur kurz bemessener Frist

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (23)  

  • BAG, 18.05.2011 - 5 AZR 213/09

    Auslegung einer einzelvertraglichen Vergütungsabrede - Tarifsukzession -

    Auf die Revision der Beklagten wird das Urteil des Landesarbeitsgerichts Hamm vom 5. März 2009 - 17 Sa 1093/08 - unter Zurückweisung der Revision im Übrigen teilweise aufgehoben.

    Der Tenor des Urteils des Landesarbeitsgerichts Hamm vom 5. März 2009 - 17 Sa 1093/08 - wird aus Gründen der Klarstellung wie folgt neu gefasst:.

  • LAG Niedersachsen, 27.04.2009 - 8 Sa 1834/08

    Erstreckung von arbeitsvertraglichen Verweisungsklauseln auf

    Eindeutig wäre nur eine Regelung, die nicht nur auf die jeweils geltende Fassung, sondern auch auf die ersetzenden Bestimmungen Bezug nehme (vgl. LAG Schleswig-Holstein vom 5. Juni 2008 - 3 Sa 94/08 - EzA-SD 2008, Nr. 22, 11; LAG Hamm vom 5. März 2009 - 17 Sa 1093/08).

    Dies entspräche nicht dem Willen der Parteien, die eine dynamische Tarifverweisung vereinbaren (so auch LAG Niedersachsen vom 27. März 2009 - 10 Sa 1536/08 - bisher amtlich nv; LAG Schleswig-Holstein vom 5. Juni 2008 - 3 Sa 94/08 - aaO; LAG Hamm vom 5. März 2009 - 17 Sa 1093/08).

    Es handelt sich somit nur um eine Umstrukturierung eines in sich geschlossenen Tarifsystems des öffentlichen Dienstes unter gleichzeitiger Namensänderung (so auch LAG Niedersachsen vom 27. März 2009 - 10 Sa 1536/08; vom 15. September 2008 - 14 Sa 1731/07; vom 30. Januar 2008 - 2 Sa 1267/07; LAG Hamm vom 5. März 2009 - 17 Sa 1093/08; LAG Rheinland-Pfalz vom 22. August 2008 - 9 Sa 198/08 - ZTR 2008, 686; LAG Schleswig-Holstein vom 5. Juni 2008 - 3 Sa 94/08 - EzA-SD 2008, Nr. 22, 11; Werthebach NZA 2005, 1224; Fieberg NZA 2005, 1226).

    Eine mit diesem Verständnis nicht zu vereinbarende Zweckbestimmung der Pauschalleistung enthält der Tarifvertrag nicht (vgl. hierzu LAG Niedersachsen vom 27. März 2009 - 10 Sa 1536/08; vom 30. Januar 2008 - 2 Sa 1267/07; LAG Hamm vom 3. Mai 2007 - 11 Sa 2041/06; Bredendiek/Fritz/Tewes ZTR 2005, 230; LAG Rheinland-Pfalz vom 22. August 2008 - 9 Sa 198/08 - ZTR 2008, 686; LAG Hamm vom 5. März 2009 - 17 Sa 1093/08).

  • LAG Hamm, 15.01.2010 - 19 Sa 399/09

    Vergütung einer Altenpflegerin bei Bezugnahme auf Tarifwerke des "öffentlichen

    Denn hier besteht eine Kontinuität sowohl hinsichtlich der Tarifvertragsparteien als auch des fachlichen Geltungsbereichs der Tarifverträge (LAG Hamm vom 05.03.2009 - 17 Sa 1093/08 Rdnr. 60ff.).

    d) Eine andere Beurteilung ergibt sich auch dann nicht, wenn man die vertraglichen Vereinbarungen nicht als allgemeine Geschäftsbedingungen sähe und - wie das Arbeitsgericht - infolge der Ersetzung des BAT durch den TVöD bzw. TV-L von der Notwendigkeit einer ergänzenden Vertragsauslegung ausgeht (vgl. insoweit nur die Entscheidungen des LAG Schleswig-Holstein vom 14.01.2009 - 3 Sa 259/08 bzw. vom 05.06.2009 - 3 Sa 84/08; des LAG Hamm vom 06.10.2009 - 9 Sa 898/09, vom 05.03.2009 - 17 Sa 1093/08 und vom 03.05.2007 - 11 Sa 1041/06; LAG Niedersachsen vom 15.09.2008 - 14 Sa 1737/07 bzw. vom 30.01.2008 - 2 Sa 1267/07 bzw. 2 Sa 1268/07, 2 Sa 1269/07 und 2 Sa 1270/07 ( = BAG vom 10.06.2009 - 4 AZR 194 bis 197/08), ArbG Bielefeld vom 09.10.2007 - 3 Ca 2008/07 sowie ArbG Freiburg (Breisgau) vom 21.10.2008 - 3 Ca 323/08 und aus der Literatur: Müller/Welkoborsky a.a.O. 1385; Fieberg NZA 2005, 1226, auch Hanau NZA 2005, 189 (292), a. A. Hessisches LAG vom 30.05.2008 - 3 Sa 1208/07, ArbG Müster vom 05.10.2006 - 2 Ca 1022/06 und vom 24.10.2006 - 3 Ca 1023/06 in: NZA-RR 2007, 24f.; Hümmerich/Mäßen in: NZA 2005, 961).

  • LAG Niedersachsen, 25.06.2009 - 5 Sa 1804/08

    Anspruch auf tarifvertragliche Einmalzahlung - Auslegung einer Bezugnahmeklausel

    Eindeutig wäre nur eine Regelung, die nicht nur auf die jeweils geltende Fassung, sondern auch auf die ersetzenden Bestimmungen Bezug nehme (vgl. LAG Schleswig-Holstein vom 5. Juni 2008 - 3 Sa 94/08 - EzA-SD 2008, Nr. 22, 11; LAG Hamm vom 5. März 2009 - 17 Sa 1093/08).

    Dies entspräche nicht dem Willen der Parteien, die eine dynamische Tarifverweisung vereinbaren (so auch LAG Niedersachsen vom 27. März 2009 - 10 Sa 1536/08 - bisher amtlich nv; LAG Schleswig-Holstein vom 5. Juni 2008 - 3 Sa 94/08 - aaO; LAG Hamm vom 5. März 2009 - 17 Sa 1093/08).

    Es handelt sich somit nur um eine Umstrukturierung eines in sich geschlossenen Tarifsystems des öffentlichen Dienstes unter gleichzeitiger Namensänderung (so auch LAG Niedersachsen vom 27. März 2009 - 10 Sa 1536/08; vom 15. September 2008 - 14 Sa 1731/07; vom 30. Januar 2008 - 2 Sa 1267/07; LAG Hamm vom 5. März 2009 - 17 Sa 1093/08; LAG Rheinland-Pfalz vom 22. August 2008 - 9 Sa 198/08 - ZTR 2008, 686; LAG Schleswig-Holstein vom 5. Juni 2008 - 3 Sa 94/08 - EzA-SD 2008, Nr. 22, 11; Werthebach NZA 2005, 1224; Fieberg NZA 2005, 1226).

  • LAG Bremen, 14.01.2010 - 3 Sa 75/09

    Mehrarbeitszuschlag für Schulhausmeister; unbegründeter Feststellungsantrag bei

    Dies entspräche nicht dem Willen der Parteien, die eine dynamische Tarifverweisung vereinbaren (vgl. LAG Niedersachsen Urteil vom 27.03.2009 - 10 Sa 1536/08 - n.V. zitiert nach JURIS; LAG Schleswig-Holstein Urteil vom 05.06.2008 - 3 Sa 95/08 - EzA-SD 2008, Nr. 22, 11; LAG Hamm Urteil vom 05.03.2009 - 17 Sa 1093/08 - n.V. zitiert nach JURIS).

    Es handelt sich um eine Umstrukturierung eines in sich geschlossenen Tarifsystems des öffentlichen Dienstes unter gleichzeitiger Namensänderung (LAG Schleswig-Holstein Urteil vom 05.06.2008 - 3 Sa 94/08 - aaO.; LAG Niedersachsen Urteil vom 15.09.2008 - 14 Sa 1731/08 - aaO.; LAG Hamm Urteil vom 05.03.2009 - 17 Sa 1093/08 - aaO.).

  • LAG Hamm, 03.11.2009 - 14 Sa 264/09

    Tarifliches Urlaubsgeld aufgrund eines sachgruppenbezogenen

    Ein Arbeitsvertrag, in dem selektiv die Zahlung einer monatlichen Vergütung in Anlehnung an eine Vergütungsgruppe des BAT auf der Basis der regelmäßigen Arbeitszeit des § 15 BAT vereinbart ist und sich auf die Dauer des Erholungsurlaubs in Anlehnung an § 48 BAT bemisst, soll bei einer nicht tarifgebundenen Kreishandwerkerschaft die Anwendbarkeit des TVöD auch hinsichtlich der tarifvertraglich vorgesehenen Einmalzahlungen begründen (vgl. LAG Hamm, 5. März 2009, 17 Sa 1093/08).
  • LAG Niedersachsen, 14.06.2010 - 8 Sa 451/09

    Auslegung einer arbeitsvertraglichen Bezugnahmeklausel - Anwendbarkeit der

    Eindeutig ist die Regelung, weil sie nicht nur auf die jeweils geltende Fassung, sondern auch auf die ersetzenden Bestimmungen Bezug nimmt (vgl. LAG Schleswig-Holstein vom 5. Juni 2008 - 3 Sa 94/08 - EzA-SD 2008, Nr. 22, 11; LAG Hamm vom 5. März 2009 - 17 Sa 1093/08).
  • LAG Niedersachsen, 14.06.2010 - 8 Sa 717/09

    Auslegung einer arbeitsvertraglichen Bezugnahmeklausel - Anwendbarkeit der

    Eindeutig ist die Regelung, weil sie nicht nur auf die jeweils geltende Fassung, sondern auch auf die ersetzenden Bestimmungen Bezug nimmt (vgl. LAG Schleswig-Holstein vom 5. Juni 2008 - 3 Sa 94/08 - EzA-SD 2008, Nr. 22, 11; LAG Hamm vom 5. März 2009 - 17 Sa 1093/08).
  • LAG Niedersachsen, 27.04.2009 - 8 Sa 1976/08

    Ablösung des MTArb durch TVöD

    Niedersachsen vom 27. März 2009 - 10 Sa 1536/08 - zur Veröffentlichung vorgesehen; vom 15. September 2008 - 14 Sa 1731/07; vom 30. Januar 2008 - 2 Sa 1267/07; LAG Hamm vom 5. März 2009 - 17 Sa 1093/08; LAG Rheinland-Pfalz vom 22. August 2008 - 9 Sa 198/08 - ZTR 2008, 686; LAG Schleswig-Holstein vom 5. Juni 2008 - 3 Sa 94/08 - EzA-SD 2008, Nr. 22, 11; Werthebach NZA 2005, 1224; Fieberg NZA 2005, 1226).
  • LAG Niedersachsen, 24.08.2009 - 9 Sa 2001/08

    Auslegung einer arbeitsvertraglichen Bezugnahmeklausel - Anwendbarkeit der

    Eine solche Regelung ist bereits vom Wortlaut her eindeutig (vgl. auch LAG Schleswig-Holstein vom 05.06.2008, 3 Sa 94/08, EzA-SD 2008 Nr. 22 Rn. 11; LAG Hamm vom 05.03.2009, 17 Sa 1093/08 und LAG Niedersachsen vom 27.03.2009, 10 Sa 1536/08 sowie LAG Niedersachsen vom 27.04.2009, 8 Sa 1834/08).
  • LAG Hamm, 06.10.2009 - 9 Sa 898/09

    Weitergabe prozentualer Gehaltserhöhungen durch nicht tarifgebundene

  • LAG Niedersachsen, 24.08.2009 - 9 Sa 2000/08

    Auslegung einer arbeitsvertraglichen Bezugnahmeklausel - Anwendbarkeit der

  • LAG Sachsen-Anhalt, 27.10.2011 - 3 Sa 153/10

    Ergänzende Vertragsauslegung einer arbeitsvertraglichen Bezugnahmeklausel -

  • LAG Niedersachsen, 24.08.2009 - 9 Sa 1999/08

    Auslegung einer arbeitsvertraglichen Bezugnahmeklausel - Anwendbarkeit der

  • LAG Sachsen-Anhalt, 27.10.2011 - 3 Sa 133/10

    Ergänzende Vertragsauslegung einer arbeitsvertraglichen Bezugnahmeklausel -

  • LAG Sachsen-Anhalt, 27.10.2011 - 3 Sa 134/10

    Ergänzende Vertragsauslegung einer arbeitsvertraglichen Bezugnahmeklausel -

  • LAG Sachsen-Anhalt, 27.10.2011 - 3 Sa 138/10

    Ergänzende Vertragsauslegung einer arbeitsvertraglichen Bezugnahmeklausel -

  • LAG Sachsen-Anhalt, 27.10.2011 - 3 Sa 154/10

    Ergänzende Vertragsauslegung einer arbeitsvertraglichen Bezugnahmeklausel -

  • LAG Sachsen-Anhalt, 27.10.2011 - 3 Sa 85/10

    Ergänzende Vertragsauslegung einer arbeitsvertraglichen Bezugnahmeklausel -

  • LAG Sachsen-Anhalt, 27.10.2011 - 3 Sa 89/10

    Ergänzende Vertragsauslegung einer arbeitsvertraglichen Bezugnahmeklausel -

  • LAG Sachsen-Anhalt, 27.10.2011 - 3 Sa 86/10

    Ergänzende Vertragsauslegung einer arbeitsvertraglichen Bezugnahmeklausel -

  • LAG Sachsen-Anhalt, 27.10.2011 - 3 Sa 88/10

    Ergänzende Vertragsauslegung einer arbeitsvertraglichen Bezugnahmeklausel -

  • LAG Sachsen-Anhalt, 27.10.2011 - 3 Sa 83/10

    Ergänzende Vertragsauslegung einer arbeitsvertraglichen Bezugnahmeklausel -

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht