Weitere Entscheidung unten: ArbG Augsburg, 20.03.2013

Rechtsprechung
   ArbG Ludwigshafen, 21.08.2012 - 2 Ca 411/12   

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • LAG Rheinland-Pfalz, 15.02.2013 - 6 Sa 468/12

    Qualifiziertes Arbeitszeugnis - Erfordernis einer berufsbildgemäßen

    Das Arbeitsgericht Ludwigshafen hat die Klage mit Urteil vom 21 August 2012 - 2 Ca 411/12 - (auf dessen Tatbestand in Bl. 64 ff. d.A. wegen des weiteren Sach- und Streitstands erster Instanz Bezug genommen wird) abgewiesen und hierzu im Wesentlichen ausgeführt, dass die Voraussetzungen einer Zeugnisberichtigung hinsichtlich einzeln erbrachter Tätigkeiten vom Arbeitnehmer darzutun und zu beweisen seien, was indes vorliegend nicht geschehen sei, weil weder mit einer Bezugnahme auf einen einstellungsgemäßen Arbeitsinhalt - hier als "Polier" - noch mit pauschalen Behauptungen über vermeintlich typische Tätigkeitsbereiche bezeichnet werden könnten, wobei nichts dafür ersichtlich sei, warum dem Kläger vorliegend weitere Konkretisierungen für unmöglich hätte halten müssen (vgl. Bl. 68 ff. d.A.).

    des Urteil des Arbeitsgerichts Ludwigshafen vom 21 August 2012 - 2 Ca 411/12 - abzuändern und.

  • LAG Rheinland-Pfalz, 23.08.2007 - 9 Sa 411/07

    Zum Schriftformerfordernis bei einer Eigenkündigung - Bedeutung der Bestätigung

    Sammlung an Artikeln und Urteilen aus dem Arbeitsrecht Fristlose Kündigung wegen Körperverletzung im Amt Von Dr. Christian Gerd Kotz LAG Mainz  Az.: 6 Sa 481/12 Urteil vom 25.01.2013 I. Die Berufung der Beklagten gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Kaiserslautern vom 17.9.2012 - AZ: 2 Ca 807/12 - wird kostenpflichtig... weiterlesen Veröffentlicht unter Arbeitsrecht, F, K | Verschlagwortet mit Arbeitsrecht Kreuztal, Arbeitsrecht Olpe, Arbeitsrecht Siegen, Fachanwalt Arbeitsrecht Siegen, fristlose Kündigung, Kündigung im Amt, Rechtsanwalt Arbeitsrecht Siegen Facebook - Haftung des Arbeitgebers für Werbung eines Mitarbeiters auf dessen privater Facebookseite Von Dr. Christian Gerd Kotz LG Freiburg Az: 12 O 83/13 Urteil vom 4.11.2013 Leitsätze: Wirbt ein als Verkäufer tätiger Mitarbeiter eines Autohauses auf seiner privaten Facebookseite für den Kauf von Kraftfahrzeugen bei dem namentlich... weiterlesen Veröffentlicht unter Arbeitsrecht, W, W | Verschlagwortet mit Arbeitsrecht Kreuztal, Arbeitsrecht Olpe, Arbeitsrecht Siegen, Facebook Werbung, Fachanwalt Arbeitsrecht, Fachanwalt Arbeitsrecht Siegen, Haftung, Rechtsanwalt Arbeitsrecht, Rechtsanwalt Arbeitsrecht Siegen, Rechtsanwalt Kreuztal, Rechtsanwälte Kotz, Werbung Zeugnisberichtigung - Berichtigungsanspruch bei unzutreffender Aufgabenbeschreibung Von Dr. Christian Gerd Kotz LAG Mainz  Az.: 6 Sa 468/12 Urteil vom 15.02.2013 1. Das Urteil des Arbeitsgerichts Ludwigshafen vom 21.08.2012, AZ: 2 Ca 411/12, wird unter Zurückweisung der Berufung im Übrigen abgeändert.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen

 


Rechtsprechung
   ArbG Augsburg, 20.03.2013 - 2 Ca 411/12   

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • LAG München, 05.11.2013 - 9 Sa 372/13

    Eingruppierung

    für Recht erkannt: 1. Die Berufung des Klägers gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Augsburg, Kammer Neu-Ulm vom 20.03.2013, Az. 2 Ca 411/12, wird auf Kosten des Klägers zurückgewiesen.

    Der Kläger beantragt: In Abänderung des Urteils des Arbeitsgerichts Augsburg vom 20.03.2013 (Az. 2 Ca 411/12) wird festgestellt, dass der Beklagte verpflichtet ist, den Kläger vom 01.01.2011 bis 31.05.2013 nach Entgeltgruppe 8a Stufe 6 gemäß der Kr - Anwendungstabelle AVR - Anlage 32 - zu vergüten und die anfallenden monatlichen Bruttodifferenzbeträge zwischen den Vergütungsgruppen 8a Stufe 6 und 7a Stufe 6 beginnend mit dem 01.01.2011 ab dem jeweiligen Fälligkeitszeitpunkt, hilfsweise ab Rechtshängigkeit, mit 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zu verzinsen.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht