Weitere Entscheidung unten: OVG Berlin-Brandenburg, 11.04.2011

Rechtsprechung
   BVerwG, 19.08.2010 - 2 B 14.10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,10794
BVerwG, 19.08.2010 - 2 B 14.10 (https://dejure.org/2010,10794)
BVerwG, Entscheidung vom 19.08.2010 - 2 B 14.10 (https://dejure.org/2010,10794)
BVerwG, Entscheidung vom 19. August 2010 - 2 B 14.10 (https://dejure.org/2010,10794)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,10794) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 4 Abs 1 Nr 7 BhV NW 1975 vom 22.11.2006, § 48 AMG
    Beihilfefähigkeit eines Arzneimittels (Suplasyn)

  • Wolters Kluwer

    Anspruch auf Beihilfe für das Präparat Suplasyn bei fehlender Verschreibungspflicht des Arzneimittels

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anspruch auf Beihilfe für das Präparat Suplasyn bei fehlender Verschreibungspflicht des Arzneimittels

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.12.2010 - 1 A 565/09

    Abhängigkeit der Beihilfefähigkeit eines Produktes bzw. Präparates von der

    - BVerwG, Beschluss vom 19. August 2010 - 2 B 14.10 -, IÖD 2010, 230 = juris Rn. 6 - 31.

    34 vgl. BVerwG, Beschluss vom 19. August 2010 - 2 B 14.10 -, a.a.O.

    103 vgl. OVG NRW, Urteil vom 4. Dezember 2009 - 3 A 1833/08 - (n.v.) sowie nachfolgend, BVerwG, Beschluss vom 19. August 2010 - 2 B 14.10 -, juris Rn. 6 u. 7.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.02.2011 - 1 A 308/09

    Beihilfefähigkeit der Aufwendungen für das Präparat "Ostenil" als ein nicht

    35 vgl. BVerwG, Beschluss vom 19. August 2010 2 B 14.10 -, IÖD 2010, 230 = juris Rn. 6; Senatsurteil vom 10. Dezember 2010 - 1 A 565/09 -, juris Rn. 28 ff., sowie OVG NRW, Urteil vom 4. Dezember 2009 - 3 A 1833/08 -, (n.v.).

    96 vgl. OVG NRW, Urteil vom 4. Dezember 2009 - 3 A 1833/08 - (n.v.) sowie nachfolgend, BVerwG, Beschluss vom 19. August 2010 - 2 B 14.10 -, juris Rn. 6 u. 7.

    124 vgl. so auch BVerwG, Beschluss vom 19. August 2010 2 B 14.10 -, IÖD 2010, 230 = juris Rn. 6; OVG NRW, Urteil vom 4. Dezember 2009 - 3 A 1833/08 -, (n.v.).

  • OVG Niedersachsen, 24.07.2013 - 5 LA 288/12

    GO-ON-Fertigspritze; Beihilfefähigkeit

    Für den bei dem Kläger in den Rechnungen vom 19. September 2011 und 26. September 2011 diagnostizierten "Knorpelschaden des Kniegelenks" steht mit dem Präparat "Hyalart" grundsätzlich ein zugelassenes, verschreibungspflichtiges und damit beihilfefähiges Arzneimittel zur Verfügung, so dass eine medizinische Notwendigkeit für einen Rückgriff auf andere, nicht beihilfefähige Medizinprodukte in aller Regel schon nicht besteht (vgl. in diesem Sinne BVerwG, Beschluss vom 19.8.2010 - BVerwG 2 B 14.10 -, juris Rn 6; OVG NRW, Urteil vom 21.2.2011 - 1 A 308/09 -, juris Rn 122).
  • VG Saarlouis, 21.03.2011 - 6 K 551/10

    Beihilfe zu den Aufwendungen für Hyalubrix-Fertigspritzen

    (BVerwG, Beschluss vom 19.08.2010 - 2 B 14.10 -, IÖD 2010, 230, zitiert nach JURIS).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OVG Berlin-Brandenburg, 11.04.2011 - 2 B 14.10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,23486
OVG Berlin-Brandenburg, 11.04.2011 - 2 B 14.10 (https://dejure.org/2011,23486)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 11.04.2011 - 2 B 14.10 (https://dejure.org/2011,23486)
OVG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 11. April 2011 - 2 B 14.10 (https://dejure.org/2011,23486)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,23486) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin-Brandenburg

    § 125 Abs 2 S 3 VwGO, § 130a VwGO, § 28 Abs 1 S 1 Nr 3 AufenthG, § 36 Abs 2 AufenthG, § 71 Abs 2 AufenthG
    Berufung; einstimmige Entscheidung durch Beschluss; Visum; Paraguay; volljähriger Familienangehöriger; Familiennachzug zur Mutter; außergewöhnliche Härte; Unzulässigkeit der Klage; Rechtsschutzbedürfnis; visumsfreie Einreise; Aufenthaltserlaubnis; Familiennachzug zur ...

  • rechtsportal.de

    AufenthG § 28 Abs. 1 S. 1 Nr. 3
    Visumserteilung wird bei Aufenthaltserlaubnis zum Familiennachzug zur Ausübung der Personensorge nach § 28 Abs. 1 S. 1 Nr. 3 AufenthG gegenstandslos; Gegenstandslosigkeit einer Visumserteilung bei Erhalt einer Aufenthaltserlaubnis zum Familiennachzug zur Ausübung der ...

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Visumserteilung wird bei Aufenthaltserlaubnis zum Familiennachzug zur Ausübung der Personensorge nach § 28 Abs. 1 S. 1 Nr. 3 AufenthG gegenstandslos; Gegenstandslosigkeit einer Visumserteilung bei Erhalt einer Aufenthaltserlaubnis zum Familiennachzug zur Ausübung der ...

  • rechtsportal.de (Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OVG Berlin-Brandenburg, 11.08.2020 - 3 B 117.18

    Vereinfachtes Berufungsverfahren; Verpflichtungsklage; Visum; Familiennachzug;

    Unter diesen Umständen nämlich kann ein Kläger sein regelmäßig im Wege der Verpflichtungsklage verfolgtes ursprüngliches Rechtsschutzziel - Erteilung eines Visums nach § 6 Abs. 3 AufenthG durch die gemäß § 71 Abs. 2 AufenthG zuständige Auslandsvertretung - nicht mehr erreichen, weil eine entsprechende gerichtliche Verpflichtung der infolge der Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts des Klägers vom Ausland ins Inland nicht mehr sachlich zuständigen Auslandsvertretung nicht mehr in Betracht kommt (st. Rspr., vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 11. April 2011 - OVG 2 B 14.10 - juris Rn. 12; Beschluss vom 8. Januar 2010 - OVG 11 M 41.09 - juris Rn. 2; Beschluss vom 20. November 2009 - OVG 3 M 80.09 - juris Rn. 1; Beschluss vom 17. Juni 2009 - OVG 12 N 26.09 - juris Rn. 2; OVG Berlin, Beschluss vom 6. Februar 2004 - OVG 2 N 121.04 - juris Rn. 5).
  • VG Berlin, 21.11.2014 - 1 K 241.13

    Erteilung eines Visums zum Nachzug zur in Hamburg lebenden Ehefrau

    Unter diesen Umständen nämlich kann ein Kläger sein regelmäßig im Wege der Verpflichtungsklage verfolgtes ursprüngliches Rechtsschutzziel - Erteilung eines Visums nach § 6 Abs. 3 AufenthG durch die gemäß § 71 Abs. 2 AufenthG zuständige Auslandsvertretung - nicht mehr erreichen, da eine entsprechende gerichtliche Verpflichtung der infolge der Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts des Klägers vom Aus- ins Inland nicht mehr sachlich zuständigen Auslandsvertretung nicht mehr in Betracht kommt (vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Beschlüsse vom 11. April 2011 - 2 B 14.10 - juris, Rn. 12; 18. Februar 2011 - 2 M 10.11 - amtlicher Entscheidungsabdruck, S. 2; 8. Januar 2010 - 11 M 41.09 - juris, Rn. 2; 17. Juni 2009 - 12 N 26.09 - juris, Rn. 2; OVG Berlin, Beschluss vom 6. Februar 2004 - 2 N 121.04 - juris, Rn. 5; VG Berlin, Urteile vom 25. Oktober 2011 - 24 K 271.11 V -, S. 4f.; 6. Juli 2011 - 20 K 250.10 V -, S. 3; 20. Juni 2011 - 21 K 6.11 V -, S. 4f., jeweils in den amtlichen Entscheidungsabdrucken).

    Auch ließe sich der mit dem grundsätzlich vom Ausland her zu betreibenden Visumsverfahren verfolgte Gesetzeszweck, den Zuzug von Ausländern zu kontrollieren und zu steuern, durch eine nachträgliche, den illegal begründeten Aufenthalt im Inland legitimierende Visumserteilung nicht mehr erreichen (OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 11. April 2011, a.a.O., Rn. 12; Beschluss vom 18. Februar 2011, a.a.O., S. 2).

  • VG Berlin, 14.02.2012 - 35 K 209.11

    Antrag auf Visumserteilung zum Familiennachzug; Rechtsschutzbedürfnis

    Durch die Beantragung einer Aufenthaltserlaubnis nach visumsfreier Einreise in das Bundesgebiet wird eine begehrte Visumserteilung gegenstandslos und das Rechtsschutzbedürfnis für eine hierauf gerichtete Verpflichtungsklage entfällt (Anschluss an OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 11. April 2011 - OVG 2 B 14.10 -).

    Eine Verpflichtung der Beklagten zur Visumserteilung kommt seit diesem Zeitpunkt nicht mehr in Betracht, da die Zuständigkeit der Auslandsvertretung entfallen ist (vgl. § 71 Abs. 2 AufenthG) und sich der mit dem vom Ausland aus zu betreibenden Visumsverfahren verfolgte Zweck, den Zuzug von Ausländern zu kontrollieren und zu steuern, durch eine nachträgliche Visumserteilung nicht erreichen ließe (vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 11. April 2011 - OVG 2 B 14.10 -, Rn. 12 m.w.Nachw.; zit. nach juris).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht