Rechtsprechung
   BAG, 03.07.2003 - 2 AZR 235/02   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2003,155
BAG, 03.07.2003 - 2 AZR 235/02 (https://dejure.org/2003,155)
BAG, Entscheidung vom 03.07.2003 - 2 AZR 235/02 (https://dejure.org/2003,155)
BAG, Entscheidung vom 03. Juli 2003 - 2 AZR 235/02 (https://dejure.org/2003,155)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,155) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Wirksamkeit einer ordentlichen Kündigung bzw. eines hilfsweise gestellten Auflösungsantrags; Erstattung einer Strafanzeige gegen den Arbeitgeber oder einen seiner Repräsentanten durch den Arbeitnehmer; Erfordernis wissentlich unwahrer oder leichtfertiger falscher ...

  • bag-urteil.com

    Verhaltensbedingte Kündigung - Strafanzeige gegen Vorgesetzten

  • hensche.de

    Strafanzeige, Kündigung: Strafanzeige , Whistleblowing

  • Techniker Krankenkasse
  • Judicialis

    KSchG § 1 Abs. 1; ; KSchG § 1 Abs. 2

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    KSchG § 1 Abs. 1, 2
    Kündigung - Verhaltensbedingte Kündigung eines Arbeitnehmers wegen einer von ihm veranlassten Strafanzeige gegen seinen Vorgesetzten; "whistle-blower"

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • lexetius.com (Pressemitteilung)

    Kündigung wegen Strafanzeige des Arbeitnehmers gegen Vorgesetzten

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Kündigung wegen Strafanzeige des Arbeitnehmers gegen Vorgesetzten

  • ra-staudte.de (Kurzinformation)

    Ordentliche Kündigung bei Strafanzeige des Arbeitnehmers gegen seinen Arbeitgeber ist zulässig; Allgemeines Zivilrecht

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Strafanzeige gegen Vorgesetzten - Darf der Arbeitgeber deshalb einem Arbeitnehmer kündigen?

  • heuking.de PDF, S. 7 (Kurzinformation)

    Strafanzeige gegen Vorgesetzte kann fristlose Kündigung rechtfertigen

  • gruner-siegel-partner.de (Kurzinformation)

    Kündigung wegen einer Strafanzeige gegen den Vorgesetzten

  • 123recht.net (Pressemeldung, 3.7.2003)

    Vor Strafanzeige gegen Vorgesetzten mit der Betriebsspitze reden // Ohne Klärungsversuch riskieren Arbeitnehmer ihren Job

  • 123recht.net (Kurzinformation)

    Wann verstoßen Wistleblower, oder Hinweisgeber, gegen ihre arbeitsvertraglichen Pflichten? // Wann darf einem Arbeitnehmer, der mit einer Strafanzeige gegen den Arbeitgeber Missstände anprangert, gekündigt werden?

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    Kündigungsschutz; Kündigung wegen Strafanzeige des Arbeitnehmers gegen Vorgesetzten

Besprechungen u.ä.

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    KSchG § 1 Abs. 1, 2
    Kündigungsberechtigung des Arbeitgebers bei Strafanzeigenerstattung gegen ihn durch Arbeitnehmer

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BAGE 107, 36
  • NJW 2004, 1547
  • MDR 2004, 693
  • NZA 2004, 1547
  • NZA 2004, 427
  • BB 2004, 1172
  • BB 2004, 1964
  • DB 2004, 878
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (73)

  • EGMR, 21.07.2011 - 28274/08

    Meinungsfreiheit bei der Strafanzeige des eigenen Arbeitgebers (whistleblowing;

    Im Lichte der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts ging das Bundesarbeitsgericht in einem Urteil vom 3. Juli 2003 (2 AZR 235/02) näher auf das Verhältnis zwischen der Loyalitätspflicht eines Arbeitnehmers gegenüber seinem Arbeitgeber und der Ausübung seiner verfassungsrechtlich garantierten Rechte ein.
  • BAG, 31.07.2014 - 2 AZR 505/13

    Bewerber für den Wahlvorstand - Sonderkündigungsschutz

    Es kann Fälle geben, in denen eine innerbetriebliche Klärung nicht zu erwarten steht oder ein entsprechender Versuch dem Arbeitnehmer nicht zuzumuten ist (BAG 3. Juli 2003 - 2 AZR 235/02 - zu II 3 b dd (2) der Gründe, BAGE 107, 36) .
  • LAG Niedersachsen, 22.10.2021 - 16 Sa 761/20

    Immaterieller Schadensersatz nach Art. 82 DS-GVO

    Auch wenn der Kläger grds. das Recht gehabt haben sollte, eine solche Meldung vorzunehmen (vgl. hierzu BAG 3. Juli 2003 - 2 AZR 235/02) , resultiert hieraus nicht zugleich eine entsprechende Verpflichtung.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht