Rechtsprechung
   FG Düsseldorf, 23.05.2018 - 2 K 1274/17 E   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,17839
FG Düsseldorf, 23.05.2018 - 2 K 1274/17 E (https://dejure.org/2018,17839)
FG Düsseldorf, Entscheidung vom 23.05.2018 - 2 K 1274/17 E (https://dejure.org/2018,17839)
FG Düsseldorf, Entscheidung vom 23. Mai 2018 - 2 K 1274/17 E (https://dejure.org/2018,17839)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,17839) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • rechtsportal.de
  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Auflösungsverlust bei GmbH-Insolvenz: Anspruch auf Änderung des bestandskräftigen Steuerbescheids des Realisierungsjahres wegen neuer Tatsachen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Keine Änderung des Steuerbescheids bei grobem Verschulden des Steuerberaters

  • rabüro.de (Kurzinformation)

    Steuerpflichtiger muss sich grobes Verschulden seines Steuerberaters zurechnen lassen

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Keine Änderung des Steuerbescheids bei grobem Verschulden des Steuerberaters

  • rosepartner.de (Kurzinformation)

    Keine Änderung des Steuerbescheides bei Versäumnis des Steuerberaters

  • rosepartner.de (Kurzinformation)

    Keine Änderung des Steuerbescheides bei Versäumnis des Steuerberaters

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Grobes Verschulden des Steuerberaters führt nicht zur Änderung des Steuerbescheids - Steuerpflichtiger muss sich grobes Verschulden des Steuerberaters zurechnen lassen

Papierfundstellen

  • EFG 2018, 1247
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • FG Hamburg, 22.03.2019 - 3 K 33/18

    Grobes Verschulden eines Steuerberaters bei unterlassener Geltendmachung eines

    Hat der steuerliche Berater Kenntnis von der Entstehung eines Auflösungsverlustes i. S. d. § 17 Abs. 4 EStG, ist er gehalten, bei der Erstellung der Einkommensteuererklärung den Status des Insolvenzverfahrens durch gezielte Nachfrage beim Mandanten zu ermitteln (Urteile FG Düsseldorf vom 23. Mai 2018 2 K 1274/17 E; Juris; FG Bremen vom 10. Dezember 2003, 2 K 148/03 (1), EFG 2004, 508).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht