Rechtsprechung
   BVerfG, 09.11.2020 - 2 BvR 163/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2020,36549
BVerfG, 09.11.2020 - 2 BvR 163/15 (https://dejure.org/2020,36549)
BVerfG, Entscheidung vom 09.11.2020 - 2 BvR 163/15 (https://dejure.org/2020,36549)
BVerfG, Entscheidung vom 09. November 2020 - 2 BvR 163/15 (https://dejure.org/2020,36549)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2020,36549) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Bundesverfassungsgericht

    Verfassungsbeschwerde einer brandenburgischen Gemeinde wegen Zahlung einer Finanzausgleichsumlage unzulässig

  • rechtsprechung-im-internet.de

    Art 2 Abs 1 GG, Art 3 Abs 1 GG, Art 19 Abs 4 GG, Art 20 Abs 3 GG, Art 103 Abs 1 GG
    Nichtannahmebeschluss: Gemeinden können sich grds nicht auf Rechtsschutzgarantie berufen - Verfassungsbeschwerde einer brandenburgischen Gemeinde wg Zahlung einer Finanzausgleichsumlage unzulässig

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Nichtannahmebeschluss: Gemeinden können sich grds nicht auf Rechtsschutzgarantie berufen; Verfassungsbeschwerde einer brandenburgischen Gemeinde wg Zahlung einer Finanzausgleichsumlage unzulässig

  • rechtsportal.de

    Nichtannahmebeschluss: Gemeinden können sich grds nicht auf Rechtsschutzgarantie berufen; Verfassungsbeschwerde einer brandenburgischen Gemeinde wg Zahlung einer Finanzausgleichsumlage unzulässig

  • datenbank.nwb.de

    Nichtannahmebeschluss: Gemeinden können sich grds nicht auf Rechtsschutzgarantie berufen - Verfassungsbeschwerde einer brandenburgischen Gemeinde wg Zahlung einer Finanzausgleichsumlage unzulässig

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • BVerwG, 26.02.2021 - 5 C 16.19

    Verfahrensbeteiligung "in Wahrnehmung eines Selbstverwaltungsrechts" gemäß § 198

    Diese können sich nach ständiger Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts zwar auf die Prozessgrundrechte aus Art. 103 Abs. 1 und Art. 101 Abs. 1 Satz 2 GG berufen, nicht jedoch auf die materiellen Grundrechte (vgl. etwa BVerfG, Beschluss vom 19. August 2011 - 2 BvG 1/10 - BVerfGE 129, 108 ; Kammerbeschlüsse vom 22. Februar 2019 - 2 BvR 2203/18 - NVwZ 2019, 642 Rn. 17 ff. und vom 9. November 2020 - 2 BvR 163/15 - juris Rn. 5, jeweils m.w.N.).

    Aus dem gleichen Grund können kommunale Zweckverbände im Bereich der Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben mangels Beschwerdeberechtigung den allgemeinen Justizgewährleistungsanspruch aus Art. 2 Abs. 1 i.V.m. Art. 20 Abs. 3 GG nicht geltend machen, der außerhalb des auf den Rechtsschutz gegen Akte der öffentlichen Gewalt beschränkten Anwendungsbereichs des Art. 19 Abs. 4 GG effektiven Rechtsschutz insbesondere in der Straf-, Zivil- und Arbeitsgerichtsbarkeit gewährleistet (vgl. zu Gemeinden BVerfG, Beschluss vom 8. Juli 1982 - 2 BvR 1187/80 - BVerfGE 61, 82 ; Kammerbeschlüsse vom 21. Februar 2008 - 1 BvR 1987/07 - NVwZ 2008, 778 Rn. 7 f. und vom 9. November 2020 - 2 BvR 163/15 - juris Rn. 5).

  • BVerwG, 26.02.2021 - 5 C 15.19

    Verfahrensbeteiligung "in Wahrnehmung eines Selbstverwaltungsrechts" gemäß § 198

    Diese können sich nach ständiger Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts zwar auf die Prozessgrundrechte aus Art. 103 Abs. 1 und Art. 101 Abs. 1 Satz 2 GG berufen, nicht jedoch auf die materiellen Grundrechte (vgl. etwa BVerfG, Beschluss vom 19. August 2011 - 2 BvG 1/10 [ECLI:DE:BVerfG:2011:gs20110819.2bvg000110] - BVerfGE 129, 108 ; Kammerbeschlüsse vom 22. Februar 2019 - 2 BvR 2203/18 [ECLI:DE:BVerfG:2019:rk20190222.2bvr220318] - NVwZ 2019, 642 Rn. 17 ff. und vom 9. November 2020 - 2 BvR 163/15 [ECLI:DE:BVerfG:2020:rk20201109.2bvr016315] - juris Rn. 5, jeweils m.w.N.).

    Aus dem gleichen Grund können Gemeinden im Bereich der Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben mangels Beschwerdeberechtigung auch nicht den allgemeinen Justizgewährleistungsanspruch aus Art. 2 Abs. 1 i.V.m. Art. 20 Abs. 3 GG geltend machen, der außerhalb des auf den Rechtsschutz gegen Akte der öffentlichen Gewalt beschränkten Anwendungsbereichs des Art. 19 Abs. 4 GG effektiven Rechtsschutz insbesondere in der Straf-, Zivil- und Arbeitsgerichtsbarkeit gewährleistet (vgl. BVerfG, Beschluss vom 8. Juli 1982 - 2 BvR 1187/80 - BVerfGE 61, 82 ; Kammerbeschlüsse vom 21. Februar 2008 - 1 BvR 1987/07 [ECLI:DE:BVerfG:2008:rk20080221.1bvr198707] - NVwZ 2008, 778 Rn. 7 f. und vom 9. November 2020 - 2 BvR 163/15 [ECLI:DE:BVerfG:2020:rk20201109.2bvr016315] - juris Rn. 5).

  • VG Potsdam, 10.12.2020 - 1 K 809/18
    Die Aktenzeichen sämtlicher in diesem Sachzusammenhang erhobenen Verfassungsbeschwerden - auch soweit diesen erstinstanzliche Entscheidungen anderer Gerichte zugrunde liegen - lauten nach Mitteilung der Klägerin: 2 BvR 865/15, 2 BvR 866/15 und 2 BvR 884/15 - gegen Beschlüsse des Landesverfassungsgerichts - sowie 2 BvR 143/15, 2 BvR 196/15, 2 BvR 153/15, 2 BvR 163/15, 2 BvR 1759/16, 2 BvR 1760/16, 2 BvR 1771/16, 2 BvR 1772/16, 2 BvR 2619/18, 2 BvR 1672/19, 2 BvR 1673/19 und 2 BvR 1674/19 - gegen Entscheidungen des OVG Berlin-Brandenburg.

    Zu den genannten Akten-zeichen 2 BvR 163/15 sowie 2 BvR 196/15 erging am 9. November 2020 und zu 2 BvR 143/15 und 2 BvR 153/15 am 11. November 2020 jeweils ein Nichtannahme-beschluss des Bundesverfassungsgerichts.

    Grundlegend sei auf die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Potsdam vom 5. November 2020 (VG 1 K 841/17) und daneben auf die Nichtannahmebeschlüsse des Bundesverfassungsgerichts vom 9. November 2020 (2 BvR 196/15 und 2 BvR 163/15) zu verweisen.

  • VG Potsdam, 10.12.2020 - 1 K 408/19
    Die Aktenzeichen sämtlicher in diesem Sachzusammenhang erhobenen Verfassungsbeschwerden - auch soweit diesen erstinstanzliche Entscheidungen anderer Gerichte zugrunde liegen - lauten nach Mit-teilung der Klägerin: 2 BvR 865/15, 2 BvR 866/15 und 2 BvR 884/15 - gegen Beschlüsse des Landesverfassungsgerichts - sowie 2 BvR 143/15, 2 BvR 196/15, 2 BvR 153/15, 2 BvR 163/15, 2 BvR 1759/16, 2 BvR 1760/16, 2 BvR 1771/16, 2 BvR 1772/16, 2 BvR 2619/18, 2 BvR 1672/19, 2 BvR 1673/19 und 2 BvR 1674/19 - gegen Entscheidungen des OVG Berlin-Brandenburg.

    Zu den genannten Aktenzeichen 2 BvR 163/15 sowie 2 BvR 196/15 erging am 9. November 2020 und zu 2 BvR 143/15 und 2 BvR 153/15 am 11. November 2020 jeweils ein Nichtannahme-beschluss des Bundesverfassungsgerichts.

    Grundlegend sei auf die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Potsdam vom 5. November 2020 (VG 1 K 841/17) und daneben auf die Nichtannahmebeschlüsse des Bundesverfassungsgerichts vom 9. November 2020 (2 BvR 196/15 und 2 BvR 163/15) zu verweisen.

  • VG Potsdam, 10.12.2020 - 1 K 810/17
    Gleichermaßen noch anhängig sind Verfassungsbeschwerden weiterer Gemeinden gegen die Entscheidung des Verfassungsgerichts des Landes Brandenburg vom 29. August 2014 und des OVG Berlin-Brandenburg vom 14. Juni 2016.  Die Aktenzeichen sämtlicher in diesem Sachzusammenhang erhobenen Verfassungsbeschwerden - auch soweit diesen erstinstanzliche Entscheidungen anderer Gerichte zugrunde liegen - lauten nach Mitteilung der Klägerin: 2 BvR 865/15, 2 BvR 866/15 und 2 BvR 884/15 - gegen Beschlüsse des Landesverfassungsgerichts - sowie 2 BvR 143/15, 2 BvR 196/15, 2 BvR 153/15, 2 BvR 163/15, 2 BvR 1759/16, 2 BvR 1760/16, 2 BvR 1771/16, 2 BvR 1772/16, 2 BvR 2619/18, 2 BvR 1672/19, 2 BvR 1673/19 und 2 BvR 1674/19 - gegen Entscheidungen des OVG Berlin-Brandenburg.

    Zu den genannten Aktenzeichen 2 BvR 163/15 sowie 2 BvR 196/15 erging am 9. November 2020 und zu 2 BvR 143/15 und 2 BvR 153/15 am 11. November 2020 jeweils ein Nichtannahmebeschluss des Bundesverfassungsgerichts.

    Grundlegend sei auf die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Potsdam vom 5. November 2020 (VG 1 K 841/17) und daneben auf die Nichtannahmebeschlüsse des Bundesverfassungsgerichts vom 9. November 2020 (2 BvR 196/15 und 2 BvR 163/15) zu verweisen.

  • VG Potsdam, 10.12.2020 - 1 K 311/16
    Die Aktenzeichen sämtlicher in diesem Sachzusammenhang erhobenen Verfassungsbeschwerden - auch soweit diesen erstinstanzliche Entscheidungen anderer Gerichte zugrunde liegen - lauten nach Mitteilung der Klägerin: 2 BvR 865/15, 2 BvR 866/15 und 2 BvR 884/15 - gegen Beschlüsse des Landesverfassungsgerichts - sowie 2 BvR 143/15, 2 BvR 196/15, 2 BvR 153/15, 2 BvR 163/15, 2 BvR 1759/16, 2 BvR 1760/16, 2 BvR 1771/16, 2 BvR 1772/16, 2 BvR 2619/18, 2 BvR 1672/19, 2 BvR 1673/19 und 2 BvR 1674/19 - gegen Entscheidungen des OVG Berlin-Brandenburg.

    Zu den genannten Aktenzeichen 2 BvR 163/15 sowie 2 BvR 196/15 erging am 9. November 2020 und zu 2 BvR 143/15 und 2 BvR 153/15 am 11. November 2020 jeweils ein Nichtannahmebeschluss des Bundesverfassungsgerichts.

    Grundlegend sei auf die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Potsdam vom 5. November 2020 (VG 1 K 841/17) und daneben auf die Nichtannahmebeschlüsse des Bundesverfassungsgerichts vom 9. November 2020 (2 BvR 196/15 und 2 BvR 163/15) zu verweisen.

  • VG Potsdam, 10.12.2020 - 1 K 1663/16
    Die Aktenzeichen sämtlicher in diesem Sachzusammenhang erhobenen Verfassungsbeschwerden - auch soweit diesen erstinstanzliche Entscheidungen anderer Gerichte zugrunde liegen - lauten nach Mitteilung der Klägerin: 2 BvR 865/15, 2 BvR 866/15 und 2 BvR 884/15 - gegen Beschlüsse des Landesverfassungsgerichts - sowie 2 BvR 143/15, 2 BvR 196/15, 2 BvR 153/15, 2 BvR 163/15, 2 BvR 1759/16, 2 BvR 1760/16, 2 BvR 1771/16, 2 BvR 1772/16, 2 BvR 2619/18, 2 BvR 1672/19, 2 BvR 1673/19 und 2 BvR 1674/19 - gegen Entscheidungen des OVG Berlin-Brandenburg.

    Zu den genannten Aktenzeichen 2 BvR 163/15 sowie 2 BvR 196/15 erging am 9. November 2020 jeweils ein Nichtannahmebeschluss des Bundesverfassungsgerichts.

  • VG Potsdam, 05.11.2020 - 1 K 414/19
    Gegen die Entscheidungen des Verfassungsgerichts des Landes Brandenburg vom 29. August 2014 (VfGBbg 67/13, VfGBbg 65/13 und VfGBbg 66/13) und des OVG Berlin-Brandenburg vom 13. und 14. November 2014 (OVG 12 N 77.14 und OVG 12 N 79.14) und vom 14. Juni 2016 (OVG 12 N 14.16 und OVG 12 N 17.16) erhob die Klägerin Verfassungsbeschwerden zum Bundesverfassungsgericht, über die bislang noch nicht entschieden wurde (Aktenzeichen sämtlicher in diesem Sachzusammenhang erhobenen Verfassungsbeschwerden - auch soweit diesen erstinstanzliche Entscheidungen anderer Gerichte zugrunde liegen - nach Mitteilung der Klägerin: 2 BvR 865/15, 2 BvR 866/15 und 2 BvR 884/15 - gegen Beschlüsse des Landesverfassungsgerichts - sowie 2 BvR 143/15, 2 BvR 196/15, 2 BvR 153/15, 2 BvR 163/15, 2 BvR 1759/16, 2 BvR 1760/16, 2 BvR 1771/16, 2 BvR 1772/16, 2 BvR 2619/18, 2 BvR 1672/19, 2 BvR 1673/19 und 2 BvR 1674/19 - gegen Entscheidungen des OVG Berlin-Brandenburg).
  • VG Potsdam, 05.11.2020 - 1 K 722/18
    Gegen die Entscheidungen des Verfassungsgerichts des Landes Brandenburg vom 29. August 2014 (VfGBbg 67/13, VfGBbg 65/13 und VfGBbg 66/13) und des OVG Berlin-Brandenburg vom 13. und 14. November 2014 (OVG 12 N 77.14 und OVG 12 N 79.14) und vom 14. Juni 2016 (OVG 12 N 14.16 und OVG 12 N 17.16) erhob die Klägerin Verfassungsbeschwerden zum Bundesverfassungsgericht, über die bislang noch nicht entschieden wurde ((Aktenzeichen sämtlicher in diesem Sachzusammenhang erhobenen Verfassungsbeschwerden - auch soweit diesen erstinstanzliche Entscheidungen anderer Gerichte zugrunde liegen - nach Mitteilung der Klägerin: 2 BvR 865/15, 2 BvR 866/15 und 2 BvR 884/15 - gegen Beschlüsse des Landesverfassungsgerichts - sowie 2 BvR 143/15, 2 BvR 196/15, 2 BvR 153/15, 2 BvR 163/15, 2 BvR 1759/16, 2 BvR 1760/16, 2 BvR 1771/16, 2 BvR 1772/16, 2 BvR 2619/18, 2 BvR 1672/19, 2 BvR 1673/19 und 2 BvR 1674/19 - gegen Entscheidungen des OVG Berlin-Brandenburg).
  • VG Potsdam, 05.11.2020 - 1 K 841/17
    Gegen die Entscheidungen des Verfassungsgerichts des Landes Brandenburg vom 29. August 2014 (VfGBbg 67/13, VfGBbg 65/13 und VfGBbg 66/13) und des OVG Berlin-Brandenburg vom 13. und 14. November 2014 (OVG 12 N 77.14 und OVG 12 N 79.14) und vom 14. Juni 2016 (OVG 12 N 14.16 und OVG 12 N 17.16) erhob die Klägerin Verfassungsbeschwerden zum Bundesverfassungsgericht, über die bislang noch nicht entschieden wurde (Aktenzeichen sämtlicher in diesem Sachzusammenhang erhobenen Verfassungsbeschwerden - auch soweit diesen erst-instanzliche Entscheidungen anderer Gerichte zugrunde liegen - nach Mitteilung der Klägerin: 2 BvR 865/15, 2 BvR 866/15 und 2 BvR 884/15 - gegen Beschlüsse des Landesverfassungsgerichts - sowie 2 BvR 143/15, 2 BvR 196/15, 2 BvR 153/15, 2 BvR 163/15, 2 BvR 1759/16, 2 BvR 1760/16, 2 BvR 1771/16, 2 BvR 1772/16, 2 BvR 2619/18, 2 BvR 1672/19, 2 BvR 1673/19 und 2 BvR 1674/19 - gegen Entscheidungen des OVG Berlin-Brandenburg).
  • VG Potsdam, 05.11.2020 - 1 K 4834/17
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht