Rechtsprechung
   BVerwG, 15.03.1984 - 2 C 24.83   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1984,1008
BVerwG, 15.03.1984 - 2 C 24.83 (https://dejure.org/1984,1008)
BVerwG, Entscheidung vom 15.03.1984 - 2 C 24.83 (https://dejure.org/1984,1008)
BVerwG, Entscheidung vom 15. März 1984 - 2 C 24.83 (https://dejure.org/1984,1008)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1984,1008) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Verletzung rechtlichen Gehörs - Sachdienlichkeit einer Klageänderung - Nachholung unterbliebener Entscheidung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (27)

  • BVerwG, 22.07.1999 - 2 C 14.98

    Klageänderung durch Erweiterung des sachlichen Streitstoffs; -, Sachdienlichkeit

    Es unterliegt der revisionsgerichtlichen Nachprüfung, ob das Tatsachengericht den weitgehend von Erwägungen der Prozeßökonomie beherrschten Rechtsbegriff der Sachdienlichkeit verkannt hat (vgl. u.a. BVerwGE 57, 31 ; Urteile vom 15. März 1984 - BVerwG 2 C 24.83 - und vom 11. Dezember 1990 - BVerwG 6 C 33.88 - ).

    Der Senat kann die Sachdienlichkeit der Klageänderung selbst abschließend beurteilen (vgl. Urteil vom 15. März 1984 - BVerwG 2 C 24.83 - ).

  • BVerwG, 15.11.2007 - 2 C 29.06

    Widerspruchsverfahren; öffentlich-rechtliches Dienst- oder Amtsverhältnis;

    Dieser Verfahrensmangel kann im Revisionsverfahren geheilt werden (vgl. Urteil vom 15. März 1984 - BVerwG 2 C 24.83 - Buchholz 310 § 88 VwGO Nr. 15 S. 5; Beschluss vom 25. August 1992 - BVerwG 7 B 58 und 113.92 - Buchholz 310 § 120 VwGO Nr. 7).
  • BVerwG, 08.12.1995 - 8 C 37.93

    Nachträgliche Kraftloserklärung einer Abgeschlossenheitsbescheinigung

    Rechnung, daß der Rechtsstreit in der Gestalt in die Revisionsinstanz übergeht, die er nach den im angefochtenen Urteil getroffenen tatsächlichen Feststellungen zuletzt erlangt hat; es soll verhindern, daß der Prozeßstoff im Revisionsverfahren geändert wird (vgl. etwa Urteile vom 15. März 1984 - BVerwG 2 C 24.83 - Buchholz 310 § 88 VwGO Nr. 15 S. 2 [5 f.] und vom 22. März 1990 - BVerwG 2 C 2.88 - Buchholz 310 § 113 VwGO Nr. 216 S. 47 [50] jeweils m.w.N.).
  • VG Köln, 04.09.2019 - 21 K 6578/18

    Leguanhaltung in Einzimmerwohnung war tierschutzwidrig

    vgl. dazu BVerwG, Beschluss vom 25. Juni 2009 - 9 B 20.09 - juris; BVerwG, Urteil vom 15. März 1984 - 2 C 24/83 -, juris (Rn. 20).

    BVerwG, Urteil vom 15. März 1984 - 2 C 24.83 -, juris (Rn. 22 m.w.N.).

    vgl. Ortloff/Riese, in Schoch/Schneider/Bier, VwGO, § 91 Rn. 63 (36. EL, Feb. 2019); Rennert, in Eyermann, VwGO, 15. Auflage 2019, § 91 Rn. 31 unter Bezugnahme auf BVerwG, Urteil vom 15. März 1984 - 2 C 24.83 -, sowie BayVGH, Urteil vom 18. Juli 2001 - 8 B 00.1298 -, juris.

  • OVG Berlin-Brandenburg, 18.12.2008 - 1 B 13.08

    Postmindestlohnverordnung auch in zweiter Instanz beanstandet

    Eine solche Klageänderung wäre daher jedenfalls nicht sachdienlich, weil sie zur Verweisung an das Gericht des zulässigen Rechtsweges führen müsste (vgl. BVerwG, Urteil vom 15. März1984 - 2 C 24.83 - Buchholz 310 § 88 VwGO Nr. 15; für die Rechtslage nach Inkrafttreten der §§ 17, 17 a GVG: BayVGH, Urteil vom 18. Juli 2001 - 8 B 00.1298 - BayVBl. 2002, 179 ).
  • BVerwG, 03.08.1992 - 8 C 72.90

    Fehlerhafte Ermittlung des Klageziels - Unzulässiges Teilurteil - Auslegung des

    Maßgebend für den Umfang des Klagebegehrens (§ 88 VwGO) ist das aus dem gesamten Parteivorbringen, insbesondere der Klagebegründung (vgl. etwa Urteil vom 30. Juli 1976, a.a.O. S. 2 und vom 20. April 1977 - BVerwG VI C 7.74 - BVerwGE 52, 247 ), zu entnehmende erkennbare wirkliche Rechtsschutzziel (vgl. u.a. Urteile vom 22. Mai 1980 - BVerwG 2 C 30.78 - BVerwGE 60, 144 , vom 12. Februar 1981, a.a.O. S. 6 und vom 15. März 1984 - BVerwG 2 C 24.83 - Buchholz 310 § 88 VwGO Nr. 15 S. 2 ).

    Das Verwaltungsgericht hat vielmehr ein Vollendurteil erlassen, das an dem Verfahrensmangel einer Verletzung des § 88 VwGO leidet (vgl. Urteil vom 15. März 1984 - BVerwG 2 C 24.83 - Buchholz 310 § 88 VwGO Nr. 15 S. 2 ; BGH, Urteil vom 27. November 1979 - VI ZR 40/78 - NJW 1980, 840 ).

    Diesen Verfahrensmangel hätte das Berufungsgericht auf die Berufung der Klägerin von Amts wegen (vgl. §§ 88, 125 Abs. 1, 128, 129, 130 Abs. 1 Nr. 2 VwGO) beseitigen müssen (vgl. auch Urteile vom 24. Juni 1981 - BVerwG 8 CB 53.80 - Buchholz 448.0 § 18 WPflG Nr. 10 S. 3 und vom 15. März 1984, a.a.O. S. 5).

  • OVG Brandenburg, 03.12.2003 - 2 A 417/01

    Schmutzwasseranschlussbeitrag für Industriegrundstück, Beitragssatz,

    Gemäß § 88 VwGO darf das Gericht nicht über das Klagebegehren hinausgehen, ist aber an die Fassung der Anträge nicht gebunden, sondern hat vielmehr das aus dem gesamten Parteivorbringen zum Ausdruck kommende Rechtsschutzziel zu ermitteln (BVerwG, Urteile vom 15. März 1984 - BVerwG 2 C 24.83 -, Buchholz 310 § 88 VwGO Nr. 15; und vom 22. Mai 1980 - 2 C 30.78 -, NJW 1981, 67 ff).
  • BVerwG, 22.03.1994 - 9 C 529.93

    Auswirkungen Gesetzes zur Neuregelung des Ausländerrechts vom 9. Juli 1990 auf

    Das Urteil ist dann allerdings unvollständig und leidet deshalb an einem Verfahrensfehler, der mit dem dafür vorgesehenen Rechtsbehelf innerhalb der gegebenen Frist geltend zu machen ist (vgl. BVerwG, Urteil vom 24. Juni 1981 - BVerwG 8 C 53.80 - Buchholz 448.0 § 18 WPflG Nr. 10; Urteil vom 15. März 1984 - BVerwG 2 C 24.83 - Buchholz 310 § 88 VwGO Nr. 15; Urteil vom 3. Juli 1992 - BVerwG 8 C 72.90 - Buchholz 310 § 88 VwGO Nr. 19; ob der erkennende Senat dem Urteil vom 22. Mai 1987 - BVerwG 8 C 52.82 - Buchholz 448.11 § 13 ZDG Nr. 4 folgen könnte, das bei voller Klagestattgabe aufgrund zu enger Auslegung eines ausdrücklich gestellten Klageantrags ein Teilurteil annimmt - in dem zuvor zitierten Urteil vom 3. Juli 1992 ist im Leitsatz insoweit von einem unzulässigen Teilurteil die Rede -, kann dahingestellt bleiben, denn dieser Fall liegt hier nicht vor; insoweit zutreffend dagegen VGH Bad.-Württ., Beschluß vom 9. Juli 1992, NVwZ 1993, 804; ferner Uerpmann, NVwZ 1993, 743).
  • BVerwG, 13.09.1984 - 2 C 22.83

    preußischer Schutzpolizist - § 51 VwVfG, Wiederaufgreifen wird durch

    Der Streitgegenstand, der durch Klageanspruch und Klagegrund konkretisiert wird (BVerwGE 52, 247 [249];Urteile vom 25. März 1982 - BVerwG 2 C 30.79 - [Buchholz 310 § 40 VwGO Nr. 195] undvom 15. März 1984 - BVerwG 2 C 24.83 -), ist im vorliegenden Verwaltungsstreitverfahren mit dem des früheren Verfahrens nicht identisch.
  • BVerwG, 23.02.1993 - 1 C 16.87

    Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit durch Erwerb der österreichischen

    Vielmehr liegt ein Vollendurteil vor, das mit den ordentlichen Rechtsmitteln angefochten werden kann (vgl. z.B. Urteile vom 15. März 1984 - BVerwG 2 C 24.83 - und vom 3. Juli 1992 - BVerwG 8 C 72.90 - Buchholz 310 § 88 VwGO Nr. 15 und Nr. 19).
  • BVerwG, 30.09.2009 - 8 CN 1.08

    Normenkontrolle; Normerlassklage; Normänderung; Frist; Klarstellung; Änderung;

  • OVG Sachsen, 03.02.2016 - 1 C 20/15

    Bebauungsplan der Innenentwicklung; Präklusion, Offenlage, Anstoßwirkung,

  • BVerwG, 10.01.2013 - 4 B 25.12

    Anforderungen an die Schlüssigkeit und die Substantiierung der Begründung einer

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.11.2018 - 4 A 2426/15
  • BVerwG, 05.02.1998 - 2 B 56.97

    Anforderungen an die Darlegung der grundsätzlichen Bedeutung einer Rechtssache -

  • BVerwG, 26.07.1996 - 8 C 20.95

    Einberufung zum Grundwehrdienst II - Kein rechtsschutzwürdiges Interesse an der

  • OVG Sachsen-Anhalt, 15.01.2009 - 4 L 9/08

    zur Bestimmung des Gebührenschuldners im Abwassergebührenrecht

  • OVG Berlin-Brandenburg, 22.09.2009 - 83 DB 1.09

    Vorläufige Dienstenthebung; Einbehaltung von Bezügen; Schriftsatz;

  • VG Leipzig, 06.11.2017 - 6 K 449/15

    Anspruch auf Einsicht; Entgeltkalkulation; Öffentliche Einrichtung;

  • LSG Baden-Württemberg, 22.01.2008 - L 7 AS 6003/07

    Einstweiliger Rechtsschutz - unerkanntes Teilurteil unerkannter Teilbeschluss

  • OVG Berlin-Brandenburg, 20.07.2007 - 5 N 52.05

    Auslegung eines Klagebegehrensim verwaltungsgerichtlichen Verfahren; Abgrenzung

  • BVerwG, 05.10.1990 - 4 B 3.90

    Beschwerde gegen einen Planfeststellungsbeschluss für den Ausbau eines Flughafens

  • OVG Sachsen, 27.06.2014 - 5 B 570/13
  • BVerwG, 27.01.1986 - 2 B 130.85

    Nichtzulassung der Revision mangels grundsätzlicher Bedeutung - Feststellung des

  • BVerwG, 05.03.1985 - 9 B 222.83

    Asylrelevanz einer Furcht vor militärischen Angriffen von im Libanon

  • BVerwG, 21.12.1984 - 9 B 240.84

    Beschwerde gegen die Nichtzulassung einer Revision - Verletzung der Pflicht zur

  • BVerwG, 22.01.1985 - 9 B 2.85

    Verfahrensmangel durch unterlassene Anhörung - Einräumen einer Äußerungsfrist

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht