Rechtsprechung
   BVerfG, 19.10.1966 - 2 BvR 652/65   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1966,851
BVerfG, 19.10.1966 - 2 BvR 652/65 (https://dejure.org/1966,851)
BVerfG, Entscheidung vom 19.10.1966 - 2 BvR 652/65 (https://dejure.org/1966,851)
BVerfG, Entscheidung vom 19. Januar 1966 - 2 BvR 652/65 (https://dejure.org/1966,851)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1966,851) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Verfassungsgemäßheit des § 168 Abs. 2 Abgabenordnung (AO)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BStBl II 1967, 166
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • BFH, 11.06.1997 - X R 14/95

    Isolierte Verspätungszuschlagsfestsetzung zulässig; mit dem Höchstbetrag von 10

    In Anbetracht dieser rechtlichen Situation hat das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) im Beschluß vom 19. Oktober 1966 2 BvR 652/65 (BStBl III 1967, 166) erwogen, daß der Höchstbetrag von 10 v. H. zwar zu einem sehr hohen Zuschlag führen könne.
  • BFH, 12.12.1990 - I R 92/88

    Kapitalgesellschaft - Verspätungszuschlag

    Der höchstzulässige Zuschlag darf nur in außergewöhnlichen Fällen bei Zusammentreffen mehrerer erschwerender Umstände festgesetzt werden (sog. Übermaßverbot; s. Beschluß des Bundesverfassungsgerichts - BVerfG - vom 19. Oktober 1966 2 BvR 652/65, BStBl III 1967, 166; BFH-Urteil vom 30. April 1987 IV R 42/85, BFHE 149, 429, BStBl II 1987, 543).
  • FG Berlin-Brandenburg, 22.06.2017 - 5 K 5043/16

    Verspätungsgeld für 2013

    Angesichts dessen verstößt § 22 a Abs. 5 EStG auch in der Konkurrenz zu § 50 f EStG nicht gegen das Verbot der doppelten Sanktionierung (siehe zum Verspätungszuschlag BVerfG, Beschluss vom 19.10.1966 - 2 BvR 652/65, BStBl. III 1967, 166).
  • FG Berlin-Brandenburg, 17.05.2017 - 5 K 10070/15

    Verspätungsgeld für 2012

    Angesichts dessen verstößt § 22 a Abs. 5 EStG auch in der Konkurrenz zu § 50 f EStG nicht gegen das Verbot der doppelten Sanktionierung (siehe zum Verspätungszuschlag BVerfG, Beschluss vom 19.10.1966 - 2 BvR 652/65, BStBl. III 1967, 166).
  • BFH, 30.04.1987 - IV R 42/85

    Einkommensteuer - Verspätete Abgabe - Verspätungszuschlag - Ermessen

    Dieser Höchstgrenze ist zu entnehmen, daß ein Verspätungszuschlag dieser Höhe nur in außergewöhnlichen Fällen bei Zusammentreffen mehrerer erschwerender Umstände festgesetzt werden darf (Beschluß des Bundesverfassungsgerichts - BVerfG - vom 19. Oktober 1966 2 BvR 652/65, BStBl III 1967, 166).
  • BFH, 25.11.2008 - X B 214/07

    Richterliche Hinweispflicht - Verstoß gegen § 96 Abs. 1 Satz 1 FGO als

    Der Kläger macht geltend, das angefochtene Urteil weiche von den Grundsätzen des Senatsurteils vom 11. Juni 1997 X R 14/95 (BFHE 183, 21, BStBl II 1997, 642) und dem Beschluss des 2. Senats des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) vom 19. Oktober 1966 2 BvR 652/65 (BStBl III 1967, 166) ab.
  • FG Hessen, 07.11.2002 - 7 K 1596/02

    Verspätungszuschlag; Kulanzfrist; Arbeitsbelastung; Steuerberater;

    Die Verfassungsmäßigkeit der Höchstbetragsbegrenzung auf 10% der (endgültig) festgesetzten Steuer steht bereits - mit dessen immer noch aktuellem Auslegungsverständnis - seit dem BVerfG-Beschluss vom 19.10.1966 - 2 BvR 652/65 (BStBl III 1967, 166) fest.
  • FG Baden-Württemberg, 08.04.2008 - 4 K 1942/07

    Bekanntgabe an den Steuerberater bei "gespaltener Bekanntgabevollmacht" -

    Die Kl verkennen zudem, dass das BVerfG sowohl § 152 AO als auch dessen Vorgängervorschrift (§ 168 Abs. 2 der Reichsabgabenordnung - RAO -) bereits als verfassungsgemäß beurteilt und die Ausgestaltung der Ermessensvorschrift dem Sinn und Zweck nach als sachgerecht bezeichnet hat (Beschlüsse des BVerfG vom 19. Oktober 1966 2 BvR 652/65, BStBl III 1967, 166, Höchstrichterliche Finanzrechtsprechung - HFR - 1967, 302, und vom 19. Februar 1987 1 BvR 1323/86, Zeitschrift für Kommunalfinanzen 1988, 65, HFR 1988, 34).
  • FG Düsseldorf, 08.01.2003 - 18 K 9060/99

    Tatbestandsvoraussetzungen für die Festsetzung eines Verspätungszuschlags zur

    Die Regelung über den Verspätungszuschlag ist verfassungsgemäß (BVerfG-Beschluss vom 19. Oktober 1966 2 BvR 652/65, BStBl II 1967, 166 zur Vorgängervorschrift des § 168 Abs. 2 Reichsabgabenordnung; BVerfG StRK AO 1977 § 152 R 2; BVerfG HFR 1988, 34).
  • FG Düsseldorf, 08.01.2003 - 18 K 3984/02

    Festsetzung von Verspätungszuschlägen nach Einführung der

    Die Regelung über den Verspätungszuschlag ist verfassungsgemäß (BVerfG-Beschluss vom 19. Oktober 1966 2 BvR 652/65, BStBl II 1967, 166 zur Vorgängervorschrift des § 168 Abs. 2 Reichsabgabenordnung; BVerfG StRK AO 1977 § 152 R 2; BVerfG HFR 1988, 34).
  • VG Gelsenkirchen, 07.10.2010 - 2 K 3396/10

    Vergnügungssteuer; Geldspielgeräte mit Gewinnmöglichkeit; Abwägung; Satzung

  • VG Köln, 29.01.2014 - 24 K 5094/12

    Rechtswidrigkeit der Festsetzung von Verspätungszuschlägen im Zusammenhang mit

  • FG Berlin-Brandenburg, 17.05.2017 - 5 K 10290/15

    Altersvorsorgezulage - Rentenbezugsmitteilungen

  • BFH, 09.05.1967 - VII 238/64

    Auswirkungen der Befolgung der Anordnung des Finanzamts auf die Festsetzung

  • FG Niedersachsen, 21.01.1997 - I 195/93
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht