Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 22.03.2012 - 18 A 951/09   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,5350
OVG Nordrhein-Westfalen, 22.03.2012 - 18 A 951/09 (https://dejure.org/2012,5350)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 22.03.2012 - 18 A 951/09 (https://dejure.org/2012,5350)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 22. März 2012 - 18 A 951/09 (https://dejure.org/2012,5350)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,5350) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    "Vier-Augen-Prinzip" Ausweisung Einreiseverbot Rückkehrentscheidung Befristung Rückführungsrichtlinie

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    AufenthG § 11 Abs. 1; ARB 1/80 Art. 14; ARB 1/80 Art. 13; Richtlinie 64/221/EWG Art. 9 Abs. 1; ZP Art. 59; Richtlinie 2008/115/EG Art. 2 Abs. 2 lit.b); Richtlinie 2008/115/EG Art. 11 Abs. 2
    "Vier-Augen-Prinzip" Ausweisung Einreiseverbot Rückkehrentscheidung Befristung Rückführungsrichtlinie

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    RL 64/221/EWG Art. 9 Abs. 1
    Rechtmäßigkeit einer Ausweisungsverfügung im Lichte der gemeinschaftsrechtlichen Verkehrsgarantien; Zulässigkeit der Fortgeltung einer abgeschafften Verfahrensgarantie für einen bestimmten Personenkreis; Auswirkungen einer unterbliebenen Befristung des aufgrund einer Ausweisung entstehenden Einreiseverbots

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rechtmäßigkeit einer Ausweisungsverfügung im Lichte der gemeinschaftsrechtlichen Verkehrsgarantien; Zulässigkeit der Fortgeltung einer abgeschafften Verfahrensgarantie für einen bestimmten Personenkreis; Auswirkungen einer unterbliebenen Befristung des aufgrund einer Ausweisung entstehenden Einreiseverbots

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (45)

  • BVerwG, 10.07.2012 - 1 C 19.11

    Antrag; Äquivalenzgrundsatz; Assoziationsrecht; assoziationsrechtliches

    Der Senat ist bisher davon ausgegangen, dass die Rückführungsrichtlinie, die von den Mitgliedstaaten gemäß Art. 20 Abs. 1 der Richtlinie 2008/115/EG bis zum 24. Dezember 2010 umzusetzen war, für davor erlassene und mit der Klage angegriffene Abschiebungsandrohungen keine Geltung beansprucht (Urteile vom 14. Februar 2012 a.a.O. Rn. 35 und vom 22. März 2012 a.a.O. Rn. 15; a.A. VGH Mannheim, Urteil vom 16. April 2012 - 11 S 4/12 - juris Rn. 49 ff.; vgl. auch VerwGH Wien, Urteile vom 16. Juni 2011 - Az. 2011/18/0064 - und vom 20. März 2012 - Az. 2011/21/0298).

    Für den sachlichen Anwendungsbereich der Rückführungsrichtlinie ist zudem umstritten, ob die Ausweisung als Rückkehrentscheidung i.S.d. Art. 3 Nr. 4 der Richtlinie 2008/115/EG angesehen werden kann (dafür: Basse/Burbaum/Richard, ZAR 2011, 361 ; Hörich, ZAR 2011, 281 ; dagegen: VGH Mannheim, Urteil vom 7. Dezember 2011 - 11 S 897/11 - NVwZ-RR 2012, 412; offen: OVG Münster, Urteil vom 22. März 2012 - 18 A 951/09 - juris Rn. 88).

  • VG Düsseldorf, 06.11.2012 - 27 K 2548/11

    Ausweisung assoziationsberechtigt türkisch Türkei Betäubungsmittel Menschenhandel

    vgl. zu alledem BVerwG, Urteil vom 10. Juli 2012 - 1 C 19.11 -, juris (Rn. 22 ff.); OVG NRW, Urteil vom 22. März 2012 - 18 A 951/09 -, juris (Rn. 43 ff.).

    vgl. EuGH, a.a.O., (Rn. 75 ff.); BVerwG, Urteil vom 10. Juli 2012 - 1 C 19.11 -, juris (Rn. 14); OVG NRW, Urteil vom 22. März 2012 - 18 A 951/09 -, juris (Rn. 60 ff.).

    vgl. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR), Urteil vom 30. November 1999 - 34374/97 -, InfAuslR 2000, 53 (54 f.); OVG NRW, Urteil vom 22. März 2012 - 18 A 951/09 -, juris (Rn. 71).

    vgl. BVerwG, Urteil vom 10. Juli 2012 - 1 C 19.11 -, juris (Rn. 20); OVG NRW, Urteil vom 22. März 2012 - 18 A 951/09 -, juris (Rn. 81).

    vgl. EGMR, Urteil vom 12. Januar 2010 - 47486/06 -, InfAuslR 2010, 369 (370); OVG NRW, Urteil vom 22. März 2012 - 18 A 951/09 -, juris (Rn. 83).

    Ablehnend OVG NRW, Urteil vom 22. März 2012 - 18 A 951/09 -, juris (Rn. 88 ff.).

  • VGH Bayern, 17.07.2012 - 19 B 12.417

    Unanwendbarkeit des Vieraugenprinzips in Fällen assoziationsberechtigter

    Den Ausführungen des Gerichtshofs in diesem Zusammenhang ist aber auch zu entnehmen, dass die Bestimmung des Art. 9 Abs. 1 RL 64/221 weder unmittelbar noch entsprechend in Fällen wie dem vorliegenden weiter anzuwenden ist, und zwar mit einer Deutlichkeit, die ein diesbezügliches Vorabentscheidungsersuchen des Senats sinnlos erscheinen lässt (im Ergebnis ebenso VGH Mannheim vom 10.2.2012 Az. 11 S 1361/11 und vom 7.3.2012 Az. 11 S 3269/11, OVG Münster vom 22.3.2012 Az. 18 A 951/09; OVG Lüneburg vom 28.6.2012 Az. 11 LC 490/10; Armbruster in HTK-AuslR/Rechtsschutz/2.3.1 Stand 12/2011 Nr. 3).

    aaa) Die von der EU-Kommission am 15. Dezember 2006 in der Rechtssache "..." (C-349/06) geäußerte Auffassung (JURM 2006, 12099; dem Urteil des OVG Nordrhein-Westfalen vom 22.3.2012 - 18 A 951/09 - zufolge hat sich die Kommission in der Rechtssache "Ziebell" ebenso geäußert), die Aufhebung der Richtlinie 64/221 durch die Richtlinie 2004/38 habe auf die Auslegung des Assoziationsabkommens und der aufgrund des Abkommens erlassenen Rechtsakte keinen Einfluss (im Urteil "..." vom 4.10.2007 Az. C-349/06 wendet der Gerichtshof jedoch noch die Richtlinie 64/221 an, weil die Ausweisung, das Widerspruchsverfahren und die Klageerhebung in den Zeitraum der Geltung dieser Richtlinie gefallen sind und befasst sich deshalb mit der genannten Auffassung nicht), ist zutreffend.

    Ob der Auffassung, die Einschaltung einer "anderen Stelle" im Sinne des Art. 9 RL 64/221 sei weiterhin erforderlich, auch Art. 59 des Zusatzprotokolls zur Assoziation EWG-Türkei entgegensteht, wonach es den Mitgliedstaaten verboten ist, der Türkei eine günstigere Behandlung zu gewähren als diejenige, die sich die Mitgliedstaaten untereinander einräumen (so OVG NRW vom 22.3.2012 Az. 18 A 951/09; zur Bedeutung des Art. 59 des Zusatzprotokolls vgl. EuGH vom 17.9.2009 a.a.O. RdNrn. 50 ff. und vom 21.10.2003 Az. C-31701 und C-369/01 RdNr. 79 ff.), kann daher offen bleiben.

  • VG Düsseldorf, 18.10.2012 - 8 K 6261/08

    Ausweisung Assoziationsberechtigung Vier-Augen-Prinzip Verfahrensgarantie

    vgl. mit ausführlicher Begründung BVerwG, Urteil vom 10. Juli 2012 - 1 C 19/11 -, Rn. 22; OVG NRW, Urteil vom 22. März 2012 18 A 951/09 -, Rn. 35, 47; Bayerischer VGH, Urteil vom 17. Juli 2012 - 19 B 12.417 -, Rn. 32; Niedersächsisches OVG, Urteil vom 28. Juni 2012 - 11 LC 490/10 -, Rn. 30; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 10. Februar 2012 - 11 S 1361/11 -, Rn. 35, 51.

    vgl. EuGH, Urteile vom 8. Dezember 2011 - C-371/08 - [Ziebell] - und vom 4. Oktober 2007 - C349/06 - [Polat] - OVG NRW, Urteil vom 22. März 2012 - 18 A 951/09 -, Rn. 67.

    OVG NRW, Urteil vom 22. März 2012 - 18 A 951/09 -.

    Zur Frage der Anwendbarkeit der sog. Rückführungsrichtlinie siehe OVG NRW, Urteil vom 22. März 2012 - 18 A 951/09 -.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 22. März 2012 - 18 A 951/09 -.

    OVG NRW, Urteil vom 22. März 2012 - 18 A 951/09 -, Rn. 90.

  • VGH Baden-Württemberg, 16.05.2012 - 11 S 2328/11

    Ausweisung eines anerkannten Flüchtlings; Unterstützung des internationalen

    Hinsichtlich der Einzelheiten der Begründung wird auf das Senatsurteils vom 10.02.2012 - 11 S 1361/11 - (juris) verwiesen (im Ergebnis ebenso OVG NRW, Urteil vom 22.03.2012 - 18 A 951/09 - juris).

    Hieran ist auch mit Blick auf neuere Veröffentlichungen festzuhalten, die die Ausweisung als Rückkehrentscheidung einordnen (Deibel, ZAR 2012, 148, 150 f.; Gutmann, InfAuslR 2012, 208, 210 f.; offengelassen: BVerwG, Urteil vom 14.02.2012 - 1 C 7.11 - juris Rn. 35; HambOVG, Beschluss vom 09.05.2012 - 4 Bs 15/12 - juris Rn. 18; OVG NRW, Urteil vom 22.03.2012 - 18 A 951/09 - juris Rn. 88; VG Düsseldorf, Urteil vom 24.04.2012 - 22 K 7443/11 - juris Rn. 102).

  • OVG Niedersachsen, 28.06.2012 - 11 LC 490/10

    Ausweisung eines assoziationsberechtigten (vormals) türkischen Staatsangehörigen

    30 2. a) Aus der Assoziationsberechtigung des Klägers nach Art. 7 Abs. 1 ARB 1/80 folgt keine Verpflichtung zur Durchführung eines in Niedersachsen nach § 8a AG VwGO grundsätzlich in ausländerrechtlichen Verfahren nicht mehr erforderlichen Widerspruchsverfahrens (so schon im Ergebnis Senatsurt. v. 16.5.2006 - 11 LC 324/05 -, a. a. O., Rn. 59; aus neuerer Zeit ebenso: Bayr. VGH, Beschl. v. 7.3.2011 - 19 ZB 10.2701 -, juris, Rn. 6 ff., m. w. N; VGH Bad.-Württ., Urt. v. 10.2.2012 - 11 S 1361/11 - juris, Rn. 35 ff.; OVG NRW, Urt. v. 22.3.2012 - 18 A 951/09 -, juris, Rn. 35 ff.).

    Selbst wenn man also in der Abschaffung des Widerspruchsverfahrens eine belastende Veränderung der Rechtslage sehen würde, wäre sie zulässig, weil sie auch für Unionsbürger bzw. Daueraufenthaltsberechtigte in vergleichbarer Situation gilt und assoziationsberechtigte türkische Staatsangehörige nach Art. 59 des Zusatzprotokolls vom 19. Mai 1972 zum Assoziationsabkommen nicht besser gestellt werden dürfen (ebenso OVG NRW, Urt. v. 22.3.2012 - 18 A 951/09 -, a. a. O., Rn. 53 m. w. N. u. a. auf EuGH, Urt. v. 17.9.2009 - C-242/06 -, Rn. 67 ff. für Gebühren).

    Denn auch die nach § 55 AufenthG vorzunehmende Ermessensentscheidung der Ausländerbehörde (vgl. zum Folgenden OVG NRW, Urt. v. 22.3.2012 - 18 A 951/09 -, a. a. O., Rn. 81 ff.) erfordert eine sachgerechte Abwägung der gegenläufigen öffentlichen Interessen an der Ausreise des Ausländers mit dessen privaten Interessen an einem weiteren Aufenthalt im Bundesgebiet.

    Dabei kann offen bleiben, ob eine solche Befristung im jetzigen Stadium bereits deshalb ausscheidet, weil es sich um eine spezialpräventiv begründete Ausweisung nach Begehung von Straftaten handelt, vom Kläger weiterhin eine schwerwiegende Gefahr für die öffentliche Sicherheit ausgeht und in diesem Fall generell ein Befristungsanspruch ausgeschlossen ist (so wohl OVG NRW, Urt. v. 22.3.2012 - 18 A 951/09 -, a. a. O., Rn. 88 ff.; abweichend OVG Berlin-Brandenburg, Urt. v. 13.12.2011 - 12 B 19/11 -, juris, Rn. 27).

  • VG München, 26.07.2012 - M 24 K 12.2896

    Ausweisung eines volljährigen, im Inland geborenen und aufgewachsenen

    Dennoch war es war vorliegend nicht erforderlich, vor der Ausweisung wegen Art. 9 Abs. 1 der Richtlinie 64/221/EWG ein Widerspruchsverfahren durchzuführen, weil die Vorschrift nach ihrer Aufhebung nicht mehr entsprechend auf assoziationsberechtigte türkische Staatsangehörige anwendbar ist (so OVG Lüneburg, Urt. v. 28.6.2012, Az.: 11 LC 490/10, juris, Ls 1, 0VG Nordrhein-Westfalen, Urt. v. 22.3.2012, Az.: 18 A 951/09, juris, Ls. 1, VGH Baden-Württemberg, Urt. v. 10.2.2012, Az.: 11 S 1361/11, juris, Ls. 1).

    Der Wegfall des Vorverfahrens ist nach Auffassung der Kammer keine Änderung, die geeignet wäre, die Ausübung der Arbeitnehmerfreizügigkeit oder der einem türkischen Staatsangehörigen eingeräumten materiellen Rechte zu erschweren (so auch OVG Lünbeburg, Urt. v. 28.6.2012, a. a. O., Rn. 35, VGH Baden-Württemberg, Urt. v. 10.2.2012, a. a. O., Rn. 52, offen lassend, aber tendenziell eine Beschränkung bejahend: OVG Nordrhein-Westfalen, Urt. v. 22.3.2012, a. a. O., Rn. 49 ff.), so dass die Standstillklausel bereits nicht einschlägig ist.

    Denn eine Anwendung des Vier-Augen-Prinzips ausschließlich auf assoziationsberechtigte türkische Staatsangehörige würde gegen das Besserstellungsverbot des Art. 59 des Zusatzprotokolls zum Abkommen vom 12. September 1963 zur Gründung einer Assoziation zwischen der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft und der Türkei für die Übergangsphase der Assoziation vom 19. Mai 1972 (ZP) verstoßen (OVG Lüneburg, Urt. v. 28.6.2012, a. a. O., Rn. 36, OVG Nordrhein-Westfalen, Urt. v. 22.3.2012, a. a. O., Rn. 53).

    Ein anderes Verständnis würde im Übrigen insbesondere angesichts des dynamischen Verständnisses, das der Europäische Gerichtshof den Standstillklauseln beimisst (EuGH, Urt. v. 9.12.2010, Toprak und Oguz, a. a. O., Rn. 55 ff., 62), auch dazu führen, dass sich im Laufe der Zeit für assoziationsberechtigte türkische Staatsangehörige ein gegenüber dem Recht der Staatsangehörigen der Mitgliedstaaten verselbstständigtes Rechtsregime herausbilden würde, was wiederum mit dem in Art. 2 Abs. 1 und Art. 12 des Abkommens zur Gründung einer Assoziation zwischen der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft und der Republik Türkei vom 12. September 1963 (Assoziationsabkommen) verfolgten Ziel, schrittweise die Freizügigkeit der türkischen Arbeitnehmer herzustellen und auf diese Weise eine Annäherung ihrer Rechtsposition an die derjenigen Arbeitnehmer, die Staatsangehörige der Mitgliedstaaten sind, zu bewirken, nicht vereinbar wäre, sondern darauf hinausliefe, türkischen Staatsangehörigen eine rechtliche Sonderstellung einzuräumen (OVG Nordrhein-Westfalen, Urt. v. 22.3.2012, a. a. O., Rn. 55 ff.).

    Dieser Interpretation ist der Europäische Gerichtshof in der Ziebell-Entscheidung jedoch nicht gefolgt (vgl. dazu insbesondere VGH Baden-Württemberg, Urt. v. 10.2.2012, a. a. O., Rn. 58 ff, OVG Nordrhein-Westfalen, Urt. v. 22.3.2012, a. a. O., Rn. 45).

  • VG Düsseldorf, 16.12.2015 - 7 K 3592/14
    Danach können assoziationsrechtlich privilegierte türkische Staatsangehörige nur ausgewiesen werden, wenn ihr persönliches Verhalten gegenwärtig eine tatsächliche und hinreichend schwere Gefahr für ein Grundinteresse der Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland darstellt und die Maßnahme zur Wahrung dieses Interesses unerlässlich ist, vgl. EuGH, a.a.O., Rn. 75 ff.; BVerwG, Urteil vom 10. Juli 2012 - 1 C 19.11 -, Juris Rn. 14); OVG NRW, Urteil vom 22. März 2012 - 18 A 951/09 -, Juris Rn. 60 ff.

    Die von Art. 2 Abs. 1 GG sowie Art. 6 Abs. 1 und 2 GG, Art. 7 und 24 GRCh sowie Art. 8 EMRK geschützten Belange auf Achtung des Privat- und Familienlebens sind dabei entsprechend ihrem Gewicht und unter Berücksichtigung des Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit in der Gesamtabwägung zu berücksichtigen, vgl. BVerwG, Urteil vom 10. Juli 2012 - 1 C 19.11 -, Juris Rn. 20; OVG NRW, Urteil vom 22. März 2012 - 18 A 951/09 -, Juris Rn. 81.

    vgl. EGMR, Urteil vom 12. Januar 2010 - 47486/06 -, InfAuslR 2010, 369 (370) in Fortschreibung der Boultif-Üner-Kriterien; OVG NRW, Urteil vom 22. März 2012 - 18 A 951/09 -, juris (Rn. 83).

  • VG Düsseldorf, 06.12.2012 - 8 K 6577/10

    Ausweisung, Abschiebung, strafrechtliche Verurteilung, Straftat, Drogendelikt,

    Zur Frage der Anwendbarkeit der sog. Rückführungsrichtlinie siehe Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen (OVG NRW), Urteil vom 22. März 2012 - 18 A 951/09 -.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 22. März 2012 - 18 A 951/09 -.

    OVG NRW, Urteil vom 22. März 2012 - 18 A 951/09 -, Rn. 90.

  • VGH Bayern, 30.10.2012 - 10 B 11.2744

    Ausweisung eines assoziationsberechtigten türkischen Staatsangehörigen

    Der unionsrechtliche Bezugsrahmen für Verfahrensgarantien bestimmt sich ebenfalls nach der Richtlinie 2003/109/EG, die in Art. 12 Abs. 4 entsprechende Verfahrensgarantien enthält (BVerwG vom 10.7.2012 a.a.O. RdNrn. 23 ff.; BayVGH vom 11.7.2012 a.a.O. RdNr. 31; OVG NRW vom 22.3.2012 Az. 18 A 951/09 RdNrn. 53 ff.; VGH BW vom 10.2.2012 a.a.O. RdNrn. 35 ff.).
  • VG Düsseldorf, 06.12.2012 - 8 K 1888/11

    Anspruch eines straffällig gewordenen und verurteilten Marokkaners auf

  • OVG Niedersachsen, 25.06.2013 - 8 PA 98/13

    Befristung der Wirkungen von Ausweisung und Abschiebung

  • OVG Niedersachsen, 14.02.2013 - 8 LC 129/12

    Zur Frage der Befristung der Wirkungen einer Ausweisung

  • VG Düsseldorf, 11.02.2016 - 8 K 1493/15
  • VG Düsseldorf, 11.11.2016 - 7 K 3435/15

    Ausweisung; Genralprävention; verwurzelter Ausländer; Drogenkriminalität;

  • VG Düsseldorf, 22.10.2012 - 24 K 6121/12

    Ausweisung, türkische Staatsangehörige, versuchter Totschlag, Straftat,

  • VG Regensburg, 14.08.2012 - RN 9 S 12.863

    Keine Geltung des sog. "Vier-Augen-Prinzips" nach Art. 9 Abs. 1 RL 64/221/EWG bei

  • VG Düsseldorf, 15.10.2012 - 24 K 6322/12

    Ausweisung eines türkischen Staatsangehörigen aufgrund einer hohen Haftstrafe bei

  • VG Düsseldorf, 12.07.2012 - 24 K 4202/12

    Ausweisung eines türkischen Staatsangehörigen aufgrund Verurteilung zu einer

  • VG München, 08.09.2016 - M 12 K 14.3776

    Rechtmäßige Ausweisung nach Straftat

  • VG Gelsenkirchen, 14.02.2019 - 8 K 1382/17

    Ausweisung, Fiktionswirkung, Aufenthaltserlaubnis, faktischer Inländer,

  • VG Düsseldorf, 19.01.2016 - 27 K 2552/14

    Ausweisung; türkisch; Assoziation; Bleibeinteresse; Abwägung; gebunden; Ermessen;

  • VG Düsseldorf, 30.10.2015 - 7 K 8047/14
  • VG Düsseldorf, 15.04.2016 - 7 K 8068/15

    Rücknahme von Aufenthaltserlaubnissen; Ausweisersatz als Verwaltungsakt;; Gewalt;

  • VG München, 08.12.2016 - M 12 K 16.2418

    Ausweisung aufgrund Gefährdung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung

  • VGH Bayern, 21.05.2015 - 19 ZB 14.1181

    Ausweisung

  • VG München, 24.01.2014 - M 9 K 13.4325

    Ausweisung; türkischer Staatsangehöriger; Wiederholungsgefahr; Drogenabhängigkeit

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 08.10.2013 - 18 A 2848/12

    Gesamtbetrachtung der aufenthaltsrechtlichen Stellung von Unionsbürgern auf der

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 25.03.2013 - 18 E 1241/12

    Ansetzen des Streitwerts mit dem Auffangwert nach § 52 Abs. 2 GKG in einem

  • VG Düsseldorf, 04.03.2016 - 7 K 9307/13
  • VGH Hessen, 28.02.2013 - 9 A 825/12

    Zur Frage der Fortgeltung des in Art. 9 Abs. 1 der Richtlinie 64/221/EWG

  • VG Düsseldorf, 24.04.2012 - 22 K 7443/11

    Versagung einer Aufenthaltserlaubnis für eine vietnamesische Staatsangehörige bei

  • VG Düsseldorf, 04.03.2016 - 7 K 9305/13
  • VG Düsseldorf, 30.10.2015 - 7 K 3537/14
  • VG Düsseldorf, 08.11.2017 - 8 K 7562/16

    Ausweisung eines Ausländers bei Gefährdung der öffentlichen Sicherheit und

  • VG München, 26.01.2017 - M 12 K 16.5397

    Rechtmäßige Ausweisung wegen Unterstützens einer terroristischen Vereinigung

  • VGH Bayern, 05.11.2012 - 19 ZB 12.1878

    Ausweisung eines in Deutschland geborenen assoziationsberechtigten türkischen

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.05.2015 - 18 A 1556/14

    Bewilligung von Prozesskostenhilfe; Ausweisung eines türkischen Staatsangehörigen

  • VG Gelsenkirchen, 18.11.2015 - 11 K 4268/14

    Ausweisung; Ausweisungsschutz; Ist-Ausweisung; Fortgeltungswirkung; Raub;

  • OVG Berlin-Brandenburg, 04.09.2012 - 11 N 54.12

    Türkischer Staatsangehöriger; faktischer Inländer; Ausweisung;

  • VG Münster, 11.07.2012 - 8 K 2557/11

    Abschiebung eines Staatsangehörigen der Republik Türkei bei Fehlen eines

  • VG Münster, 09.07.2012 - 8 L 293/12

    Absehen von der Voraussetzung des dreijährigen rechtmäßigen Bestandes der

  • VG Gelsenkirchen, 11.06.2012 - 16 K 4448/10

    Zwíngende Ausweisung; Zambrano-Rechtsprechung EuGH

  • VG München, 09.05.2016 - M 9 K 12.6182

    Ausweisung eines türkischen Staatsangehörigen

  • VG Hannover, 20.02.2013 - 13 A 3574/12

    Ausweisung eines türkischen Staatsangehörigen

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht