Rechtsprechung
   BAG, 12.12.1996 - 2 AZR 7/96   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1996,1362
BAG, 12.12.1996 - 2 AZR 7/96 (https://dejure.org/1996,1362)
BAG, Entscheidung vom 12.12.1996 - 2 AZR 7/96 (https://dejure.org/1996,1362)
BAG, Entscheidung vom 12. Dezember 1996 - 2 AZR 7/96 (https://dejure.org/1996,1362)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,1362) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Wolters Kluwer

    Soziale Rechtfertigung der krankheitsbedingten Kündigung eines Arbeitnehmers - Voraussetzungen einer negativen krankheitsbedingten Gesundheitsprognose - Verteilung der Darlegungslast und Beweislast bei krankheitsbedingter Kündigung eines Arbeitnehmers - Erhebliche ...

  • archive.org
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 162 Abs. 1; KSchG § 1 Abs. 2 Satz 1
    Kündigung: Kündigung wegen häufiger Krankheitszeiten - Abwarten des Heilverlaufs bei bewilligtem Heilverfahren

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • BAG, 10.11.2005 - 2 AZR 44/05

    Krankheitsbedingte Kündigung

    a) Das Landesarbeitsgericht ist zutreffend von den Grundsätzen ausgegangen, die der erkennende Senat zur Kündigung wegen häufiger (Kurz-) Erkrankungen entwickelt hat (vgl. insbesondere 12. Dezember 1996 - 2 AZR 7/96 - EzA KSchG § 1 Krankheit Nr. 41; 20. Januar 2000 - 2 AZR 378/99 - BAGE 93, 255; 7. November 2002 - 2 AZR 599/01 - AP KSchG 1969 § 1 Krankheit Nr. 40 = EzA KSchG § 1 Krankheit Nr. 50).
  • BAG, 23.04.2008 - 2 AZR 1012/06

    Kündigungsschutz - Betriebliches Eingliederungsmanagement

    Das Landesarbeitsgericht ist zutreffend von den Grundsätzen ausgegangen, die der Senat zur Kündigung wegen häufiger (Kurz-)Erkrankungen entwickelt hat (vgl. insbesondere 12. Dezember 1996 - 2 AZR 7/96 - EzA KSchG § 1 Krankheit Nr. 41; 20. Januar 2000 - 2 AZR 378/99 - BAGE 93, 255; 7. November 2002 - 2 AZR 599/01 - AP KSchG 1969 § 1 Krankheit Nr. 40 = EzA KSchG § 1 Krankheit Nr. 50; 10. November 2005 - 2 AZR 44/05 - AP KSchG 1969 § 1 Krankheit Nr. 41 = EzA KSchG § 1 Krankheit Nr. 52; zuletzt 8. November 2007 - 2 AZR 292/06 - AP KSchG 1969 § 1 Personenbedingte Kündigung Nr. 29 = EzA KSchG § 1 Krankheit Nr. 54).
  • BAG, 07.11.2002 - 2 AZR 599/01

    Krankheitskündigung - Negativprognose - Beweiswürdigung - Anhörung des

    b) Im Ausgangspunkt zutreffend ist das Landesarbeitsgericht von den Grundsätzen ausgegangen, die der Senat zur Kündigung wegen häufiger Kurzerkrankungen aufgestellt hat (vgl. BAG 12. Dezember 1996 - 2 AZR 7/96 - EzA KSchG § 1 Krankheit Nr. 41 mwN).

    Da, wie die Revision zu Recht ausführt, für eine aus der Vergangenheit abgeleitete Prognose solche Krankheiten ausscheiden, bei denen keine Wiederholungsgefahr besteht (BAG 12. Dezember 1996 - 2 AZR 7/96 - aaO; KR-Etzel 6. Aufl. § 1 KSchG Rn. 328), durfte das Landesarbeitsgericht eine Indizwirkung der Krankheitszeiten in der Vergangenheit nur dann annehmen, wenn festgestellt war, in welchem Umfang bei ihnen eine Wiederholungsgefahr bestand.

  • BAG, 08.11.2007 - 2 AZR 292/06

    Personenbedingte Kündigung - Krankheit

    Das Landesarbeitsgericht ist zutreffend von den Grundsätzen ausgegangen, die der erkennende Senat zur Kündigung wegen häufiger (Kurz-) Erkrankungen entwickelt hat (vgl. insbesondere 12. Dezember 1996 - 2 AZR 7/96 - EzA KSchG § 1 Krankheit Nr. 41; 20. Januar 2000 - 2 AZR 378/99 - BAGE 93, 255; 7. November 2002 - 2 AZR 599/01 - AP KSchG 1969 § 1 Krankheit Nr. 40 = EzA KSchG § 1 Krankheit Nr. 50; 10. November 2005 - 2 AZR 44/05 - AP KSchG 1969 § 1 Krankheit Nr. 41 = EzA KSchG § 1 Krankheit Nr. 52).
  • ArbG Essen, 08.11.2007 - 8 Ca 1926/07

    Voraussetzungen einer krankheitsbedingten Kündigung des Kommissionierers eines

    EzA § 1 KSchG Krankheit Nr. 50; BAG, Urteil vom 29.04.1999 - 2 AZR 431/98 - in: AP Nr. 36 zu § 1 KSchG 1969 Krankheit; BAG, Urteil vom 12.12.1996 - 2 AZR 7/96 - in: EzA § 1 KSchG Krankheit Nr. 41; BAG, Urteil vom 29.07.1993 - 2 AZR 155/93 - in: AP Nr. 27 zu § 1 KSchG 1969 Krankheit; BAG, Urteil vom 14.01.1993 - 2 AZR 343/92 - in: NZA 1994, 309; BAG, Urteil vom 21.05.1992 - 2 AZR 399/91 - in: AP Nr. 30 zu § 1 KSchG 1969 Krankheit).

    In den vom Bundesarbeitsgericht entschiedenen Fällen, in denen es um die Indizwirkung vergangener Fehlzeiten ging, lag stets ein Zeitraum für die Beurteilung des Krankheitsbildes von mindestens vier Jahren zugrunde (vgl. BAG, Urteil vom 12.12.1996 a. a. O.; BAG, Urteil vom 29.07.1993 a. a. O.; BAG, Urteil vom 05.07.1990 - 2 AZR 154/90 - in: AP Nr. 26 zu § 1 KSchG 1969 Krankheit; BAG, Urteil vom 06.09.1989 - 2 AZR 118/89 - in: EzA § 1 KSchG Krankheit Nr. 27; BAG, Urteil vom 16.02.1989 - 2 AZR 299/88 - in: DB 1989, 2075; BAG, Urteil vom 15.02.1984 - 2 AZR 573/82 - in: NZA 1984, 86).

    Erheblich sind Fehlzeitenquoten von sechs oder mehr Wochen pro Jahr (vgl. BAG, Urteil vom 29.07.1993 - 2 AZR 155/93 - a. a. O.; BAG, Urteil vom 05.07.1990 - 2 AZR 154/90 - a. a. O.; BAG, Urteil vom 12.12.1996 - 2 AZR 7/96 - a. a. O.).

    Sie müssen über das dem Arbeitgeber zumutbare Maß von sechs Wochen im Jahr hinausgehen (vgl. BAG, Urteil vom 12.12.1996 - 2 AZR 7/96 - a. a. O.; BAG, Urteil vom 29.07.1993 - 2 AZR 155/93 - a. a. O.; BAG, Urteil vom 05.07.1990 - 2 AZR 154/90 - a. a. O.).

    Ferner ist das Alter, der Familienstand, die Unterhaltspflichten und auch eine Schwerbehinderung des Arbeitnehmers zu berücksichtigen (BAG, Urteil vom 12.12.1996 - 2 AZR 7/96 - a. a. O.; BAG, Urteil vom 20.01.2000 - 2 AZR 378/99 - in: AP Nr. 38 zu § 1 KSchG 1969 Krankheit).

  • LAG Köln, 08.09.2008 - 5 Sa 618/08

    Betriebliches Eingliederungsmanagement

    Denn Krankheiten, bei denen keine Wiederholungsgefahr besteht, weil sie ausgeheilt sind, können keine negative Zukunftsprognose begründen (s. BAG, Urteil vom 12.12.1996 - 2 AZR 7/96 - EzA § 1 KSchG Krankheit Nr. 41).
  • LAG Hessen, 17.02.2017 - 14 Sa 690/16

    Krankheitsbedingte Kündigung; BEM; Prognose

    Auch wenn man davon ausgeht, dass die durch die sehr hohen Fehlzeiten in der Vergangenheit begründete Negativprognose durch die Bewilligung dieser Reha-Maßnahme nicht erschüttert wurde, weil der Kläger hierfür näher hätte darlegen müssen, welche seiner verschiedenen Krankheitsbilder durch diese Maßnahme günstig beeinflusst werden konnten und wie nach Ansicht seiner Ärzte die Fehlzeiten deshalb durch einen erfolgreichen Abschluss der Maßnahme in Zukunft reduziert werden könnten (vergl. BAG 12. Dezember 1996 - 2 AZR 7/96 - Juris) und dass auf der zweiten Stufe eine erhebliche Beeinträchtigung der betrieblichen Interessen der Beklagten zu bejahen ist, ist die Kündigung nicht sozial gerechtfertigt, weil sie gegen den auch für die krankheitsbedingte Kündigung geltenden Verhältnismäßigkeitsgrundsatz verstößt.
  • LAG Hamm, 30.05.2006 - 12 Sa 2300/05

    Ordentliche Kündigung wegen Alkoholsucht des Arbeitnehmers

    Hier gilt es nämlich zu berücksichtigen, dass sich die Ursache der Erkrankung im Rahmen der Interessenabwägung bei der Prüfung der sozialen Rechtfertigung einer krankheitsbedingten Kündigung nur dann zugunsten des Arbeitnehmers auswirken kann, wenn es sich um eine betriebliche Ursache handelt, wie dies beispielsweise bei einer Erkrankung aufgrund eines Arbeitsunfalls der Fall ist (vgl. BAG, Urteil vom 16.02.1989 - 2 AZR 299/88 -, EzA § 1 KSchG Krankheit Nr. 25; BAG, Urteil vom 06.09.1989 - 2 AZR 224/89 -, EzA § 1 KSchG Krankheit Nr. 28; BAG, Urteil vom 05.07.1990 - 2 AZR 154/90 -, AP Nr. 26 zu § 1 KSchG 1969 Krankheit; BAG, Urteil vom 12.12.1996 - 2 AZR 7/96 -, EzA § 1 KSchG Krankheit Nr. 41).
  • LAG Baden-Württemberg, 02.10.2009 - 20 Sa 19/09

    Wirksamkeit einer personenbedingten Kündigung wegen häufiger Kurzerkrankungen

    Das Arbeitsgericht ist zutreffend von den Grundsätzen ausgegangen, die das BAG (12.12.1996 - 2 AZR 7/96 - EzA KSchG § 1 Krankheit Nr. 41; 20.01.2000 - 2 AZR 378/99 - BAGE 93, 255; 07.11.2002 - 2 AZR 599/01 - AP Nr. 40 zu § 1 KSchG 1969 Krankheit; 10.11.2005 - 2 AZR 44/05 - AP Nr. 41 zu § 1 KSchG 1969 Krankheit; 08.11.2007 - 2 AZR 292/06 - AP Nr. 29 zu § 1 KSchG 1996 Personenbedingte Kündigung; 23.04.2008 - 2 AZR 1012/06 - NZA - RR 2008, 515) zur Kündigung wegen häufiger (Kurz-)Erkrankungen entwickelt hat.
  • LAG Rheinland-Pfalz, 01.09.2006 - 8 Sa 371/06

    Krankheitsbedingte Kündigung: Abstellen auf starren Zeitraum bei hinreichend

    Im Rahmen seiner prozessualen Mitwirkungspflicht ist der Arbeitnehmer nach § 138 Abs. 2 ZPO gehalten, im Einzelnen darzulegen, weshalb mit einer baldigen Genesung zu rechnen ist (vgl. BAG Urteile vom 12.12.1996 - 2 AZR 7/96 = EzA KschG § 1 Krankheit Nr. 41 und vom 07.11.2002 - 2 AZR 599/01 = EzA Kündigungsschutzgesetz § 1 Krankheit Nr. 50).
  • LAG Nürnberg, 21.01.2003 - 6 (5) Sa 628/01

    Kündigung wegen Krankheit; Umsetzungsmöglichkeit; Entgeltkürzung wegen

  • ArbG Essen, 29.08.2007 - 6 Ca 969/07

    Wirksamkeit einer außerordentliche krankheitsbedingte Kündigung - positive

  • ArbG Solingen, 11.01.2008 - 5 Ca 1771/07

    Krankheitsbedingte Kündigung, Kurzerkrankung

  • LAG Hamm, 17.03.1999 - 18 Sa 1750/98

    Rechtswirksamkeit einer ordentlichen Kündigung; Alkoholabhängigkeit als

  • LAG Hamburg, 03.02.1998 - 3 Sa 64/97

    Streit zwischen einem schwerbehinderten Arbeitnehmer (Vormann) und dem

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht