Rechtsprechung
   OLG Köln, 20.07.2011 - I-17 W 129/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,14539
OLG Köln, 20.07.2011 - I-17 W 129/11 (https://dejure.org/2011,14539)
OLG Köln, Entscheidung vom 20.07.2011 - I-17 W 129/11 (https://dejure.org/2011,14539)
OLG Köln, Entscheidung vom 20. Juli 2011 - I-17 W 129/11 (https://dejure.org/2011,14539)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,14539) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    GKG § 21 Abs. 1 S. 1; ZPO § 407a Abs. 2
    Pflicht des gerichtlich bestellten Sachverständigen zur eigenhändigen Erstellung des Gutachtens

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Sachverständiger muss Gutachten in eigener Person erstellen!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Darf der Sachverständige eine Hilfsperson einsetzen?

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Pflicht des gerichtlich bestellten Sachverständigen zur eigenhändigen Erstellung eines Gutachtens

  • Bt-Recht(Abodienst, Leitsatz frei) (Leitsatz)

    Sachverständiger, Erstellung des Gutachtens, Heranziehung von Hilfspersonen, Psychiatrisches Gutachten, Niederschlagung der Sachverständigenkosten, Versagung der Entschädigung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OLG Karlsruhe, 12.01.2017 - 2 WF 299/16

    Gutachten unverwertbar: Wer muss die Sachverständigenkosten tragen?

    Die Niederschlagung von Gerichtskosten gemäß § 21 GKG betrifft allein das Verhältnis der Parteien zur Staatskasse (OLG Köln, JurBüro 2012, 33 Rn. 20).
  • OLG Köln, 06.05.2015 - 5 U 181/14

    Anforderungen an den Nachweis eines ärztlichen Behandlungsfehlers im

    Der Sachverständige hat nicht etwa, was nicht ausreichend wäre, nur das Gutachten mit dem Zusatz "einverstanden" unterzeichnet (vgl. hierzu OLG Köln, Beschluss vom 20.07.2011, Az. 17 W 129/11, Tz. 18; Beschluss vom 18.11.2013, Az. 167/13, Tz. 8, zitiert nach juris), sondern er hat bei der zentralen Aufgabe der inhaltlichen Ausarbeitung des Gutachtens selbst mitgewirkt und lediglich die schriftliche Absetzung seinem Oberarzt übertagen.
  • LG Nürnberg-Fürth, 22.06.2021 - 5 Ks 102 Js 2876/20

    Sachverständigengutachten - Zur (Un-)Zulässigkeit der Delegation auf

    Die Durchführung dieser Untersuchung darf daher nicht an eine Hilfsperson delegiert werden (MüKoStGB, 4. Auflage 2020, § 20 StGB Rn. 171; Nedopil/Müller, Forensische Psychiatrie, 4. Auflage 2012, S. 407; BSG, Beschluss vom 18.09.2003 - B 9 VU 2/03 B; OLG Köln, Beschluss vom 20.07.2011 - 17 W 129/11).
  • OLG Hamm, 08.07.2016 - 6 WF 336/15

    Voraussetzungen der Erhebung der Sachverständigenkosten im Kostenansatz nach

    Anders als in dem wie vom Oberlandesgericht Köln zu entscheidenden Fall (OLG Köln JurBüro 2012, 33) hat der Sachverständige damit nicht gänzlich auf einen persönlichen Kontakt mit den Beteiligten verzichtet und die Erkenntnisse seiner Mitarbeiter lediglich auf Plausibilität überprüft.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht