Weitere Entscheidung unten: OVG Berlin-Brandenburg, 23.10.2012

Rechtsprechung
   BVerwG, 23.08.2010 - 2 B 13.10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,9607
BVerwG, 23.08.2010 - 2 B 13.10 (https://dejure.org/2010,9607)
BVerwG, Entscheidung vom 23.08.2010 - 2 B 13.10 (https://dejure.org/2010,9607)
BVerwG, Entscheidung vom 23. August 2010 - 2 B 13.10 (https://dejure.org/2010,9607)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,9607) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 1922 ff BGB, § 1922 BGB, § 78 BBG
    Vererblichkeit des Beihilfeanspruchs; Beihilfe (Zuschuss) zu pflegebedingten Aufwendungen; Fürsorgepflicht als Anspruchsgrundlage

  • Wolters Kluwer

    Divergenzrüge wegen Abweichung vom Rechtssatz der materiellen Identität eines Beihilfeanspruchs eines verstorbenen Beihilfeberechtigten und der an seine Stelle tretenden Erben

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Divergenzrüge wegen Abweichung vom Rechtssatz der materiellen Identität eines Beihilfeanspruchs eines verstorbenen Beihilfeberechtigten und der an seine Stelle tretenden Erben

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 14.12.2010 - 1 A 3/09

    Annahme eines Anspruchs auf Neubescheidung unmittelbar aus der

    9 vgl. ebenso: BVerwG, Beschluss vom 23. August 2010 - 2 B 13.10 -, juris Rn. 17.

    14 vgl. BVerfG, Beschlüsse vom 7. November 2002 - 2 BvR 1053/98 -, BVerfGE 106, 225 = juris Rn. 29, und vom 13. November 1990 - 2 BvF 3/88 -, BVerfGE 83, 89 = juris Rn. 37 ff.; BVerwG, Beschluss vom 23. August 2010 - 2 B 13.10 -, juris Rn. 16, und Urteile vom 26. Juni 2008 - 2 C 2.07 -, BVerwGE 131, 234 = juris Rn. 15 ff. und 21, und vom 5. Mai 2010 - 2 C 62.08m -, juris, Rn. 14 ff.; OVG NRW, Urteile vom 26. November 2009 - 1 A 1524/08 -, juris Rn. 76 ff., sowie - 1 A 1447/08 -, juris Rn. 72 ff., und vom 26. November 2007 - 1 A 35/06 -, juris Rn. 35 ff.

    16 vgl. BVerwG, Beschluss vom 23. August 2010 - 2 B 13.10 -, juris Rn. 16, Urteile vom 26. Juni 2008 - 2 C 2.07 -, BVerwGE 131, 234 = juris Rn. 15 ff., vom 10. Juni 1999 - 2 C 29/08 -, ZBR 2000, 46, = juris Rn. 22; OVG NRW, Urteil vom 26. November 2007 - 1 A 35/06 -, juris Rn. 35 ff.

    26 vgl. ferner BVerwG, Beschluss vom 23. August 2010 - 2 B 13.10 -, juris Rn. 8 ff., in dem ein Widerspruch zwischen der Rechtsprechung des erkennenden Senats und der des BVerwG ausdrücklich abgelehnt worden ist, weil die fragliche Entscheidung keine allgemein gültigen Schlüsse auf das Verhältnis von Beihilfegewährung und sozialrechtlichen Leistungen erlaube.

    33 vgl. BVerwG, Beschluss vom 23. August 2010 - 2 B 13.10 -, juris Rn. 16 f., sowie Urteile vom 20. März 2008 - 2 C 49.07 -, BVerwGE 131, 20 = juris, Rn. 23 ff., 28 f. und vom 25. März 2010 - 2 C 52.08 -, juris Rn. 13 ff.

    35 vgl. so ausdrücklich: BVerwG, Beschluss vom 23. August 2010 - 2 B 13.10 -, juris Rn. 8 ff.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 14.08.2013 - 1 A 1481/10

    Verfassungsrechtlich verankerte Fürsorgepflicht eines Dienstherrn hinsichtlich

    Zur Vererblichkeit von Beihilfeansprüchen vgl. BVerwG, Urteil vom 29. April 2010 - 2 C 77.08 -, BVerwGE 137, 30 = NVwZ 2010, 1568 = ZBR 2011, 103 = juris, Rn. 16 ff., und Beschluss vom 23. August 2010 - 2 B 13.10 -, juris, Rn. 6.

    vgl. BVerfG, Beschluss vom 7. November 2002 - 2 BvR 1053/98 -, BVerfGE 106, 225 = ZBR 2003, 203 = juris, Rn. 29, m.w.N.; BVerwG, Urteile vom 13. Dezember 2012 - 5 C 3.12 -, ZBR 2013, 249 = juris, Rn. 18 und vom 24. Januar 2012 - 2 C 24.10 -, ZBR 2012, 264 = juris, Rn. 16; ferner Beschluss vom 23. August 2010 - 2 B 13.10 -, juris, Rn. 14 und 16; ferner OVG NRW, Urteil vom 26. November 2009 - 1 A 1524/08 -, juris, Rn. 79 ff. = NRWE, und Beschluss vom 14. Dezember 2010 - 1 A 3/09 -, juris, Rn. 13 = NRWE, jeweils m.w.N.

    vgl. den Senatsbeschluss vom 14. Dezember 2010 - 1 A 3/09 -, juris, Rn. 9 = NRWE; ebenso: BVerwG, Beschluss vom 23. August 2010 - 2 B 13.10 -, juris Rn. 17.

    vgl. ferner den Beschluss des BVerwG vom 23. August 2010 - 2 B 13.10 -, juris Rn. 8 ff. und insbesondere Rn. 13 f., in dem ein Widerspruch zwischen der Rechtsprechung des erkennenden Senats und der des BVerwG ausdrücklich abgelehnt worden ist, weil die fragliche Entscheidung keine allgemein gültigen Schlüsse auf das Verhältnis von Beihilfegewährung und sozialrechtlichen Leistungen erlaube.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.09.2017 - 1 A 2241/15
    vgl. BVerwG, Urteil vom 29. April 2010 - 2 C 77.08 -, juris, Rn. 16, sowie Beschluss vom 23. August 2010 - 2 B 13.10 -, juris, Rn. 6.

    vgl. BVerfG, Beschluss vom 7. November 2002- 2 BvR 1053/98 -, juris, Rn. 29; BVerwG, Urteile vom 24. Januar 2012 - 2 C 24.10 -, juris, Rn. 16, und vom 30. April 2009 - 2 C 127.07 -, juris, Rn. 9; ferner Beschluss vom 23. August 2010- 2 B 13.10 -, juris, Rn. 16; OVG NRW, Urteile vom 14. August 2013 - 1 A 1481/10 -, juris, Rn. 80, und vom 26. November 2009- 1 A 1524/08 -, juris, Rn. 84, 86, und Beschluss vom 14. Dezember 2010 - 1 A 3/09 -, juris, Rn. 13.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.09.2017 - 1 A 2065/16
    vgl. BVerwG, Urteil vom 24. Januar 2012- 2 C 24.10 - juris, Rn. 12 und Beschluss vom 23. August 2010 - 2 B 13.10 - juris, Rn. 6; jeweils unter Bezugnahme auf Urteil vom 29. April 2010 - 2 C 77.08 - juris, Rn. 16 ff., in dem das BVerwG seine bisherige Auffassung, der Beihilfeanspruch sei aufgrund seiner höchstpersönlichen Natur nicht vererblich sei, ausdrücklich aufgegeben hat.

    vgl. BVerfG, Beschluss vom 7. November 2002- 2 BvR 1053/98 -, juris, Rn. 29; BVerwG, Urteile vom 24. Januar 2012 - 2 C 24.10 -, juris, Rn. 16, und vom 30. April 2009 - 2 C 127.07 -, juris, Rn. 9; ferner Beschluss vom 23. August 2010- 2 B 13.10 -, juris, Rn. 16; OVG NRW, Urteile vom 14. August 2013 - 1 A 1481/10 -, juris, Rn. 80, und vom 26. November 2009- 1 A 1524/08 -, juris, Rn. 84, 86, und Beschluss vom 14. Dezember 2010 - 1 A 3/09 -, juris, Rn. 13.

  • OVG Berlin-Brandenburg, 26.01.2017 - 4 B 7.16

    Klage auf Gewährung weiterer Beihilfe; Tod des vormaligen Klägers;

    Das Bundesverwaltungsgericht hat erkannt, dass es der verfassungsrechtliche Hintergrund der Gewährung von Beihilfen ausschließt, den Beihilfeanspruch unabhängig von einer ausreichenden gesetzlichen Grundlage als unvererblich anzusehen (vgl. grundlegend unter Aufgabe der früheren Rspr: Urteil vom 29. April 2010 - 2 C 77.08 - juris Rn. 9 ff.; ferner Beschluss vom 23. August 2010 - 2 B 13.10 - juris Rn. 6).

    In der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts ist anerkannt, dass die Fürsorgepflicht in besonders gelagerten Einzelfällen Beihilfeansprüche über die generellen Beihilfevorschriften hinaus vermitteln kann, wenn die Fürsorgepflicht anderenfalls in ihrem Wesenskern verletzt wäre (vgl. BVerwG, Beschluss vom 23. August 2010 - 2 B 13.10 - juris Rn. 14, 16; Urteile vom 2. April 2014, a.a.O., und vom 26. März 2015, a.a.O., Rn. 36).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 29.08.2017 - 1 A 3005/15

    Streichung der Investitionskosten aus dem Beihilferegime; Investitionskosten bei

    vgl. BVerfG, Beschluss vom 7. November 2002- 2 BvR 1053/98 -, juris, Rn. 29; BVerwG, Urteile vom 24. Januar 2012 - 2 C 24.10 -, juris, Rn. 16, und vom 30. April 2009 - 2 C 127.07 -, juris, Rn. 9; ferner Beschluss vom 23. August 2010- 2 B 13.10 -, juris, Rn. 16; OVG NRW, Urteile vom 14. August 2013 - 1 A 1481/10 -, juris, Rn. 80, und vom 26. November 2009- 1 A 1524/08 -, juris, Rn. 84, 86, und Beschluss vom 14. Dezember 2010 - 1 A 3/09 -, juris, Rn. 13.
  • VGH Baden-Württemberg, 24.11.2011 - 2 S 2240/11

    Zurückverweisung an das Verwaltungsgericht nach § 130 Abs 1 Nr 2 VwGO

    Das Bundesverwaltungsgericht hat die in seiner früheren Rechtsprechung vertretene Ansicht, dass Beihilfeansprüche unvererblich sind, vor Kurzem aufgegeben und geht nunmehr davon aus, dass Beihilfeansprüche nicht wegen ihrer Höchstpersönlichkeit mit dem Tod des Beihilfeberechtigten erlöschen, sondern nach den erbrechtlichen Regeln der §§ 1922 ff. BGB auf die Erben übergehen (BVerwG, Beschl. v. 23.8.2010 - 2 B 13.10 - IÖD 2010, 275; Urt. v. 29.4.2010 - 2 C 77.08 - NVwZ 2010, 1568).
  • OVG Berlin-Brandenburg, 26.01.2017 - 4 B 6.16

    Klage auf Gewährung weiterer Beihilfe; berücksichtigungsfähiger Angehöriger;

    In der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts ist anerkannt, dass die Fürsorgepflicht in besonders gelagerten Einzelfällen Beihilfeansprüche über die generellen Beihilfevorschriften hinaus vermitteln kann, wenn die Fürsorgepflicht anderenfalls in ihrem Wesenskern verletzt wäre (vgl. BVerwG, Beschluss vom 23. August 2010 - 2 B 13.10 - juris Rn. 14, 16; Urteile vom 2. April 2014, a.a.O., und vom 26. März 2015, a.a.O., Rn. 36).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 29.08.2017 - 1 A 3006/15

    Gewährung einer weiteren Beihilfe zu den Aufwendungen für die vollstationäre

    vgl. BVerfG, Beschluss vom 7. November 2002- 2 BvR 1053/98 -, juris, Rn. 29; BVerwG, Urteile vom 24. Januar 2012 - 2 C 24.10 -, juris, Rn. 16, und vom 30. April 2009 - 2 C 127.07 -, juris, Rn. 9; ferner Beschluss vom 23. August 2010- 2 B 13.10 -, juris, Rn. 16; OVG NRW, Urteile vom 14. August 2013 - 1 A 1481/10 -, juris, Rn. 80, und vom 26. November 2009- 1 A 1524/08 -, juris, Rn. 84, 86, und Beschluss vom 14. Dezember 2010 - 1 A 3/09 -, juris, Rn. 13.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.09.2017 - 1 A 1128/16
    vgl. BVerfG, Beschluss vom 7. November 2002- 2 BvR 1053/98 -, juris, Rn. 29; BVerwG, Urteile vom 24. Januar 2012 - 2 C 24.10 -, juris, Rn. 16, und vom 30. April 2009 - 2 C 127.07 -, juris, Rn. 9; ferner Beschluss vom 23. August 2010- 2 B 13.10 -, juris, Rn. 16; OVG NRW, Urteile vom 14. August 2013 - 1 A 1481/10 -, juris, Rn. 80, und vom 26. November 2009- 1 A 1524/08 -, juris, Rn. 84, 86, und Beschluss vom 14. Dezember 2010 - 1 A 3/09 -, juris, Rn. 13.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.09.2017 - 1 A 1977/16

    Gewährung einer die Investitionskosten berücksichtigenden weiteren Beihilfe zu

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 28.04.2014 - 1 A 1890/12

    Bewilligungsanspruch auf Beihilfeleistungen zu den Aufwendungen der stationären

  • VG Düsseldorf, 29.06.2012 - 13 K 5859/11

    Versorgungsempfänger Pflegebedürftigkeit vollstationäre Pflege Fürsorgepflicht

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.09.2017 - 1 A 3019/15
  • VG Köln, 10.05.2019 - 19 K 5711/17
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.04.2012 - 1 A 1165/10

    Ausschluss der Beihilfefähigkeit von Aufwendungen für Pflegemittel und

  • VG Köln, 05.04.2019 - 23 K 808/17
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OVG Berlin-Brandenburg, 23.10.2012 - 2 B 13.10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,47679
OVG Berlin-Brandenburg, 23.10.2012 - 2 B 13.10 (https://dejure.org/2012,47679)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 23.10.2012 - 2 B 13.10 (https://dejure.org/2012,47679)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 23. Januar 2012 - 2 B 13.10 (https://dejure.org/2012,47679)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,47679) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    § 28 Abs 1 S 1 Nr 1 AufenthG, § 28 Abs 1 S 5 AufenthG, § 30 Abs 1 S 1 Nr 2 AufenthG, § 30 Abs 1 S 3 Nr 2 AufenthG, § 13 Abs 1 S 3 Nr 3 IntV
    Visum; Nachzug zum deutschen Ehegatten; Spracherfordernis; einfache deutsche Sprachkenntnisse; Grundkenntnisse der deutschen Schriftsprache; verfassungskonforme Auslegung; Analphabetismus; Alphabetisierungskurs; Möglichkeit der Teilnahme; Alphabetisierung in einer ...

  • Informationsverbund Asyl und Migration

    AufenthG § 30 Abs. 1 S. 2 Nr. 2, AufenthG § 28 Abs. 1 S. 5
    Ehegattennachzug, Familiennachzug, deutscher Ehegatte, verfassungskonforme Auslegung, Deutschkenntnisse, Spracherfordernis, deutsche Sprachkenntnisse, Niveau A 1, Frankreich, Alphabetisierungskurs, Alphabetisierung, Analphabetismus, Analphabet, funktionaler Analphabet, ...

  • rechtsportal.de

    Unterbleiben einer ein Jahr nicht überschreitenden Nachzugsverzögerung als Voraussetzung für die Verfassungsmäßigkeit des Erfordernisses einfacher Sprachkenntnisse beim Ehegattennachzug zu Deutschen

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Unterbleiben einer ein Jahr nicht überschreitenden Nachzugsverzögerung als Voraussetzung für die Verfassungsmäßigkeit des Erfordernisses einfacher Sprachkenntnisse beim Ehegattennachzug zu Deutschen

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BVerwG, 17.06.2013 - 10 B 1.13

    Aufklärungsrüge; Flüchtling; Identitätssicherung; Passersatz; Passpflicht;

    Berlin OVG Berlin-Brandenburg - 23.10.2012 - AZ: OVG 2 B 13.10.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht