Rechtsprechung
   OVG Thüringen, 16.09.2008 - 2 EO 490/08   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,3767
OVG Thüringen, 16.09.2008 - 2 EO 490/08 (https://dejure.org/2008,3767)
OVG Thüringen, Entscheidung vom 16.09.2008 - 2 EO 490/08 (https://dejure.org/2008,3767)
OVG Thüringen, Entscheidung vom 16. September 2008 - 2 EO 490/08 (https://dejure.org/2008,3767)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,3767) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Thüringer Verwaltungsgerichtsbarkeit

    GG Art 21 Abs 1; GG Art 3 Abs 1; PartG § 5 Abs 1 S 1; Benutzungssatzung
    Kommunalrecht; Begrenzung des Zwecks einer öffentlichen Einrichtung durch Satzungsänderung nach Stellung eines Zulassungsantrages; öffentliche Einrichtung; Stadthalle; Zweck; Satzung; Satzungsänderung; Zulassungsantrag; Nutzungsrecht; Zulassungsanspruch; politische Partei; Bundesparteitag; Satzungsänderung; Gleichbehandlung; intertemporales Verwaltungsrecht

  • Thüringer Verwaltungsgerichtsbarkeit PDF

    Begrenzung des Zwecks einer öffentlichen Einrichtung durch Satzungsänderung nach Stellung eines Zulassungsantrages

  • Judicialis

    Begrenzung des Zwecks einer öffentlichen Einrichtung durch Satzungsänderung nach Stellung eines Zulassungsantrages

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Kommunalrecht - Begrenzung des Zwecks einer öffentlichen Einrichtung durch Satzungsänderung nach Stellung eines Zulassungsantrages: öffentliche Einrichtung; Stadthalle; Zweck; Satzung; Satzungsänderung; Zulassungsantrag; Nutzungsrecht; Zulassungsanspruch; politische Partei; Bundesparteitag; Satzungsänderung; Gleichbehandlung; intertemporales Verwaltungsrecht

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch einer politischen Partei auf Zulassung zur Nutzung einer öffentlichen Einrichtung für die Durchführung eines Bundesparteitages; Begrenzung der Nutzbarkeit einer öffentlichen Einrichtung durch Satzungsänderung nach Stellung eines Zulassungsantrages; Der zu beachtende Gleichbehandlungsgrundsatz als Grundlage für den Benutzungsanspruch einer öffentlichen Einrichtung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

Besprechungen u.ä.

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    § 5 Abs. 1 S. 1 ParteiG, Art. 3 Abs. 1, Art. 21 Abs. 1 GG
    Anspruch auf Benutzung kommunaler Einrichtungen

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2009, 274 (Ls.)
  • DVBl 2009, 261 (Ls.)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)  

  • OVG Niedersachsen, 14.04.2011 - 10 ME 47/11

    Gezielte Änderung der Benutzungsordnung einer Halle zum Ausschluss einer Partei

    Im Gegensatz zur Rechtsaufassung der Vorinstanz und des Thüringer Oberverwaltungsgerichts (Beschl. v. 16.9. 2008 - 2 EO 490/08 -, LKV 2009, 139 ff., hier zitiert nach juris, Langtext Rn. 52 ff.) macht es keinen Unterschied, ob die Benutzung der öffentlichen Einrichtung in der Vergangenheit lediglich durch eine Verwaltungspraxis bestimmt war, oder - wie hier - durch eine Satzung normiert ist.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 28.06.2018 - 15 B 875/18

    Zugang einer Landtagsfraktion zu einer Stadthalle

    vgl. zu diesem parteienrechtlichen Gleichbehandlungsanspruch BVerfG, Beschlüsse vom 26. August 2016 - 2 BvQ 46/16 -, juris Rn. 7, und vom 7. März 2007 - 2 BvR 447/07 -, juris Rn. 3; VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 16. Oktober 2014 - 1 S 1855/14 -, juris Rn. 11 f.; Nds. OVG, Beschluss vom 14. April 2011 - 10 ME 47/11 -, juris Rn. 30; Bay. VGH, Beschlüsse vom 29. April 2010 - 4 CE 10.835 -, juris Rn. 20, und vom 13. Juni 2008 - 4 CE 08.726 -, juris Rn. 10; ThürOVG, Beschluss vom 16. September 2008 - 2 EO 490/08 -, juris Rn. 30; für einen parallelen Gleichbehandlungsanspruch der Landtagsfraktion: VG Neustadt (Weinstraße), Beschluss vom 19. Oktober 2016 - 3 L 899/16.NW -, juris Rn. 33.

    vgl. insofern auch ThürOVG, Beschluss vom 16. September 2008 - 2 EO 490/08 -, juris Rn. 26.

  • VGH Bayern, 03.07.2018 - 4 CE 18.1224

    Kreisverbände der AfD dürfen nicht aus den Münchener Kulturzentren ausgeschlossen

    Die Gemeinden haben zwar nicht bloß das Recht, durch entsprechende Widmungsbeschränkungen die Parteien von der Nutzung ihrer öffentlichen Einrichtungen generell auszuschließen (BVerwG, U.v. 18.7.1969 - VII C 56.68 - BVerwGE 32, 333/337; VGH BW, B.v. 11.5.1995 - 1 S 1283/95 - NVwZ-RR 1996, 681/682; NdsOVG, B.v. 28.2.2007 - 10 ME 74/07 - juris Rn. 20; Gassner, a.a.O., 536 ff.; Augsberg in Kersten/Rixen, a.a.O., 167 m.w.N.); sie können als Einrichtungsträger auch festlegen, dass die Räumlichkeiten nur für bestimmte, nach objektiven Kriterien abgrenzbare Arten von Parteiveranstaltungen zur Verfügung gestellt werden (BVerfG, a.a.O., Rn. 6 f.; BayVGH, B.v. 13.6.2008 - 4 CE 08.726 - juris Rn. 11; NdsOVG, a.a.O., Rn. 21; ThürOVG, B.v. 16.9.2008 - 2 EO 490/08 - juris Rn. 31 ff.; Köster, a.a.O., 246).
  • VG Weimar, 04.04.2012 - 3 E 376/12
    Nach dem Sinn und Zweck dieser Bestimmungen und dem systematischen Zusammenhang zwischen Absatz 1 und Absatz 3 des § 14 ThürKO haben einen solchen Anspruch nur solche juristischen Personen und Personenvereinigungen, die ihren Sitz und ihren Tätigkeitsbereich schwerpunktmäßig in der Gemeinde haben (vgl. ThürOVG, Beschlüsse vom 16.09.2008 - 2 EO 490/08 - Juris Rdnr. 28 und vom 26.10.2004 - 2 EO 1377/04 - Juris Rdnr. 38).

    über die Widmung oder einer Widmung durch tatsächliches Überlassen festgelegt (ThürOVG, Beschluss vom 16.09.2008, a.a.O., Rdnr. 30 m.w.N.).

    Aus diesem Grund sind für das vorliegende Verfahren auch das Urteil des BVerwG vom 28.03.1969 (zur Änderung der Widmung während eines laufenden Antragsverfahrens auf Nutzungsüberlassung - VII C 49.67 - Juris Rdnr. 46) sowie - in diesem Zusammenhang - die dazu ergangene Entscheidung des ThürOVG vom 16.09.2008 (a.a.O.) nicht einschlägig und zwar bereits unabhängig davon, dass hier keine Regelung durch Satzung vorliegt.

  • OVG Berlin-Brandenburg, 28.11.2011 - 3a B 4.11

    Änderung der Richtlinien für Nutzung von Einrichtungen durch Parteien bei

    Die Entscheidung des Thüringer Oberverwaltungsgerichts (Beschluss vom 16. September 2008 - 2 EO 490/08 -) steht dieser Bewertung nicht entgegen.
  • OVG Berlin-Brandenburg, 28.06.2010 - 3 S 40.10

    Bürgerbewegung "Pro Deutschland" kann ihren Bundesparteitag im Rathaus Schöneberg

    An dieser Rechtsauffassung (ebenso VGH Mannheim, Beschluss vom 11. Mai 1995 - 1 S 1283/95 -, NVwZ-RR 1996, 681, 682; OVG Bautzen, Beschluss vom 12. April 2001 - 3 BS 10/01 -, NVwZ 2002, 615, 616; Ossenbühl, DVBl 1973, 289, 296; differenzierend und ablehnend für eine im Wege der Satzung erfolgte Neuregelung des Nutzungszwecks: OVG Weimar, Beschluss vom 16. September 2008 - 2 EO 490/08 -, ThürVBl.
  • VG Weimar, 25.06.2009 - 3 E 753/09

    Kein Anspruch einer Partei auf Zugang zu verpachtetem Gemeindegebäude

    Zwar kann der Antragstellerin als Landesverband der NPD und damit als nicht verbotener politischer Partei grundsätzlich ein Anspruch auf Zugang zu öffentlichen Einrichtungen aus dem Gleichbehandlungsanspruch nach § 5 Abs. 1 Satz 1 Parteiengesetz - PartG - i.V.m. Art. 3 und Art. 21 Abs. 1 Grundgesetz - GG - zustehen (ThürOVG, Beschlüsse vom 16.09.2008 - 2 EO 490/08 und vom 26.10.2004 - 2 EO 1377/04).

    Es gibt keine Verpflichtung, die von Gemeinden verlangt, politischen Parteien Veranstaltungsräume bereitzustellen, wenn diese nicht völlig von der Möglichkeit ausgeschlossen werden, parteipolitische Veranstaltungen durchzuführen (BVerwG, Urteil vom 18.07.1969 - VII C 56.68; ThürOVG, Beschluss vom 16.09.2008, a.a.O., Rdnr. 39; Niedersächsisches OVG, Beschluss vom 28.02.2007 - 10 ME 74/07; OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 09.05.1984 - 2 A 64/83 - DVBl. 1985, 176 f.).

  • VG Bayreuth, 16.02.2009 - B 2 E 08.1234

    1. Ein Auskunftsanspruch hinsichtlich der Kapazität einer öffentlichen

    Dies folgt aus dem allgemeinen Grundsatz des intertemporalen Verwaltungsrechts, wonach neues Verfahrensrecht und neues materielles Recht ab dem Zeitpunkt seines Inkrafttretens regelmäßig auch bereits anhängige Verfahren erfasst (ThürOVG vom 16.9.2008 - 2 EO 490/08 m.w.N.).
  • OVG Sachsen, 16.05.2012 - 4 B 140/12

    Streitiges Rechtsverhältnis, Landesparteitag, Bundesparteitag, Widmungszweck

    gewährt, wird grundsätzlich nur durch das Willkürverbot begrenzt, das eine Raumvergabepraxis ausschließt, die im Verhältnis zu der Situation , die sie regeln soll, tatsächlich und eindeutig unangemessen ist (vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Beschl. v. 23. November 2011 - OVG 3 S 141.11 -, juris Rn. 4, m. w. N.; ThürOVG, Beschl. v. 16. September 2008, LKV 2009, 139, juris Rn. 39, m. w. N.; SächsOVG, Beschl. v. 12. April 2001, SächsVBl. 2001, 244, juris Rn. 9, m. w. N.).
  • OVG Berlin-Brandenburg, 23.11.2011 - 3 S 141.11

    Beschränkung der Raumvergabe an Parteien auf örtliche Veranstaltungen

    5 Die Erwägung des Antragsgegners, die Räumlichkeiten des Bezirks nur dann für Parteiveranstaltungen zur Verfügung zu stellen, wenn kommunale Angelegenheiten verfolgt werden, indem sowohl die Gliederungsebene der Partei als auch der Zweck der Veranstaltung einen örtlichen Bezug hat, ist im vorgenannten Sinne frei von Willkür (vgl. auch OVG Weimar, Beschluss vom 16. September 2008 - 2 EO 490/08 -, LKV 2009, 139 = juris Rn. 37 ff.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht