Weitere Entscheidung unten: LSG Nordrhein-Westfalen, 19.03.2008

Rechtsprechung
   LSG Nordrhein-Westfalen, 28.07.2008 - L 19 AS 24/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,8839
LSG Nordrhein-Westfalen, 28.07.2008 - L 19 AS 24/08 (https://dejure.org/2008,8839)
LSG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 28.07.2008 - L 19 AS 24/08 (https://dejure.org/2008,8839)
LSG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 28. Juli 2008 - L 19 AS 24/08 (https://dejure.org/2008,8839)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,8839) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Erstattungsfähigkeit von Kosten eines isolierten Widerspruchsverfahrens nach § 63 Sozialgesetzbuch Zehntes Buch (SGB X); Höhe der erstattungsfähigen Gebühren und Auslagen (Vergütung) eines Rechtsanwalts als sich nach dem zum 01.07.2004 in Kraft getretenen ...

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 05.05.2009 - L 1 AL 55/08

    Arbeitslosenversicherung

    Dieses Ermessen ist nicht überschritten, wenn die vom Rechtsanwalt bestimmte Gebühr bis zu 20 % über der objektiv zutreffenden Gebühr liegt (BSG SozR 1300 § 63 Nr. 4; BSG, Urteil vom 26. Februar 1992, Az 9a RVs 3/90; LSG NRW Urteil vom 28.7.2008, Az L 19 AS 24/08; LSG NRW, Beschluss vom 09. August 2007, Az L 20 B 91/07 AS; LSG NRW Beschluss vom 31.5.2007, Az L 10 B 6/07 SB; LSG NRW, Beschluss vom 26.4.2007, Az L 7 B 36/07 AS; Gebauer/Schneider.

    Erforderlich ist neben der Einlegung des Widerspruchs und seiner - ggf nach Akteneinsichtnahme - erfolgenden sorgfältigen und umfassenden qualifizierten Begründung ein zusätzliches besonderes Tätigwerden, das gezielt darauf gerichtet ist, die Angelegenheit außerhalb des anhängigen Widerspruchsverfahrens zu erledigen (einhellige Auffassung: BSG Urteile vom 7.11.2006, Az B 1 KR 13/06, 22/06 und 23/06 R; Urt. vom 21.3.2007, Az. B 11a AL 53/06 R; Urteile vom 2.10.2008, Az B 9/9a SB 3/07 und 5/07 R mit zust. Anm Schafhausen in ASR 2009, 55; LSG RP, Urteil vom 27.10.2008, AGS 2009, 179ff, anhängig beim BSG unter B 13 R 137/08 R; LSG NRW, Urteil vom 28.7.2008, Az L 19 AS 24/08, anhängig beim BSG unter B 4 AS 21/09 R; LSG NRW, Urteil vom 13.6.2007, Az L 12 AL 163/06; LSG NRW, Urteil vom 31.5.2007, Az L 16 KR 229/06; LSG NRW, Urteil vom 29.9.2005, Az L 2 KR 43/05).

  • SG Dortmund, 19.07.2021 - S 12 P 27/21
    Vielmehr obliegt es ihr als Vergütungsschuldner, die angemessene Vergütung festzusetzen (vgl. LSG NRW, Urteil vom 28.07.2008, Az. L 19 AS 24/08).

    Das Abweichen eines einzigen Kriteriums i.S.v. § 14 RVG kann ein Abweichen von dieser Gebühr rechtfertigen; eine Automatik besteht jedoch nicht (vgl. LSG NRW, Beschluss vom 26.04.2007, L 7 B 36/07 AS; LSG NRW, Beschluss vom 28.07.2008, L 19 AS 24/08).

  • LSG Nordrhein-Westfalen, 30.09.2009 - L 1 B 22/09

    Bedeutung von existenzsichernden Leistungsansprüchen nach dem Sozialgesetzbuch

    Ob ein Durchschnittsfall vorliegt, ergibt sich aus einem Vergleich mit sonstigen sozialrechtlichen Streitverfahren und ist in einer wertenden Gesamtbetrachtung zu ermitteln (LSG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 28.7.2008 - L 19 AS 24/08).
  • SG Dortmund, 19.07.2021 - 12 P 27/21
    Vielmehr obliegt es ihr als Vergütungsschuldner, die angemessene Vergütung festzusetzen (vgl. LSG NRW, Urteil vom 28.07.2008, Az. L 19 AS 24/08).

    Das Abweichen eines einzigen Kriteriums i.S.v. § 14 RVG kann ein Abweichen von dieser Gebühr rechtfertigen; eine Automatik besteht jedoch nicht (vgl. LSG NRW, Beschluss vom 26.04.2007, L 7 B 36/07 AS; LSG NRW, Beschluss vom 28.07.2008, L 19 AS 24/08).

  • SG Gotha, 02.02.2011 - S 40 AS 3737/09

    Sozialrechtliches Verwaltungsverfahren - Rechtsanwaltsvergütung - isoliertes

    Das LSG Nordrhein-Westfalen habe (Urt. v. 28.07.2008 - L 19 AS 24/08 -) zu Kosten im Vorverfahren entschieden, dass bei einer leicht unterdurchschnittlichen Bedeutung der Sache wegen zu wenig gezahlter Leistungen nach dem SGB II in Höhe von 42,- EUR gleichwohl eine Gebühr von 195,- EUR, also etwas mehr als 80 % der Schwellengebühr, angemessen sei.
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 05.05.2009 - L 1 AL 10/09

    Arbeitslosenversicherung

    Erforderlich ist neben der Einlegung des Widerspruchs und seiner - ggf nach Akteneinsichtnahme - erfolgenden sorgfältigen und umfassenden Begründung ein zusätzliches konkretes Bemühen, die Angelegenheit außerhalb des anhängigen Widerspruchsverfahrens zu erledigen (einhellige Auffassung: BSG Urteile vom 7.11.2006, Az B 1 KR 13/06, 22/06 und 23/06 R; Urt. vom 21.3.2007, Az. B 11a AL 53/06 R; Urteile vom 2.10.2008, Az B 9/9a SB 3/07 und 5/07 R mit zust. Anm Schafhausen in ASR 2009, 55; LSG RP, Urteil vom 27.10.2008, AGS 2009, 179ff, anhängig beim BSG unter B 13 R 137/08 R; LSG NRW, Urteil vom 28.7.2008, Az L 19 AS 24/08, anhängig beim BSG unter B 4 AS 21/09 R; LSG NRW, Urteil vom 13.6.2007, Az L 12 AL 163/06; LSG NRW, Urteil vom 31.5.2007, Az L 16 KR 229/06; LSG NRW, Urteil vom 29.9.2005, Az L 2 KR 43/05).
  • SG Aachen, 12.10.2009 - S 14 AS 114/09

    Grundsicherung für Arbeitssuchende

    Auftraggeber im Sinne des § 7 Abs. 1 RVG ist derjenige, in dessen Angelegenheit der Rechtsanwalt tätig wird (vgl. Hartmann, Kostengesetze, 38. Aufl. 2008, § 7 Rdnr. 4, 8; LSG NRW, Urteil vom 28.07.2008, L 19 AS 24/08; LSG Mecklenburg-Vorpommern, Urteil vom 29.11.2007, Az. L 8 AS 39/06).
  • SG Karlsruhe, 28.07.2009 - S 15 AS 1493/08

    Sozialgerichtliches Verfahren - Rechtsanwaltsvergütung - mehrere Auftraggeber -

    Auftraggeber im Sinne des § 7 Abs. 1 RVG ist hiervon unabhängig derjenige, in dessen Angelegenheit der Rechtsanwalt tätig wird (s.a. Hartmann, Kostengesetze, 38. Aufl. 2008, § 7 Rdnr. 4, 8 m.w.N.; LSG NRW, Urt. v. 28.07.2008 - L 19 AS 24/08 - LSG Meckl.-Vorp., Urt. v. 29.11.2007 - L 8 AS 39/06 -).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   LSG Nordrhein-Westfalen, 19.03.2008 - L 19 AS 24/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,46632
LSG Nordrhein-Westfalen, 19.03.2008 - L 19 AS 24/08 (https://dejure.org/2008,46632)
LSG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 19.03.2008 - L 19 AS 24/08 (https://dejure.org/2008,46632)
LSG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 19. März 2008 - L 19 AS 24/08 (https://dejure.org/2008,46632)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,46632) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht