Rechtsprechung
   BVerwG, 28.06.2018 - 2 B 57.17   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2018,21412
BVerwG, 28.06.2018 - 2 B 57.17 (https://dejure.org/2018,21412)
BVerwG, Entscheidung vom 28.06.2018 - 2 B 57.17 (https://dejure.org/2018,21412)
BVerwG, Entscheidung vom 28. Juni 2018 - 2 B 57.17 (https://dejure.org/2018,21412)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,21412) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Bundesverwaltungsgericht
  • Wolters Kluwer

    Anforderungen an Darlegung und Beweis konkreter inhaltlicher Bewertungsfehler der Prüfer i.R.d. Bewertung von unterrichtspraktischen Prüfungen eines Prüflings als mangelhaft

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VwGO § 86 Abs. 1 S. 1; VwGO § 108 Abs. 1 S. 1
    Anforderungen an Darlegung und Beweis konkreter inhaltlicher Bewertungsfehler der Prüfer i.R.d. Bewertung von unterrichtspraktischen Prüfungen eines Prüflings als mangelhaft

  • datenbank.nwb.de

    Erfolglose Rügen gegen Bewertung einer unterrichtspraktischen Prüfung einer Lehrerin im Vorbereitungsdienst

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.08.2018 - 12 A 1298/17

    Erstattung von Fahrgeldausfällen in Höhe der jährlich festzusetzenden Pauschale;

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 28. Juni 2018 - 2 B 57.17 -, juris Rn. 17, m. w. N.

    Dass diese Beweiswürdigung an einem beachtlichen Fehler leidet, insbesondere gesetzliche Beweisregeln außer Acht lässt, objektiv willkürlich ist, gegen die Denkgesetze verstößt oder einen allgemeinen Erfahrungssatz missachtet bzw. irrtümlich annimmt und damit ein Verstoß gegen § 108 VwGO in Betracht zu ziehen ist, vgl. z. B. BVerwG, Beschluss vom 28. Juni 2018 - 2 B 57.17 -, juris Rn. 19, m. w. N., legt die Klägerin nicht dar.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 05.03.2019 - 6 A 1476/17

    Anspruch einer vormaligen Kommissaranwärterin auf Wiederholung bzw. Neubewertung

    vgl. allgemein dazu BVerwG, Beschlüsse vom 28. Juni 18 - 2 B 57.17 -, juris Rn. 8, mit weiteren Nachweisen, und vom 5. März 2018 - 6 B 71.17 u.a. -, NJW 2018, 2142 = juris Rn. 11.

    vgl. nur BVerwG, Beschlüsse vom 28. Juni 2018 - 2 B 57.17 -, a. a. O. Rn. 8, vom 5. März 2018 - 6 B 71.17 u.a. -, a. a. O. Rn. 8 f., und vom 18. Juni 2011 - 6 B 18.11 -, juris Rn. 16, mit weiteren Nachweisen.

  • OVG Sachsen, 05.11.2018 - 5 A 871/16

    Rundfunkbeitrag, Vermutung, Hinweispflicht; Überraschungsentscheidung;

    Das Gericht ist nicht verpflichtet, in nicht durch entsprechendes Vorbringen oder andere konkrete Anhaltspunkte veranlasste Nachforschungen darüber einzutreten, ob vielleicht irgend ein bisher nicht entdeckter Umstand auf die Rechtmäßigkeit des zu beurteilenden Verwaltungshandelns von Einfluss sein könnte (st. Rspr., vgl. BVerwG, Beschl. v. 28. Juni 2018 - 2 B 57/17 -, juris Rn. 17 f. m.w.N.).

    Dementsprechend verletzt ein Gericht seine Pflicht zur erschöpfenden Sachverhaltsaufklärung grundsätzlich dann nicht, wenn es von einer Beweiserhebung absieht, die ein anwaltlich vertretener Beteiligter nicht ausdrücklich beantragt hat und die sich dem Gericht auch nicht aufdrängen musste (st. Rspr., vgl. BVerwG, Beschl. v. 28. Juni 2018 - 2 B 57/17 -, juris Rn. 17 f. m.w.N.).

  • OVG Schleswig-Holstein, 22.12.2017 - 4 MB 63/17

    Ausweisung; Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung

    Den von ihm am 01.09.2017 gestellten Asylantrag hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) durch Bescheid vom 20.11.2017 als offensichtlich unbegründet abgelehnt; der dagegen gerichtete Antrag gemäß § 80 Abs. 5 VwGO ist erfolglos geblieben (VG Schleswig, Beschl. v. 13.12.2017 - 2 B 57/17 -).
  • OVG Sachsen, 28.02.2019 - 1 A 292/17

    Baudenkmal; Eigentumswohnung; Grundlagenbescheid; Bescheinigungsverfahren;

    Zwar findet die Amtsermittlungspflicht ihre Grenze an den Mitwirkungspflichten der Beteiligten (§ 1 SächsVwVfZG i. V. m. § 26 Abs. 2 VwVfG), die insbesondere gehalten sind, die ihnen geläufigen Tatsachen, mit denen sie ihre Anträge begründen, selbst vorzutragen (vgl. BVerwG, Beschl. 28. Juni 2018 - 2 B 57.17 - juris Rn. 17 und v. 23. Oktober 1979 a. a. O.).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 19.11.2018 - 12 A 2723/17

    Hinreichende gerichtliche Berücksichtigung der gesetzlichen Konzeption der

    Dass die Sachverhalts- und Beweiswürdigung des Verwaltungsgerichts insgesamt an einem beachtlichen Fehler leidet, insbesondere gesetzliche Beweisregeln außer Acht lässt, objektiv willkürlich ist, gegen die Denkgesetze verstößt oder einen allgemeinen Erfahrungssatz missachtet bzw. irrtümlich annimmt und damit ein Verstoß gegen § 108 VwGO in Betracht zu ziehen ist, vgl. z. B. BVerwG, Beschluss vom 28. Juni 2018 - 2 B 57.17 -, juris Rn. 19, m. w. N., legt die Klägerin insgesamt nicht schlüssig dar.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht