Rechtsprechung
   OVG Sachsen, 16.08.2012 - 2 A 169/10   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,26226
OVG Sachsen, 16.08.2012 - 2 A 169/10 (https://dejure.org/2012,26226)
OVG Sachsen, Entscheidung vom 16.08.2012 - 2 A 169/10 (https://dejure.org/2012,26226)
OVG Sachsen, Entscheidung vom 16. August 2012 - 2 A 169/10 (https://dejure.org/2012,26226)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,26226) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Justiz Sachsen

    SächsRiG § 6 Abs. 2
    Regelbeurteilung eines Richters, Beurteilungsmaßstab, Bedeutung von Fortbildungen, Herabsetzung des Prädikats

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • OVG Sachsen, 15.03.2016 - 2 A 359/14

    Regelbeurteilung; Fortbildungsvorschläge; Beurteilungskommission;

    Das Gericht kann folglich kontrollieren, ob die Richtlinien eingehalten sind, ob sie im Rahmen der gesetzlichen Ermächtigung verbleiben und ob sie auch sonst mit den gesetzlichen Vorschriften in Einklang stehen (vgl. BVerwG, Urt. v. 24. November 2005 - 2 C 34.04 -, BVerwGE 124, 356, juris Rn. 8; Senatsbeschl. v. 16. August 2012 - 2 A 169/10 -, juris Rn. 7).

    Der Beurteiler trifft grundsätzlich die eigenverantwortliche Entscheidung darüber, welche der freiwilligen Aktivitäten als so bedeutsam und aussagekräftig anzusehen sind, sie in die Beurteilung ausdrücklich aufzunehmen und in besonderer Weise zu würdigen (vgl. Senatsbeschl. v. 16. August 2012, a. a. O., Rn. 15).

    Auch wer früher bereits eine höhere Note erhalten hat, ist für den neuen Beurteilungszeitraum an neuen Maßstäben und - gegebenenfalls - für alle gleichermaßen veränderten Bedingungen zu messen (vgl. Senatsbeschl. v. 16. August 2012 a. a. O. Rn. 18).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 16.10.2014 - 1 B 856/14

    Dienstliche Beurteilung; Besprechung

    vgl. Sächs. OVG, Beschlüsse vom 8. Oktober 2012 - 2 A 381/12 -, juris, Rn. 6, und vom 16. August 2012 - 2 A 169/10 -, juris, Rn. 6, sowie Urteil vom 14. November 2006 - 2 B 292/06 -, Schütz, BeamtR ES/D I 2 Nr. 84 = juris, Rn. 31; OVG NRW, Urteil vom 29. September 2005 - 1 A 4240/03 -, IÖD 2006, 39 = juris, Rn. 59 ff.; VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 12. Juli 2005 - 4 S 915/05 -, VBlBW 2006, 62 = juris, Rn. 14, und Urteil vom 9. Juli 1996 - 4 S 1882/94 -, juris, Rn. 28; OVG Bremen, Urteil vom 7. Februar 1984 - 2 BA 5/83 -, ZBR 1985, 82; VG Düsseldorf, Urteil vom 11. August 2006 - 13 K 2207/04 -, juris, Rn. 59; VG München, Urteil vom 25. Januar 2000 - M 12 K 98.3905 -, juris, Rn. 50; Fricke, Zur Eröffnung und Bekanntgabe von Beurteilungen, RiA 2013, 241; Schnellenbach, Beamtenrecht in der Praxis, 8. Aufl. 2013, § 11 Rn. 73; Bodanowitz, in: Schnellenbach/Bodanowitz, Die dienstliche Beurteilung der Beamten und der Richter, Stand: Juni 2014, B V Rn. 470; a A. Nds. OVG, Beschluss vom 22. April 2013 - 5 ME 81/13 -, DÖD 2013, 181 = juris, Rn. 6 f.; VG Oldenburg, Urteil vom 25. Februar 1975 - 1 A 682/74 -, ZBR 1975, 119.
  • OVG Sachsen-Anhalt, 06.03.2015 - 1 M 2/15

    Beförderungskonkurrenz um das Amt eines Vorsitzenden Richters am

    Der Verweis der Beschwerde auf den Beschluss des Sächsischen Oberverwaltungsgerichtes vom 16. August 2012 in dem Verfahren 2 A 169/10 ( juris ) führt insoweit für das vorliegende Verfahren mangels entsprechender rechtlicher Relevanz nicht weiter.
  • VG Düsseldorf, 19.05.2015 - 13 L 2381/14

    Ersetzen der nicht nachgewiesenen Mitwirkung der Gleichstellungsbeauftragten bei

    vgl. Sächs. OVG, Beschluss vom 16. August 2012 - 2 A 169/10 -, juris, Rn. 11.
  • OVG Sachsen, 24.08.2015 - 2 B 189/15

    Konkurrentenstreit; Anlassbeurteilungen Richter, Beamter

    Wie das Verwaltungsgericht im Einklang mit der Rechtsprechung des Senats (vgl. etwa Beschl. v. 16. August 2012 - 2 A 169/10 -, juris Rn.7) ausgeführt hat (BA S. 9f.), unterliegen dienstliche Beurteilungen einer eingeschränkten gerichtlichen Überprüfung.
  • OVG Sachsen, 14.01.2016 - 2 B 208/15

    Konkurrentenstreit; Richter; Voreingenommenheit

    Die gerichtliche Kontrolle hat sich deshalb darauf zu beschränken, ob die Verwaltung gegen Verfahrensvorschriften verstoßen, den gesetzlichen Rahmen oder anzuwendende Begriffe verkannt, einen unrichtigen Sachverhalt zugrunde gelegt, allgemein gültige Wertmaßstäbe nicht beachtet oder sachfremde Erwägungen angestellt hat (vgl. u. a. BVerwG, Urt. v. 24. November 2005 - 2 C 34.04 -, juris; Senatsurt. v. 22. September 2008 - 2 B 557/07 -, juris; Senatsbeschl. v. 16. August 2012 - 2 A 169/10 -, juris, st. Rspr.).
  • OVG Sachsen, 08.10.2012 - 2 A 381/12

    Zulassungsantrag, Regelbeurteilung, Eröffnung/Erörterung

    Denn es entspricht der Rechtsprechung des Senats, die ihrerseits der höchstrichterlichen Rechtsprechung folgt, dass selbst ein Verstoß gegen die gesetzliche Verpflichtung zur Besprechung die Beurteilung nicht rechtswidrig macht und einen Anspruch auf erneute Beurteilung nicht auszulösen vermag (vgl. SächsOVG, Urt. v. 14. November 2006 - 2 B 292/06 -, juris; Senatsbeschl. v. 16. August 2012 - 2 A 169/10 - Schnellenbach, Die dienstliche Beurteilung der Beamten und der Richter, Bd. 2, Rn. 470 u. 326 m. w. N.).
  • OVG Sachsen, 26.04.2016 - 2 A 36/15

    Beurteilung; Selbstbeurteilung; Begründung des Gesamturteils; Nachholung

    Das Gericht kann folglich kontrollieren, ob die Richtlinien eingehalten sind, ob sie im Rahmen der gesetzlichen Ermächtigung verbleiben und ob sie auch sonst mit den gesetzlichen Vorschriften in Einklang stehen (vgl. BVerwG, Urt. v. 24. November 2005 - 2 C 34.04 -, BVerwGE 124, 356, juris Rn. 8; Senatsbeschl. v. 16. August 2012 - 2 A 169/10 -, juris Rn. 7).
  • OVG Sachsen, 05.03.2015 - 2 A 201/13

    Dienstliche Beurteilung, Aufgabenbeschreibung, Mehrbelastung

    Die gerichtliche Kontrolle hat sich deshalb darauf zu beschränken, ob die Verwaltung gegen Verfahrensvorschriften verstoßen, den gesetzlichen Rahmen oder anzuwendende Begriffe verkannt, einen unrichtigen Sachverhalt zugrunde gelegt, allgemein gültige Wertmaßstäbe nicht beachtet oder sachfremde Erwägungen angestellt hat (vgl. u. a. BVerwG, Urt. v. 24. November 2005 - 2 C 34.04 -, juris; Senatsurt. v. 22. September 2008 - 2 B 557/07 -, juris; Senatsbeschl. v. 16. August 2012 - 2 A 169/10 -, juris).
  • OVG Sachsen, 03.11.2014 - 2 A 114/13

    Dienstpostenbündelung, Beurteilungsrichtlinie, Verfahrensmängel

    Die gerichtliche Kontrolle hat sich deshalb darauf zu beschränken, ob die Verwaltung gegen Verfahrensvorschriften verstoßen, den gesetzlichen Rahmen oder anzuwendende Begriffe verkannt, einen unrichtigen Sachverhalt zugrunde gelegt, allgemein gültige Wertmaßstäbe nicht beachtet oder sachfremde Erwägungen angestellt hat (vgl. u. a. BVerwG, Urt. v. 24. November 2005 - 2 C 34.04 -, juris; Senatsurt. v. 22. September 2008 - 2 B 557/07 -, juris; Senatsbeschl. v. 16. August 2012 - 2 A 169/10 -, juris).
  • OVG Sachsen, 17.10.2017 - 2 A 686/16

    Beurteilung, Vergleichsgruppe, Beförderung

  • OVG Sachsen, 05.03.2015 - 2 A 339/13

    Aussagegenehmigung, Ehrenerklärung, Beurteilung

  • OVG Schleswig-Holstein, 24.02.2014 - 1 LA 99/13
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht