Rechtsprechung
   OLG Köln, 04.04.1990 - 17 U 34/89   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1990,3537
OLG Köln, 04.04.1990 - 17 U 34/89 (https://dejure.org/1990,3537)
OLG Köln, Entscheidung vom 04.04.1990 - 17 U 34/89 (https://dejure.org/1990,3537)
OLG Köln, Entscheidung vom 04. April 1990 - 17 U 34/89 (https://dejure.org/1990,3537)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1990,3537) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Einheitspreisvertrag: Isolierungsarbeiten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Einheitspreise für "fix und fertige Arbeit" (IBR 1990, 592)

Papierfundstellen

  • BauR 1991, 615
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OLG Celle, 31.01.2017 - 14 U 200/15

    Kein Hinweis auf offenkundigen Ausschreibungsfehler: Kein Anspruch auf

    Zwar besteht eine entsprechende Pflicht im Ausschreibungs- und Angebotsstadium grundsätzlich nicht, weil der Bieter die Prüfung der Verdingungsunterlagen nur unter kalkulatorischen Aspekten vornimmt; allerdings folgt aus dem Grundsatz des Gebots zu korrektem Verhalten bei Vertragsverhandlungen dann eine Prüfungs- und Hinweispflicht des Auftragnehmers, wenn die Verdingungsunterlagen offensichtlich falsch sind (BGH, Urteil vom 25.06.1987 - VII ZR 107/86; OLG Naumburg, Urteil vom 22.02.- - 12 U 120/12; OLG Koblenz, Urteil vom 31.03.2010 - 1 U 415/08; OLG Köln, Beschluss vom 22.04.2009 - 11 U 29/09; OLG Köln, Urteil vom 04.04.1990 - 17 U 34/89; vgl. auch Kapellmann/Messerschmidt/Merkens, VOB Teile A und B, 5. Aufl. 2015, § 4 VOB/B Rn. 68; Leinemann/Leinemann, VOB/B, 5. Aufl. -, § 4 Rn. 79).
  • OLG Naumburg, 30.11.2000 - 2 U 149/00

    Anspruch des Werkunternehmers gemäß § 2 Nr. 5 VOB/B und Erkundigungspflicht

    Wer als Bieter ein erkennbar unzureichendes Leistungsverzeichnis hinnimmt, kalkuliert spekulativ und ist daher in seinem enttäuschten Vertrauen nicht schutzwürdig (vgl. BGH, BauR 1991, 615, 618).
  • OLG Brandenburg, 15.07.2009 - 4 U 161/08

    Streit um Vergütung von Nachträgen

    In solchen Fällen ist der Auftragnehmer unter dem Gesichtspunkt eines "enttäuschten Vertrauens" nicht schutzwürdig, so dass ein Schadensersatzanspruch nicht besteht (BGH BauR 1987, 683; Urteil vom 11.11.1993 - VII ZR 47/93; OLG Köln BauR 1991, 615, 618; so auch Kniffka/Koeble, 3. Aufl., 2008, 5. Teil Rn. 79; vgl. ferner Werner/Pastor, 12. Aufl, 2008, Rn. 1130 m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht