Rechtsprechung
   BVerwG, 06.08.2009 - 2 B 9.09   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • lexetius.com
  • Bundesverwaltungsgericht
  • Jurion

    Auslösung einer besonderen Prüfungspflicht eines Beamten durch Änderung besoldungsrelevanter Umstände; Tatrichterliche Würdigung bei einer Abwägung von einfacher und grober Fahrlässigkeit

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Auslösung einer besonderen Prüfungspflicht eines Beamten durch Änderung besoldungsrelevanter Umstände; Tatrichterliche Würdigung bei einer Abwägung von einfacher und grober Fahrlässigkeit

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (25)  

  • OVG Sachsen-Anhalt, 20.02.2014 - 1 L 51/12

    Inregressnahme eines Beamten aufgrund grob fahrlässiger Dienstpflichtverletzung

    Grobe Fahrlässigkeit erfordert ein besonders schwerwiegendes und auch subjektiv schlechthin unentschuldbares Fehlverhalten, das über das gewöhnliche Maß an Fahrlässigkeit erheblich hinausgeht ( siehe zum Vorstehenden: BVerwG, Beschluss vom 6. August 2009 - 2 B 9.09 -, juris [m. w. N.] ).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.01.2016 - 15 A 333/14

    Ehemalige AStA-Vorstandsmitglieder haften für massive Verluste durch Mensa-Party

    vgl. aus dem beamtenrechtlichen Schadensersatzrecht, in dem diese allgemeingültigen Obersätze ebenfalls Anwendung finden: BVerwG, Urteile vom 12. August 2008 - 2 A 8.07 -, juris Rn. 15, und vom 29. April 2004 - 2 C 2.03 -, BVerwGE 120, 370 = DVBl. 2004, 1369 = juris Rn. 16, Beschluss vom 6. August 2009 - 2 B 9.09 -, juris Rn. 5; OVG NRW, Urteil vom 10. Februar 2005 - 6 A 2171/02 -, juris Rn. 54; Sächs. OVG, Beschluss vom 3. Februar 2014 - 2 A 280/12 -, juris Rn. 8; Bay. VGH, Beschluss vom 29. Januar 2014 - 6 ZB 12.1817 -, juris Rn. 7; Nds. OVG, Beschluss vom 2. April 2013 - 5 LA 50/12 -, juris Rn. 5.
  • OVG Sachsen, 14.10.2010 - 2 A 445/09

    Schadensersatz, Beamter, grobe Fahrlässigkeit

    Nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (etwa Beschluss vom 22.11.2006 - 2 B 47/06 - Beschluss vom 6.8.2009 - 2 B 9/09 -, jeweils juris) verhält sich ein Beamter grob fahrlässig, wenn er die im Verkehr erforderliche Sorgfalt in besonders schwerem Maße verletzt, wenn er nicht beachtet, was im gegebenen Fall jedem einleuchten muss, oder wenn er die einfachsten, ganz nahe liegenden Überlegungen nicht anstellt.

    Ob Fahrlässigkeit als einfach oder grob zu bewerten ist, hängt vom Ergebnis der Abwägung aller objektiven und subjektiven Tatumstände im Einzelfall ab und entzieht sich deshalb weitgehend einer Anwendung fester Regeln (BVerwG, Beschluss vom 6.8.2009 a. a. O.).

  • VGH Bayern, 29.11.2018 - 6 B 18.1420

    Schadensersatz wegen Treuepflichtverletzung

    Grob fahrlässig handelt, wer die im Verkehr erforderliche Sorgfalt in besonders schwerem Maße verletzt, indem er nicht beachtet, was im gegebenen Fall jedem einleuchten muss, oder indem er die einfachsten, ganz naheliegenden Überlegungen nicht anstellt bzw. die einfachsten, ganz naheliegenden Maßnahmen zur Abwendung eines Schadens nicht ergreift (ständige Rechtsprechung, vgl. BVerwG, B.v. 6.8.2009 - 2 B 9.09 - juris Rn. 6 m.w.N.; BayVGH, B.v. 29.1.2014 - 6 ZB 12.1817 - juris Rn. 7; B.v. 1.6.2017 - 6 ZB 17.903 - juris Rn. 6).
  • VG Gelsenkirchen, 13.12.2011 - 12 K 1876/08

    Verlust; Verwahrung; grob fahrlässig; Sorgfaltspflicht; neu für alt

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 22. November 2006 - 2 B 47/06 - und vom 6. August 2009 - 2 B 9/09 -, juris, jeweils m.w.N; Schnellenbach, Beamtenrecht in der Praxis, 7. Auflage, § 8 Rn. 24.

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 6. August 2009 - 2 B 9/09 -, juris; Plog/Wiedow, BBG (alt), § 78 Rn. 25; Schnellenbach, Beamtenrecht in der Praxis, 7. Auflage, § 8 Rn. 24.

  • VG Würzburg, 30.06.2015 - W 1 K 14.310

    Schadensersatz für die Beschädigung eines Dienstfahrzeugs

    Grob fahrlässig handelt, wer die verkehrserforderliche Sorgfalt in besonders schwerem Maße außer Acht lässt, indem er schon einfachste, ganz naheliegende Überlegungen nicht anstellt, d. h. nicht beachtet, was jedem in der konkreten Lage einleuchten müsste (st. Rspr., z. B. BVerwG, U. v. 25.5.1988 - 6 C 38/85 - juris Rn. 18; U. v. 6.8.2009 - 2 B 9/09 - juris Rn. 5 f.; Weiss/Niedermaier/Summer/Zängl/Baßlsperger, § 48 BeamtStG Rn. 47, jeweils m. w. N.).
  • VG Arnsberg, 27.03.2013 - 2 K 2054/11

    Schadensersatzanspruch des Dienstherrn gegen einen Beamten aufgrund der

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 6. August 2009 - 2 B 9.09 -, juris Rn. 5; OVG NRW, Urteil vom 10. Februar 2005 - 6 A2171/02 -, Schütz/Maiwald, a.a.O., ES/E IV Nr. 46, 264 (274 f.); Tiedemann, in Schütz/Maiwald, a.a.O., Kommentar Bd. 2, Teil C § 83 Rn. 52.

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 6. August 2009 - 2 B 9.09 -, juris Rn. 5 f.; Sächsisches OVG, Urteil vom 14. Oktober 2010 - 2 A 445/09 -, juris Rn. 15; Beschluss vom 28. November 2011- 2 A 518/10 -, juris Rn. 7; vgl. ferner BGH, Urteil vom 29. Januar 2003 - IV ZR 173/01 -, juris Rn. 13.

  • VG Augsburg, 29.08.2013 - Au 2 K 13.276

    Bundesbeamtenrecht; Schadensersatz wegen Dienstpflichtverletzung; grobe

    Daher muss stets unter Berücksichtigung der persönlichen Umstände, der individuellen Kenntnisse und Erfahrungen des Handelnden beurteilt werden, ob und in welchem Maß sein Verhalten fahrlässig war (BVerwG, B.v. 6.8.2009 - 2 B 9.09 - juris Rn. 5 m.w.N.).

    Die Feststellung der groben Fahrlässigkeit hängt stets vom Ergebnis der Abwägung aller objektiven und subjektiven Tatumstände im Einzelfall ab (BVerwG, B.v. 6.8.2009 a.a.O. Rn. 6).

  • VG Würzburg, 04.12.2012 - W 1 K 12.330

    Soldatenrecht; Schadensersatz; Beschädigung eines Dienstfahrzeugs;

    Grobe Fahrlässigkeit liegt vor, wenn der Soldat die erforderliche Sorgfalt in besonders schwerem Maß verletzt hat, in dem er nicht beachtet hat, was im gegebenen Fall jedem einleuchten musste, und ihm ein Versehen unterlaufen ist, dass selbst einem mindervorsichtigen Menschen normalerweise nicht zustoßen dürfte (st.Rspr., vgl. BVerwG v. 06.08.2009, Az: 2 B 9/09, juris RdNr. 5; v. 25.05.1988, Az: 6 C 38/85, DVBl. 1988, 1067, juris RdNr. 18; BGH v. 29.01.2003, Az: IV ZR 173/01, NJW 2003, 1118, juris RdNr. 10; SächsOVG v. 14.10.2010, Az: 2 A 445/09, juris RdNr. 15; Scherer/Alf, SG, RdNr. 3 zu § 24).

    Im Gegensatz zum rein objektiven Maßstab bei einfacher Fahrlässigkeit sind bei grober Fahrlässigkeit auch subjektive Umstände zu berücksichtigen (st.Rspr., vgl. BVerwG v. 06.08.2009 a.a.O.; BGH v. 29.01.2003 a.a.O.; SächsOVG v. 14.10.2010 a.a.O.).

  • OVG Sachsen, 28.11.2017 - 2 A 91/16

    Beamter, Schadensersatz, Pflichtverletzung

    Welchen Grad der Fahrlässigkeitsvorwurf erreicht, hängt von einer Abwägung aller objektiven und subjektiven Tatumstände im Einzelfall ab und entzieht sich deshalb weitgehend einer Anwendung fester Regeln (vgl. BVerwG, Urt. v. 17. September 1964, BVerwGE 19, 243, 248; Beschl. v. 6. August 2009 - 2 B 9.09 -, juris m. w. N.).
  • OVG Sachsen, 28.11.2011 - 2 A 518/10

    Schadensersatz, Beamter, grobe Fahrlässigkeit

  • OVG Sachsen, 29.07.2013 - 2 A 726/11

    Schadensersatz, Verkehrsunfall, Ausparken

  • VGH Baden-Württemberg, 10.04.2012 - 4 S 93/12

    Zum Erfordernis eines triftigen Grundes für die Benutzung eines privaten

  • OVG Sachsen, 03.02.2014 - 2 A 280/12

    Sorgfaltspflichten eines ein Dienstfahrzeug fahrenden Beamten bei der Einfahrt in

  • VGH Bayern, 21.01.2014 - 3 ZB 12.2132

    Berufungszulassung; Schadensersatzanspruch; grobe Fahrlässigkeit bei

  • VGH Bayern, 22.03.2016 - 3 ZB 13.804

    Kinderanteil im Familienzuschlag

  • OVG Sachsen, 16.12.2010 - 2 A 416/09

    Schadensersatz, Beamter, grobe Fahrlässigkeit

  • OVG Sachsen, 10.11.2010 - 2 A 189/10

    Beamtenrecht, Schadensersatz, grobe Fahrlässigkeit

  • VGH Bayern, 13.11.2017 - 6 ZB 17.1836

    Unzulässige Berufung mangels Fristwahrung

  • VG Neustadt, 25.03.2015 - 1 K 720/14

    Schadensersatzanspruch des Dienstherrn gegen Beamten nach einem Verkehrsunfall -

  • VG München, 14.04.2014 - M 21 K 12.4452

    Schadensersatzpflicht des Soldaten gegenüber dem Dienstherrn wegen Beschädigung

  • VG München, 20.12.2013 - M 21 K 11.2222

    Schadensersatzpflicht des Soldaten gegenüber dem Dienstherrn wegen eines

  • VG München, 07.03.2017 - M 21 K 15.3238

    Regress gegen einen Soldaten wegen Beschädigung eines Dienstfahrzeugs

  • VG Schleswig, 13.11.2014 - 12 A 152/13

    Haftung des Soldaten wegen fahrlässiger Pflichtverletzung - Verjährung

  • VG Augsburg, 25.04.2013 - Au 2 K 12.672

    Reservist; Schadensersatz wegen Dienstpflichtverletzung; grobe Fahrlässigkeit

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht