Rechtsprechung
   FG Rheinland-Pfalz, 25.05.2011 - 2 K 1996/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,10621
FG Rheinland-Pfalz, 25.05.2011 - 2 K 1996/10 (https://dejure.org/2011,10621)
FG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 25.05.2011 - 2 K 1996/10 (https://dejure.org/2011,10621)
FG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 25. Mai 2011 - 2 K 1996/10 (https://dejure.org/2011,10621)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,10621) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • IWW
  • IWW
  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 3 Nr 26 S 2 EStG 2009, § 3c Abs 1 EStG 2009
    Unabhängigkeit der Anerkennung von Verlusten aus nebenberuflicher Übungsleitertätigkeit von der Einnahmenhöhe

Kurzfassungen/Presse (5)

  • Finanzgericht Rheinland-Pfalz (Pressemitteilung)

    Verlust aus einer nebenberuflichen Übungsleitertätigkeit auch dann anzuerkennen, wenn die Einnahmen den steuerfreien Betrag nicht übersteigen

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Verlust aus einer nebenberuflichen Übungsleitertätigkeit

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Verluste aus einer gem. § 3 Nr. 26 EStG steuerfreien Tätigkeit sind steuermindernd anzusetzen; Berücksichtigung von Verlusten aus einer gem. § 3 Nr. 26 EStG steuerfreien Tätigkeit i.R.d. Besteuerung

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Anerkennung von Verlusten aus nebenberuflicher Übungsleitertätigkeit

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Zu den Verlusten aus nebenberuflichen Übungsleitertätigkeiten bei Nichtübersteigen des Steuerfreibetrages

In Nachschlagewerken

Papierfundstellen

  • EFG 2011, 1596
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BFH, 20.12.2017 - III R 23/15

    Abzug der Aufwendungen eines nebenberuflich als Sporttrainer tätigen

    Eine solche Gesetzesauslegung würde zu dem nicht gerechtfertigten Ergebnis führen, dass ein Steuervorteil in einen Steuernachteil umschlägt (BFH-Urteil vom 6. Juli 2005 XI R 61/04, BFHE 210, 332, BStBl II 2006, 163; ebenso FG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 25. Mai 2011  2 K 1996/10, EFG 2011, 1596; ähnlich FG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 5. Dezember 2007  7 K 3121/05 B, EFG 2008, 1535).
  • BFH, 20.11.2018 - VIII R 17/16

    BFH stärkt Ehrenamt: Verluste aus nebenberuflicher Tätigkeit als Übungsleiter

    Zur Begründung hat das Gericht auf die Entscheidungsgründe in dem Urteil des FG Rheinland-Pfalz vom 25. Mai 2011  2 K 1996/10 (Entscheidungen der Finanzgerichte --EFG-- 2011, 1596) verwiesen.

    Eine solche Gesetzesauslegung würde nämlich zu dem nicht gerechtfertigten Ergebnis führen, dass ein Steuervorteil in einen Steuernachteil umschlägt (BFH-Urteil vom 6. Juli 2005 XI R 61/04, BFHE 210, 332, BStBl II 2006, 163; ebenso FG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 25. Mai 2011  2 K 1996/10, EFG 2011, 1596; ähnlich FG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 5. Dezember 2007  7 K 3121/05 B, EFG 2008, 1535).

  • FG Thüringen, 30.09.2015 - 3 K 480/14

    Einkommensteuerliche Berücksichtigung von Verlusten bei den Einkünften aus einer

    Der Auffassung der Finanzgerichte Rheinland-Pfalz (2 K 1996/10) und Berlin-Brandenburg (7 K 3121/05 B), die gegen die Verwaltungsauffassung entschieden hätten, sei nicht zu folgen.

    Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz hat am 25.05.2011 (2 K 1996/10, EFG 2011, 1596) zu Recht rechtskräftig zum EStG 2009 entschieden, dass auch dann, wenn die Einnahmen eines Übungsleiters den Freibetrag nach § 3 Nr. 26 EStG unterschreiten, das Abzugsverbot des § 3c Abs. 1 EStG der Abzugsfähigkeit der den Betrag der Einnahmen übersteigenden Ausgaben nicht entgegensteht.

  • FG Mecklenburg-Vorpommern, 16.06.2015 - 3 K 368/14
    2 K 1996/10, zitiert nach juris).

    Zur Begründung verweist das Gericht auf die Entscheidungsgründe in dem Urteil des Finanzgerichts Rheinland-Pfalz vom 25. Mai 2011 (2 K 1996/10, zitiert nach juris), das beide Beteiligten zum Gegenstand dieses Verfahrens gemacht haben.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht