Rechtsprechung
   OLG München, 07.06.2017 - 18 W 826/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,18645
OLG München, 07.06.2017 - 18 W 826/17 (https://dejure.org/2017,18645)
OLG München, Entscheidung vom 07.06.2017 - 18 W 826/17 (https://dejure.org/2017,18645)
OLG München, Entscheidung vom 07. Juni 2017 - 18 W 826/17 (https://dejure.org/2017,18645)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,18645) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • openjur.de
  • BAYERN | RECHT

    ZPO § 3, § 91; TMG § 3, § 8, § 10; EGBGB Art. 40 Abs. 1 S. 1, S. 2, S. 3; EMRK Art. 8; GG Art. 2 Abs. 1, Art. 5 Abs. 1, Art. 19 Abs. 3; StGB § 263, § 264a; BGB § 823 Abs. 1, § 1004 Abs. 1 S. 2
    Zugriff zu rechtswidrigen gelöschten Kommentaren durch Internetsuchmaschiene

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Google darf gelöschte rechtswidrige Inhalte nicht mittelbar über die Lumendatabase vorhalten

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch Hinweis eines Suchmaschinenbetreibers auf eine ein untersagtes Suchergebnis wiedergebende Internetseite

  • suchmaschinen-und-recht.de

    Verlinkung von Google auf LumenDatabase.org verboten

  • rewis.io

    Zugriff zu rechtswidrigen gelöschten Kommentaren durch Internetsuchmaschiene

  • ra.de
  • lhr-law.de PDF
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Bildberichterstattung; Tatsachenbehauptung; Unternehmenspersönlichkeitsrecht; Suchmaske; Webseite; Suchmaschine; Internet; Suchbegriff; mittelbarer Störer; Fairvesta

  • rechtsportal.de

    Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch Hinweis eines Suchmaschinenbetreibers auf eine ein untersagtes Suchergebnis wiedergebende Internetseite

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (10)

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Google darf nicht mittelbar auf gelöschte Inhalte verlinken

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    Einstweilige Verfügung gegen Google wegen Verweis auf Lumen-Datenbank

  • heise.de (Pressebericht, 16.06.2017)

    Google muss Verweise auf gelöschte Links unterlassen

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Google darf nicht auf gelöschte Links hinweisen

  • ecovis.com (Kurzinformation)

    Einstweilige Verfügung gegen Google

  • datenschutzbeauftragter-info.de (Kurzinformation)

    Lumendatabase: Google-Urteil zwischen Transparenz und Datenschutz

  • new-media-law.net (Kurzinformation)

    Umfassendes Recht auf Vergessen - Google darf gelöschte Suchergebnisse nicht durch die Verweisung auf LumenDatabase.org wieder auffindbar machen

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Google muss auch indirekte Links zu gelöschten Webseiten aus dem Internet entfernen

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Haftung des Suchmaschinenbetreibers für indirekt erreichbaren Inhalt

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Reputationsrecht - Google muss schweigen, wenn Negativbeiträge gelöscht worden sind

Sonstiges

  • lhr-law.de (Äußerung von Verfahrensbeteiligten)

    Einstweilige Verfügung gegen Google wegen Verweis auf LumenDatabase.org

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MMR 2018, 635
  • K&R 2017, 662
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 29.10.2021 - 5 StR 443/19

    Revisionen der Angeklagten im Dresdener "Infinus-Verfahren" weitgehend erfolglos

    Dabei hat es nicht bedacht, dass es sich nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs, von der abzuweichen der vorliegende Fall keinen Anlass bietet, beim Kapitalanlagebetrug nach § 264a StGB im Vergleich zum Betrug um ein zum selbständigen Tatbestand erhobenes Versuchsdelikt handelt, das in der Regel im Wege der Gesetzeskonkurrenz hinter § 263 StGB zurücktritt, falls dessen Voraussetzungen - wie hier (siehe sogleich II.) - erfüllt sind (BGH, Beschlüsse vom 20. September 2000 - 3 StR 88/00, WM 2000, 2357, 2359; vom 9. September 2003 - 1 StR 335/03; vgl. auch BGH, Beschluss vom 26. August 2003 - 5 StR 145/03, BGHSt 48, 331, 349; OLG München, ZUM-RD 2017, 626, 628; NK-StGB/Hellman, 5. Aufl., § 264a Rn. 82 mwN; aA LK/Tiedemann, StGB, 12. Aufl., § 264a Rn. 110; MüKo-StGB/Ceffinato, 3. Aufl., § 264a Rn. 92 jeweils mwN).
  • LG Hamburg, 29.12.2017 - 324 O 22/17

    Anspruch auf Unterlassung der Anzeige von Suchergebnissen und Verlinkungen nach

    In der Folge der zitierten Entscheidung des EuGH wurde die Störereigenschaft von Suchmaschinen vielfach festgestellt (vgl. u.a. OLG München, 18 W 826/17, OLG Karlsruhe, MMR 2017, 487).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht