Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 14.03.2007 - I-18 U 163/06   

Volltextveröffentlichungen (9)

  • Judicialis
  • kanzlei.biz

    Keine Haftung bei Lieferung an den Nachbarn?

  • tis-gdv.de

    AGB, Ablieferung beim Nachbar, Ablieferung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Zur Unwirksamkeit einer Klausel in Beförderungsbedingungen wegen Verwendung nicht hinreichend bestimmter Begriffe

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Vereinbarkeit der Verwendung des Begriffs "Nachbar" mit dem für Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) geltenden Klarheitsgebot; Erfüllung von Lieferverpflichtungen durch Übergabe an einen Nachbarn als unzulässige Benachteiligung des Vertragspartners

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • webshoprecht.de (Leitsatz und Auszüge)

    AGB-Klausel, wonach der Transporteur an einen Nachbarn zustellen darf, ist unwirksam

  • shopbetreiber-blog.de (Kurzinformation)

    Haften Paketversender, wenn Pakete beim Nachbarn abgegeben werden und verschwinden?

  • 123recht.net (Kurzinformation)

    Ablieferung von Paketen bei Nachbarn // Was ist zu beachten Welche Risiken bestehen für Online-Händler?

Besprechungen u.ä.

  • drbuecker.de (Entscheidungsanmerkung)

    Die Haftung des Paketsenders, wenn der Nachbar das Paket entgegennimmt

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2007, 1268
  • VersR 2008, 1377



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)  

  • BGH, 24.03.2016 - I ZR 113/15  

    Schadensersatzprozess wegen Abhandenkommens einer Paketsendung im internationalen

    Das Berufungsgericht hat in dem Zurückweisungsbeschluss vom 2. Januar 2012 in Übereinstimmung mit seiner Rechtsprechung (OLG Düsseldorf, Urteil vom 14. März 2007 - 18 U 163/06, juris Rn. 6 f.; Urteil vom 10. April 2014 - 6 U 132/13, juris Rn. 72) unbeanstandet entschieden, dass die Regelung in den dem streitgegenständlichen Transportauftrag zugrunde liegenden Beförderungsbedingungen der Beklagten mit Stand 2007.
  • LG Köln, 18.08.2010 - 26 O 260/08  

    Zustellung von Postsendungen bzw. Express-Sendungen an die Nachbarn und sonstige

    Nach Auffassung des OLG Düsseldorf (Urt. v. 14.03.2007, Az. I-18 U 163/06, juris Rn. 6 ff.) sind Allgemeine Geschäftsbedingungen eines Frachtführers unwirksam, wonach dieser statt an den vertragsmäßigen Empfänger auch an dessen Nachbarn zustellen darf.

    Entgegen der Auffassung des OLG Düsseldorf (Urt. v. 14.03.2007, a. a. O., Rn. 7) wird ein Großteil der (auch städtischen) Bevölkerung bemüht sein, im Hinblick auf ein geordnetes Zusammenleben ein möglichst gutes Verhältnis zu Nachbarn und Hausbewohnern zu pflegen.

    Das OLG Düsseldorf hat in seiner o.g. Entscheidung im Hinblick auf den Begriff "Nachbar" einen Verstoß gegen das Transparenzgebot angenommen, da weder das Klauselwerk eine eigene Definition enthalte, noch Rechts- und Umgangssprache zu einer verlässlichen Begriffsbestimmung verhülfen (Urt. v. 14.03.2007, a. a. O., Rn. 6).

  • BGH, 25.01.2017 - I ZR 113/15  

    Internationaler Straßengüterverkehr: Wirksamkeit einer in einem Frachtvertrag

    b) Gegen die Annahme, das Gebrauchmachen von der vereinbarten Ersatzzustellungsklausel habe naheliegenderweise kein qualifiziertes Verschulden im Sinne von Art. 29 CMR, § 435 HGB dargestellt, spricht außerdem der Umstand, dass das Berufungsgericht die betreffende Klausel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Beklagten bereits mit Urteil vom 14. März 2007 für gemäß § 307 Abs. 1 Satz 2 BGB und gemäß § 307 Abs. 1 Satz 1, Abs. 2 BGB unwirksam erklärt hatte (OLG Düsseldorf, VersR 2008, 1377 f.).
  • OLG Düsseldorf, 02.01.2012 - 18 U 149/11  

    Anforderungen an die Ablieferung des Transportguts

    Vielmehr war er nur Nachbar und insoweit hat der Senat bereits entschieden (I-18 U 163/06), dass Ziff. 10 der Beförderungsbedingungen der Beklagten, wonach "Nachbarn" als empfangsberechtigt anzusehen sind, unwirksam ist.
  • LG Düsseldorf, 25.09.2013 - 12 O 430/12  

    Unterlassungsverpflichtung bzgl. der Verwendung von bestimmten allgemeinen

    Dies gilt für den Begriff "Nachbar", welcher unterschiedlichen Auslegungen zugänglich ist (OLG Düsseldorf, Urt. v. 14.03.2007, Az. I-18 U 163/06, juris Rn. 6 ff.; wohl auch OLG Köln, Urt. v. 02.03.2011, Az. 6 U 165/10, jedenfalls für Klauseln, die bloß eine Zustellung an Nachbarn festschreiben).
  • LG Düsseldorf, 09.06.2011 - 31 O 48/10  

    Schadensersatzansprüche wegen eines Transportschadensfalles; Überlassung der

    Denn diese Regelung ist unwirksam, da die Ablieferung einer Sendung zu den Kardinalpflichten eines Transportauftrags gehört, von denen durch allgemeine Geschäftsbedingungen nicht abgewichen werden kann (vgl. Palandt, 65. Aufl., RN 35 zu § 307 BGB; OLG Düsseldorf, Urteil vom 14.3.2007, Az.: 18 U 163/06).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht