Rechtsprechung
   BAG, 30.07.1964 - 2 AZR 482/63   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1964,2068
BAG, 30.07.1964 - 2 AZR 482/63 (https://dejure.org/1964,2068)
BAG, Entscheidung vom 30.07.1964 - 2 AZR 482/63 (https://dejure.org/1964,2068)
BAG, Entscheidung vom 30. Juli 1964 - 2 AZR 482/63 (https://dejure.org/1964,2068)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1964,2068) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Vernommene Zeugen - Nochmalige Vernehmung - Mißbrauch des Zeugniszwangs

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BAG, 18.11.1999 - 2 AZR 852/98

    Außerordentliche Kündigung - Personalratsanhörung - Ausschlußfrist

    Gemäß §§ 398, 395 Abs. 2 ZPO i.V.m. § 64 Abs. 6 ArbGG, § 523 ZPO steht es im Ermessen des Berufungsgerichts, ob es die im erstinstanzlichen Rechtszug gehörten Zeugen nochmals vernimmt (st. Rechtsprechung, vgl. u.a. Senatsurteile vom 16. März 1967, AP, aaO; vom 30. Juli 1964 - 2 AZR 482/63 - AP Nr. 1 zu § 398 ZPO und BAG Urteil vom 26. September 1989 - 3 AZR 375/89 - AP Nr. 3, aaO; ebenso BGH Urteile vom 19. Juni 1991 - VIII ZR 116/90 - NJW 1991, 2285, 2286; vom 7. Juli 1981 - VI ZR 48/80 - NJW 1992, 108, 109 und vom 28. Januar 1972 - V ZR 183/69 - NJW 1972, 584, 585).
  • BAG, 25.02.1987 - 4 AZR 240/86

    Mischbetrieb - Tarifvertrag - Darlegungslast - Zeugenvernehmung

    in dessen Auftrag vom ersuchten Richter vernommenen Zeugen durch das Landesarbeitsgericht nicht zwingend vorgeschrieben ist, sondern in dessen pflichtgemäßem Ermessen steht (vgl. die Urteile des Bundesgerichtshofes BGHZ 7, 116, 122 sowie vom 20. Dezember 1978 - V ZR 221/77 - MDR 1979, 482, das Urteil des Zweiten Senats des Bundesarbeitsgerichts vom 30. Juli 1964 - 2 AZR 482/63 - AP Nr. 1 zu § 398 ZPO mit Anmerkung von Pohle sowie Baumbach/Lauterbach/Albers/ Hartmann, ZPO, 45. Aufl., § 398 Anm. 2 I A a und Stein/Jonas/ Schumann/Leipold, ZPO, 19. Aufl., § 398 Anm. I 2 mit weiteren Nachweisen).
  • BAG, 20.03.1991 - 4 AZR 457/90

    Tarifkonkurrenz-Tarifpluralität bei Haustarifvertrag - Anwendung

    Das bedeutet, daß der Revision nach § 72 Abs. 5 ArbGG i.V. mit § 557 ZPO stattzugeben ist, wenn sie nach der Revisionsbegründung zulässig und sachlich gerechtfertigt ist (BAG Urteil vom 4. Oktober 1978 - 5 AZR 326/77 - AP Nr. 3 zu § 3 LohnFG; Urteil vom 30. Juli 1964 - 2 AZR 482/63 - AP Nr. 1 zu § 398 ZPO; BGHZ 37, 79; BGH NJW 1986, 3085 [BGH 06.06.1986 - V ZR 96/85]).
  • BAG, 25.08.1987 - 3 AZR 775/85

    Voraussetzungen der Gewährung einer Versorgungszusage bei der betrieblichen

    Allerdings steht die Vernehmung bereits in der ersten Instanz vernommener Zeugen im pflichtgemäßen Ermessen des Berufungsgerichts (BGH NJW 1968, 1138; 1982, 108 f.; BAG Urteile vom 16. März 1967 - 2 AZR 64/66 - AP Nr. 31 zu § 63 HGB, zu I 2 der Gründe; vom 7. Juni 1972 - 5 AZR 512/71 - AP Nr. 18 zu § 611 BGB Faktisches Arbeitsverhältnis, zu 1 a der Gründe; vom 25. Mai 1962 - 2 AZR 430/60 - AP Nr. 1 zu § 628 BGB, Bl. 2 V; vom 18. Dezember 1969 - 2 AZR 80/69 - AP Nr. 3 zu § 276 BGB Vertragsbruch, Bl. 2; vom 6. Dezember 1963 - 5 AZR 234/63 - AP Nr. 1 zu § 286 ZP0, zu I 2 der Gründe; vom 30. Juli 1964 - 2 AZR 482/63 - AP Nr. 1 zu § 398 ZP0, zu III 2 der Gründe).
  • BAG, 31.08.1983 - 4 AZR 104/81
    Das bedeutet, daß bei Säumnis des Rev/isionsbeklagten kein Versäumnisurteil gegen ihn ergehen darf, wenn die Revision unzulässig ist (vgl. BAG Urteil vom 30. Juli 1964 - 2 AZR 482/63 -, AP Nr. 1 zu § 398 ZPO; RG Warn 1916, 117; 1929, 88).
  • BAG, 12.09.1984 - 5 AZR 567/81
    Ob das Berufungsgericht einen im ersten Rechtszug vernommenen Zeugen selbst noch einmal hört oder sich mit der Verwertung der protokollierten Aussage begnügt, steht in seinem Ermessen (BAG Urteil vom 30. Juli 1964 - 2 AZR 482/63 - AP Nr. 1 zu § 398 ZPO, zu III 2 der Gründe).
  • LAG Berlin, 05.02.1974 - 4 Sa 87/73

    Anspruch auf Zahlung aus einem außergerichtlichen Vergleich zwischen einem

    Eine solche Pflicht hätte nur bestanden, wenn das Gericht zu dem Ergebnis gekommen wäre, daß die Beweisaufnahme nicht ordnungsgemäß von dem erstinstanzlichen Gericht durchgeführt worden wäre (Wieczorek, ZPO § 526 Anm. B III, b 3) oder aber das Berufungsgericht die Glaubwürdigkeit der Zeugen abweichend hätte beurteilen wollen (Schneider, Beweis und Beweiswürdigung, 2. Aufl. 1971, S. 9; BGH (13. März 1968) DB 1968, 1175; BGH (28. Januar 1972) DB 1972, 531; BAG (30. Juli 1964) AP Nr. 1 zu § 398 ZPO).
  • BAG, 08.11.1973 - 2 AZR 570/72

    Besatzungsmitglied - Fristlose Kündigung - Flaggenwechsel - Abwicklung des

    Da im Revisionsverfahren auch vor dem Bundesarbeitsgericht grundsätzlich die im ersten Rechtszug für das Verfahren vor den Landgerichten geltenden Vorschriften entsprechend anzuwenden sind (vgl. § 557 ZPO in Verbindung mit § 72 Abs. 3 ArbGG), ist einer Revision durch Versäumnis-Urteil nach § 331 Abs. 2 ZPO stattzugeben, wenn der Revisionsbeklagte nicht vertreten ist und die Revisionsbegründving den Revisionsantrag sachlich rechtfertigt (vgl. BGHZ 37» 79 ff» [81-82] und BAG AP Nr. 1 zu § 398 ZPO).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht