Weitere Entscheidung unten: OLG Köln, 26.06.2009

Rechtsprechung
   OLG Köln, 28.05.2009 - 18 U 108/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,1599
OLG Köln, 28.05.2009 - 18 U 108/07 (https://dejure.org/2009,1599)
OLG Köln, Entscheidung vom 28.05.2009 - 18 U 108/07 (https://dejure.org/2009,1599)
OLG Köln, Entscheidung vom 28. Mai 2009 - 18 U 108/07 (https://dejure.org/2009,1599)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,1599) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Judicialis

    AktG § 57; ; AktG § 311

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Freistellung einer Aktiengesellschaft durch die Gesellschafter von Aufwendungen aufgrund der Übernahme der Prospektverantwortlichkeit bei der Platzierung von Aktien auf den internationalen Finanzmärkten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • nrw.de PDF (Pressemitteilung)

    Telekom AG verliert 112 Millionen Euro - Klage in 2. Instanz

  • heise.de (Pressebericht, 29.05.2009)

    Telekom verliert Prozess gegen ihren Haupteigentümer

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Telekom-Börsengang und US-Sammelklage

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Freistellung einer Aktiengesellschaft durch die Gesellschafter von Aufwendungen aufgrund der Übernahme der Prospektverantwortlichkeit bei der Platzierung von Aktien auf den internationalen Finanzmärkten

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    AktG §§ 57, 62, 311 Abs. 1, § 317 Abs. 1; BGB § 670
    Keine Haftung des Bundes für Kosten der Telekom zur Abwendung der US-Sammelklage aus Prospekthaftung nach 3. Börsengang ("Deutsche Telekom")

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Telekom AG scheitert mit Millionenklage gegen Bundesrepublik Deutschland und KfW

  • diekmann-rechtsanwaelte.de (Kurzinformation)

    Telekom muss Restguthaben auf Telefonkarten der ersten Generation erstatten

  • verschmelzungsbericht.de (Kurzinformation)

    Klage der Telekom gegen den Bund nach Vergleich mit US Anlegern abgewiesen

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Telekom AG verliert Streit um 112 Millionen Euro - Unternehmen handelt nicht im Auftrag des Bundes - Eventuelle Fehler liegen im Verantwortungsbereich der Telekom

Besprechungen u.ä.

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    AktG §§ 57, 62, 311, 317; BGB § 670
    Keine Haftung des Bundes für Kosten der Telekom zur Abwendung der US-Sammelklage aus Prospekthaftung nach 3. Börsengang ("Deutsche Telekom")

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2007, 1267
  • ZIP 2009, 1276
  • NZG 2009, 951
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BGH, 31.05.2011 - II ZR 141/09

    Dritter Börsengang

    Das Berufungsgericht (OLG Köln, ZIP 2009, 1276) hat seine Entscheidung im Wesentlichen wie folgt begründet:.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Köln, 26.06.2009 - 18 U 108/07 (1)   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,4280
OLG Köln, 26.06.2009 - 18 U 108/07 (1) (https://dejure.org/2009,4280)
OLG Köln, Entscheidung vom 26.06.2009 - 18 U 108/07 (1) (https://dejure.org/2009,4280)
OLG Köln, Entscheidung vom 26. Juni 2009 - 18 U 108/07 (1) (https://dejure.org/2009,4280)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,4280) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Eine nicht ganz alltägliche Streitwertbeschwerde

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Streitwert für jede von mehreren, durch denselben Prozessbevollmächtigten vertretenen Parteien auf bis zu 30 Mio. Euro festsetzbar

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2009, 3586
  • AnwBl 2010, 67
  • NZG 2010, 233
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 02.03.2010 - II ZR 62/06

    Rechtsanwaltsgebühr: Voraussetzungen für die Erhöhung der Wertgrenze auf 100 Mio.

    Die Erhöhung der Wertgrenze von 30 Mio. EUR auf 100 Mio. EUR nach § 22 Abs. 2 Satz 2 RVG setzt voraus, dass in derselben Angelegenheit mehrere Gegenstände behandelt werden (AnwKommRVG/N. Schneider 5. Aufl. § 22 Rdn. 32; ders. AGS 2009, 455; ders. AGS 2007, 522; Mayer/Kroiß, RVG 4. Aufl. § 22 Rdn. 17; a.A. OLG Dresden, AGS 2007, 521, 522; OLG Köln, AGS 2009, 454; Maier-Reimer, NJW 2009, 3550 ff.; Bischof/Jungbauer/Bräuer/Curkovic/Mathias/Uher, RVG 3. Aufl. § 22 Rdn. 61 f., dieses Ergebnis aber - bis zur 2. Aufl. - zutreffend als "unsinnig" kritisierend; Hartmann, Kostengesetze 39. Aufl. § 22 RVG Rdn. 6; Gerold/ Schmidt/von Eicken/Madert, RVG 18. Aufl. § 22 Rdn. 8).
  • OLG Hamm, 01.03.2010 - 8 U 237/07

    Gegenstandswert bei Wahrnehmung der Rechte mehrerer Gesellschafter

    Die Streitfrage, ob die Vorschrift lediglich dann zum Zuge kommt, wenn keine "wirtschaftliche Identität" gegeben ist, sondern der anwaltlichen Tätigkeit für die mehreren Auftraggeber verschiedene Gegenstände zugrunde liegen (ablehnend z.B. OLG Köln NJW 2009, S. 3586), bedarf, soweit es um die Beklagten zu 1.) und 2.) geht, keiner Beantwortung.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht