Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 21.09.2018 - 2 A 1821/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,33512
OVG Nordrhein-Westfalen, 21.09.2018 - 2 A 1821/15 (https://dejure.org/2018,33512)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 21.09.2018 - 2 A 1821/15 (https://dejure.org/2018,33512)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 21. September 2018 - 2 A 1821/15 (https://dejure.org/2018,33512)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,33512) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch auf Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht aus religiösen Gründen; Verletzung der Glaubens- und/oder Gewissensfreiheit des Art. 4 Abs. 1 GG durch die Erhebung des Rundfunkbeitrags; Jüdischer Glauben

  • degruyter.com(kostenpflichtig, erste Seite frei)

    (Kein) Anspruch auf Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht aus religiösen Gründen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • rechtsportal.de

    RBStV § 4 Abs. 6 S. 1; GG Art. 4 Abs. 1
    Anspruch auf Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht aus religiösen Gründen; Verletzung der Glaubens- und/oder Gewissensfreiheit des Art. 4 Abs. 1 GG durch die Erhebung des Rundfunkbeitrags; Jüdischer Glauben

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • VG Düsseldorf - 27 K 2886/14
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.09.2018 - 2 A 1821/15

Papierfundstellen

  • ZUM 2019, 195
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (26)

  • VG Freiburg, 01.03.2019 - 9 K 8671/17

    Rundfunkbeitragspflicht und Gewissensfreiheit

    Zum anderen wäre eine Beitragsbefreiung, die den Wohnungsinhabern die Beweislast für das fehlende Gebrauchmachen von einer Rundfunkempfangsmöglichkeit auferlegt, mangels verlässlicher Nachweisbarkeit nicht sinnvoll, weil die Glaubhaftigkeit entsprechender Angaben nicht feststellbar ist und auch persönliche Erklärungen oder gar eidesstattliche Versicherungen stets nur Momentaufnahmen darstellen, ohne einen sicheren Schluss auf das künftige Verhalten zuzulassen, so dass regelmäßige Erneuerungen solcher, indessen praktisch kaum überprüfbarer Erklärungen nötig wären (so ausdrücklich BVerfG, Urteil vom 18.07.2018 - 1 BvR 1675/16 u.a. -, juris, Rn. 91, 92), und weil häufig wiederkehrende unangekündigte Nachschauen in der Wohnung als Kontrollmittel einen äußerst massiven Eingriff in die grundrechtlich geschützte privateste Lebenssphäre darstellen (vgl. dazu OVG NRW, Urteil vom 24.09.2018 - 2 A 1821/15 -, juris, RN. 41) und mit erheblichem Verwaltungsaufwand verbunden wären, zumal in Kleidung oder Taschen mitgeführte Empfangsgeräte ohne Leibesvisitationen nicht ermittelbar wären.
  • OVG Berlin-Brandenburg, 11.09.2020 - 11 N 95.18

    Rundfunkbeitrag; Glaubens- und Gewissensfreiheit; (kein) Anspruch auf Befreiung

    Der Schutzbereich des Art. 4 Abs. 1 GG sowie des Art. 9 EMRK wird durch die Beitragserhebung als solche nicht tangiert (ebenso z.B. OVG Rheinland-Pfalz, Beschlüsse vom 16. November 2015, 7 A 10455/15, juris Rn. 18, und vom 21. Dezember 2018 - 7 A 10740/18 -, juris Rn 10 ff.; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteile vom 12. März 2015, 2 A 2311/14, juris Rn. 84 f., und v. 21. September 2018 - 2 A 1821/15 -, juris Rn 34 ff., 43 ff.; OVG Sachsen, Beschluss v. 30. Juni 2017 - 5 A 133/16 -, juris Rn 9 ff.).

    Die auf Regelungsgegenstand und -zweck sowie entsprechende Rechtsprechung (u.a. OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil v. 21. September 2018 - 2 A 1821/15 -, juris Rn 34; ebenso OVG Sachsen, Beschluss v. 30. Juni 2017 - 5 A 133/16 -, juris Rn 13 ff.) gestützte Auffassung des Verwaltungsgerichts, dass ein Härtefall gem. § 4 Abs. 6 Satz 1 RBStV auch nicht mit der Ablehnung des öffentlichen-rechtlichen Rundfunks unter Berufung auf die Gewissens-, Religions- und Meinungsfreiheit bzw. wegen einer geltend gemachten religiösen Zwangslage begründet werden könne, wird durch das Zulassungsvorbringen ebenfalls nicht durchgreifend in Zweifel gezogen.

  • VG Kassel, 20.12.2019 - 1 K 3311/18

    Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht aus Gewissensgründen

    Aspekten der Gewaltenteilung - nicht vertretbar (vgl. OVG NRW, Urteil vom 21. September 2018 - 2 A 1821/15 -, juris Rn. 34; Bay. VGH, Urteil vom 28. Februar 2018, a.a.O.).

    Für eine sowohl in rechtlicher als auch in tatsächlicher Hinsicht derart bedeutsame Ausnahme von der Rundfunkbeitragspflicht hätte daher die Schaffung eines speziellen Befreiungstatbestandes nahegelegen, dessen Voraussetzungen und Überprüfung durch den Gesetzgeber selbst auszugestalten wären (OVG NRW, Urteil vom 21. September 2018, a.a.O.).

  • VG Schwerin, 21.04.2021 - 6 A 1841/19

    Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht; Glaubens- und Gewissensgründe

    Die Erhebung von Rundfunkbeiträgen verstößt weiterhin nicht gegen die in Art. 4 Abs. 1 GG gewährleistete Glaubens- und Gewissensfreiheit (so OVG Berlin-Brandenburg, Beschl. v. 11.09.2020 - OVG 11 N 95.18 -, juris Rn. 7 ff.; OVG Lüneburg, Beschl. v. 25.08.2020 - 4 LA 163/19 -, juris Rn. 3 ff.; OVG Greifswald, Beschl. v. 24.05.2019 - 2 LZ 280/19 OVG -, nicht veröffentlicht; OVG Münster, Urt. v. 21.09.2018 - 2 A 1821/15 -, juris Rn. 26 ff.; OVG Bautzen, Beschl. v. 30.06.2017 - 5 A 133/16 -, juris Rn. 5 ff.; OVG Koblenz, Beschl. v. 16.11.2015 - 7 A 10455/15 -, juris Rn. 13 ff.; VG Schwerin, Urt. v. 31.01.2019 - 6 A 2847/17 SN -, nicht veröffentlicht; VG Schleswig, Urt. v. 01.03.2017 - 4 A 145/16 -, juris Rn. 44 ff.; VG Saarlouis, Urt. v. 23.12.2015 - 6 K 43/15 -, juris Rn. 56 ff.).

    Glaubens- und Gewissensgründe können einen besonderen Härtefall im Sinne eines atypischen Ausnahmefalls hingegen nicht begründen (so OVG Berlin-Brandenburg, Beschl. v. 11.09.2020 - OVG 11 N 95.18 -, juris Rn. 15; OVG Münster, Urt. v. 21.09.2018 - 2 A 1821/15 -, juris Rn. 34 ff.;OVG Bautzen, Beschl. v. 30.06.2017 - 5 A 133/16 -, juris Rn. 17; VG Saarlouis, Urt. v. 25.01.2016 - 6 K 857/15 -, juris Rn. 90 ff.; VG Ansbach, Urt. v. 01.10.2015 - AN 6 K 15.00898 -, juris Rn. 70; VG Bayreuth, Gerichtsbescheid v. 09.09.2016 - B 3 K 15.931 -, juris Rn. 35 ff.).

  • VG Schleswig, 19.12.2018 - 4 A 3/17

    Rundfunk- und Fernsehrecht einschl. Beitragsbefreiung

    Die Glaubensfreiheit wird durch die Zahlung einer Abgabe nur berührt, soweit diese gerade die Finanzierung einer Glaubensgemeinschaft oder eines religiösen oder eines areligiösen Bekenntnisses bezweckt (OVG Münster, Urt. v. 21.09.2018 - 2 A 1821/15, Rn. 43 juris).

    Die allgemeine Pflicht zur Zahlung einer Abgabe ohne eine solche Zweckbindung berührt regelmäßig - und so auch hier - nicht den Schutzbereich der Glaubensfreiheit des Abgabenschuldners (OVG Münster, Urt. v. 21.09.2018 - 2 A 1821/15, Rn. 43 juris).

  • OVG Niedersachsen, 25.08.2020 - 4 LA 163/19

    Keine Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht aus Gewissensgründen

    Wie das Verwaltungsgericht unter Bezugnahme auf verschiedene obergerichtliche Entscheidungen (OVG NRW, Urt. v. 21.9.2018 - 2 A 1821/15 - OVG Rheinland-Pfalz, Beschl. v. 16.11.2015 - 7 A 10455/15 - OVG Berlin-Brandenburg, Beschl. v. 5.2.2019 - OVG 11 N 88.15 -, juris) deutlich gemacht hat, verletzt die Erhebung des Rundfunkbeitrags nicht die in Art. 4 Abs. 1 GG gewährleistete Glaubens- und Gewissensfreiheit.

    Aus diesem Grund kommt auch ein Befreiungsanspruch unter diesem Gesichtspunkt von vornherein nicht in Betracht (OVG NRW, Urt. v. 21.9.2018 - 2 A 1821/15 - vgl. auch Sächs. OVG, Beschl. v. 30.6.2017 - 5 A 133/16 -).

  • VG Köln, 14.12.2021 - 6 K 3156/18
    vgl. zum Vorstehenden OVG NRW, Urteil vom 21.09.2018 - 2 A 1821/15 -, juris, Rn. 31 ff.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 21.09.2018 - 2 A 1821/15 -, juris, Rn. 41 ff. unter Verweis auf BVerfG, Urteil vom 18.07.2018 - 1 BvR 1675/16 u. a. -, juris, Rn. 77 ff.; BVerwG, Urteile vom 18.03.2016 - 6 C 6.15 u. a. -, BVerwGE 164, 275; OVG NRW, Urteile vom 12.03.2015 - 2 A 2423/14 -, DVBl. 2015, 705, - 2 A 2311/14 - und - 2 A 2423/14 -, beide juris.

  • VG Köln, 14.12.2021 - 6 K 6831/20
    vgl. zum Vorstehenden OVG NRW, Urteil vom 21.09.2018 - 2 A 1821/15 -, juris, Rn. 31 ff.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 21.09.2018 - 2 A 1821/15 -, juris, Rn. 41 ff. unter Verweis auf BVerfG, Urteil vom 18.07.2018 - 1 BvR 1675/16 u. a. -, juris, Rn. 77 ff.; BVerwG, Urteile vom 18.03.2016 - 6 C 6.15 u. a. -, BVerwGE 164, 275; OVG NRW, Urteile vom 12.03.2015 - 2 A 2423/14 -, DVBl. 2015, 705, - 2 A 2311/14 - und - 2 A 2423/14 -, beide juris.

  • VG Schleswig, 13.08.2019 - 4 A 480/17

    Rundfunk- und Fernsehrecht einschl. Beitragsbefreiung

    Die Glaubensfreiheit wird durch die Zahlung einer Abgabe nur berührt, soweit diese gerade die Finanzierung einer Glaubensgemeinschaft oder eines religiösen oder eines areligiösen Bekenntnisses bezweckt (OVG Münster, Urt. v. 21. September 2018 - 2 A 1821/15, Rn. 43 juris).

    Die allgemeine Pflicht zur Zahlung einer Abgabe ohne eine solche Zweckbindung berührt regelmäßig - und so auch hier - nicht den Schutzbereich der Glaubensfreiheit des Abgabenschuldners (OVG Münster, Urt. v. 21. September 2018 - 2 A 1821/15, Rn. 43 juris).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.02.2019 - 2 A 331/19

    Beiordnung eines Notanwalts für die Rechtsverfolgung zweiter Instanz hinsichtlich

    vgl. z. B.: BVerwG, Urteil vom 25. Januar 2017 - 6 C 15.17 u. a. -, juris; OVG NRW, Urteil vom 21. September 2018 - 2 A 1821/15 -, juris Rn. 32.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 21. September 2018 - 2 A 1821/15 -, juris Rn. 32.

  • OVG Berlin-Brandenburg, 12.05.2021 - 11 N 102.19

    Rundfunkbeitrag - Verfahrensfehler - Einzelrichter - ein Jahr ernannt -

  • VG Schleswig, 23.10.2019 - 4 A 337/17

    Rechtmäßigkeit der Erhebung von Rundfunkbeiträgen gegenüber dem Inhaber einer

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.02.2022 - 2 A 2949/21

    Zulassung der Berufung

  • VG Schleswig, 19.12.2018 - 4 A 20/18

    Rundfunk- und Fernsehrecht einschl. Beitragsbefreiung - Gebührenfestsetzung

  • VG München, 22.05.2019 - M 6 K 19.686

    Ablehnung der Rundfunkbeitragszahlung aus "Gewissensgründen"

  • VG München, 22.05.2019 - M 6 K 19.1460

    Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht aus "Gewissensgründen"

  • VG Köln, 17.02.2021 - 6 K 1244/19
  • VG Göttingen, 27.03.2020 - 2 A 7/15

    Rundfunkbeitragsrecht - Rechtmäßigkeit der Erhebung von Beiträgen und

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.11.2019 - 2 A 758/17

    Rundfunkbeiträge in einem klosterähnlichen Meditationszentrum; Voraussetzungen

  • OVG Berlin-Brandenburg, 12.05.2021 - 11 N 103.19

    Rundfunkbeitrag - Verfahrensfehler - Einzelrichter - ein Jahr ernannt -

  • OVG Niedersachsen, 31.05.2021 - 4 LA 269/20

    Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht; Gerichtskostenfreiheit

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 02.02.2021 - 2 A 3107/20
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 29.04.2021 - 2 A 551/21

    Verfassungsrechtliche Rechtfertigung der Rundfunkfinanzierung

  • VG Hamburg, 01.03.2021 - 3 K 112/21

    Erfolglose Klage gegen die Festsetzung von Rundfunkbeiträgen unter Berufung auf

  • VG Ansbach, 15.04.2021 - AN 6 K 19.00594

    (keine) Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht aus Glaubens- und

  • VG Köln, 12.10.2020 - 6 K 7086/19
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht