Rechtsprechung
   VG Bremen, 20.12.2013 - 2 K 570/13   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,40825
VG Bremen, 20.12.2013 - 2 K 570/13 (https://dejure.org/2013,40825)
VG Bremen, Entscheidung vom 20.12.2013 - 2 K 570/13 (https://dejure.org/2013,40825)
VG Bremen, Entscheidung vom 20. Dezember 2013 - 2 K 570/13 (https://dejure.org/2013,40825)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,40825) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • bremen.de PDF (Pressemitteilung)

    Keine rechtlichen Bedenken gegen die Erhebung des neuen Rundfunkbeitrags von Privathaushalten

  • heise.de (Pressebericht, 07.02.2014)

    Keine rechtlichen Bedenken gegen Rundfunkbeitrag für Privathaushalte

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Rundfunkbeitrag ist keine Steuer - Verwaltungsgericht Bremen hat keine rechtlichen Bedenken

  • lto.de (Kurzinformation)

    Rundfunkgebühren - Erhebung pro Privathaushalt rechtmäßig

  • Jurion (Kurzinformation)

    Keine rechtlichen Bedenken gegen die Erhebung des neuen Rundfunkbeitrags von Privathaushalten

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Keine Rundfunkgebührenbefreiung trotz mehrmonatigen Auslandsaufenthalts

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Rundfunkbeitrag ist keine Steuer, sondern Beitrag im rechtlichen Sinne - Keine rechtlichen Bedenken gegen die Erhebung des neuen Rundfunkbeitrags für Privathaushalte

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (35)

  • VG Hamburg, 17.07.2014 - 3 K 5371/13

    Der seit dem 1. Januar 2013 geltende Rundfunkbeitrag im privaten Bereich, der für

    Nach dieser Maßgabe ist der Rundfunkbeitrag nicht als Steuer zu qualifizieren (eingehend: BayVerfGH, Urt. v. 15.5.2014, Vf. 8-VII-12 u. a., juris Rn. 71 ff.; VerfGH Rheinland-Pfalz, Urt. v. 13.5.2014, VGH B 35/12, juris Rn. 82 ff.; ferner: VG Osnabrück, Urt. v. 1.4.2014, 1 A 182/13, juris Rn. 22 ff.; VG Bremen, Urt. v. 20.12.2013, 2 K 570/13, juris Rn. 16 ff.; VG Potsdam, Urt. v. 18.12.2013, 11 K 2724/13, juris Rn. 30 f.; a. A. Degenhart, K&R Beihefter 1/2013, S. 10 ff.; Koblenzer, Abgabenrechtliche Qualifizierung des neuen Rundfunkbeitrags und finanzverfassungsrechtliche Konsequenzen; Korioth / Koemm, DStR 2013, S. 833, 834 ff.; Terschüren, Die Reform der Rundfunkfinanzierung in Deutschland, 2013, S. 134 ff.).

    Mit diesen Anforderungen steht § 2 Abs. 1 RBStV im Einklang (eingehend BayVerfGH, Urt. v. 15.5.2014, Vf. 8-VII-12 u. a., juris Rn. 101 ff. - zu Art. 118 Abs. 1 BV; ferner: VG Bremen, Urt. v. 20.12.2013, 2 K 570/13, juris Rn. 19 ff.; VG Potsdam, Urt. v. 18.12.2013, 11 K 2724/13, juris Rn. 33 ff.; Terschüren, Die Reform der Rundfunkfinanzierung in Deutschland, 2013, S. 99 ff., 123 - hins. der Abgabenpflicht im privaten Bereich; a. A. Degenhart, K&R Beihefter 1/2013, S. 17 f.).

    Insoweit kann der Kläger nicht darauf verwiesen werden, zunächst den Erlass weiterer Beitragsbescheide abzuwarten, die zudem jeweils mit der Festsetzung eines Säumniszuschlags verbunden sind (vgl. auch VG Bremen, Urt. v. 20.12.2013, 2 K 570/13, juris Rn. 11; VG Potsdam, 30.7.2013, 11 K 1090/13, juris Rn. 15).

  • VG Berlin, 22.04.2015 - 27 K 310.14

    Rechtmäßigkeit der Erhebung von Rundfunkbeiträgen im privaten Bereich

    Nach dieser Maßgabe ist der Rundfunkbeitrag nicht als Steuer zu qualifizieren (eingehend: BayVerfGH, Urteil vom 15. Mai 2014 - Vf. 8-VII-12 u. a. -, juris Rn. 71 ff.; VerfGH Rheinland-Pfalz, Urteil vom 13. Mai 2014 - VGH B 35/12 -, juris Rn. 82 ff.; OVG Münster, Urteil vom 12. März 2015 - 2 A 2423/14 -, juris Rn. 53 ff.; ferner: VG Bremen, Urteil vom 20. Dezember 2013 - 2 K 570/13 -, juris Rn. 16 ff.; VG Hamburg, Urteil vom 17. Juli 2014 - 3 K 5371/13 -, juris Rn. 26 ff.; VG Köln, Urteil vom 16. Oktober 2014 - 6 K 7041/13 -, juris Rn. 18 ff.; VG Osnabrück, Urteil vom 1. April 2014 - 1 A 182/13 -, juris Rn. 22 ff.; VG Potsdam, Urteil vom 19. August 2014 - 11 K 4160/13 -, juris Rn. 26 ff.; VG Stuttgart, Urteil vom 1. Oktober 2014 - 3 K 4897/13 -, juris Rn. 28 ff.; a. A. Degenhart, K&R Beihefter 1/2013, S. 10 ff.; ders., Verfassungsfragen des Rundfunkbeitrags für Beherbergungsbetriebe, Gutachten 2014, S. 11 ff.; Koblenzer/Günther, Abgabenrechtliche Qualifizierung des neuen Rundfunkbeitrags und finanzverfassungsrechtliche Konsequenzen, Gutachten o.J.; Korioth/Koemm, DStR 2013, S. 833, 834 ff.; Exner/Seifarth, NVwZ 2013, S. 1569, 1572; Bölck, NVwZ 2014, S. 266; das von der Klägerin angeführte Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen vom Oktober 2014, Öffentlich-rechtliche Medien - Aufgabe und Finanzierung, stellt dagegen lediglich einen Beitrag zur rechtspolitischen Diskussion de lege ferenda aus ökonomischer Sicht dar).

    Mit diesen Anforderungen steht § 2 Abs. 1 RBStV im Einklang (eingehend BayVerfGH, Urteil vom 15. Mai 2014 - Vf. 8-VII-12 u. a. -, juris Rn. 101 ff.; ferner: VG Bremen, Urteil vom 20. Dezember 2013 - 2 K 570/13 juris Rn. 19 ff.; VG Potsdam, Urteil vom 18. Dezember 2013-11 K 2724/13 -, juris Rn. 33 ff; a. A. Degenhart, K&R Beihefter 1/2013, S. 17 f.).

    Insoweit kann die Klägerin nicht darauf verwiesen werden, zunächst den Erlass weiterer Beitragsbescheide abzuwarten, die zudem jeweils mit der Festsetzung eines Säumniszuschlags verbunden sind (so VG Hamburg, Urteil vom 17. Juli 2014 - 3 K 5371/13 -, juris Rn. 71; vgl. auch VG Bremen, Urteil vom 20. Dezember 2013 - 2 K 570/13 -, juris Rn. 11 und VG Potsdam, Urteil vom 30. Juli 2013 - 11 K 1090/13 -, juris Rn. 15 ff.).

  • VG Minden, 19.11.2014 - 11 K 3854/13

    Entrichtung des Rundfunkbeitrags im privaten Bereich für jede Wohnung von deren

    Zudem muss in den wenigen Ausnahmefällen, in denen keinerlei Empfangsgeräte bereit gehalten werden, das Interesse des Wohnungsinhabers, nicht zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks herangezogen zu werden, hinter das öffentliche Interesse an der Funktionsfähigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zurücktreten, vgl. hierzu VG Potsdam, Urteil vom 30.07.2013 - 11 K 1090/13 -,juris Rn 56 unter Hinweis auf die vergleichbare Interessenabwägung bei der sog. "Computergebühr" nach dem Rundfunkgebührenstaatsvertrag und VG Bremen, Urteil vom 20.12.2013 - 2 K 570/13 -, juris Rn 26.

    Jedem Beitragspflichtigen steht es frei, das angebotene Programm des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu nutzen oder nicht, vgl. VG Potsdam, Urteil vom 30.07.2013 - 11 K 1090/13 -, juris Rn 55 und VG Bremen, Urteil vom 20.12.2013 - 2 K 570/13 -, juris Rn 24.

    vgl. VG Bremen, Urteil vom 20.12.2013 - 2 K 570/13 -, juris Rn. 11; VG Potsdam, Urteil vom 30.07.2013 - 11 K 1090/13 -, juris Rn. 15.

  • VG Köln, 16.10.2014 - 6 K 7041/13

    Klagen gegen Rundfunkbeitragsbescheide erfolglos

    Zudem muss in den wenigen Ausnahmefällen, in denen keinerlei Empfangsgeräte bereit gehalten werden, das Interesse des Wohnungsinhabers, nicht zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks herangezogen zu werden, hinter das öffentliche Interesse an der Funktionsfähigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zurücktreten, vgl. hierzu VG Potsdam, Urteil vom 30.07.2013, - 11 K 1090/13 - jurisRn 56 unter Hinweis auf die vergleichbare Interessenabwägung bei der sog. "Computergebühr" nach dem Rundfunkgebührenstaatsvertrag und VG Bremen, Urteil vom 20.12.2013 - 2 K 570/13 -, juris Rn 26.

    Jedem Beitragspflichtigen steht es frei, das angebotene Programm des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu nutzen oder nicht, vgl. VG Potsdam, Urteil vom 30.07.2013 - 11 K 1090/13 -, juris Rn 55 und VG Bremen, Urteil vom 20.12.2013 - 2 K 570/13 -, juris Rn 24.

  • VG Minden, 19.11.2014 - 11 K 2865/13

    Verpflichtung zur Zahlung des Rundfunkbeitrags trotz nicht vorhandener

    Zudem muss in den wenigen Ausnahmefällen, in denen keinerlei Empfangsgeräte bereit gehalten werden, das Interesse des Wohnungsinhabers, nicht zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks herangezogen zu werden, hinter das öffentliche Interesse an der Funktionsfähigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zurücktreten, vgl. hierzu VG Potsdam, Urteil vom 30.07.2013 - 11 K 1090/13 -,juris Rn 56 unter Hinweis auf die vergleichbare Interessenabwägung bei der sog. "Computergebühr" nach dem Rundfunkgebührenstaatsvertrag und VG Bremen, Urteil vom 20.12.2013 - 2 K 570/13 -, juris Rn 26.

    Jedem Beitragspflichtigen steht es frei, das angebotene Programm des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu nutzen oder nicht, vgl. VG Potsdam, Urteil vom 30.07.2013 - 11 K 1090/13 -, juris Rn 55 und VG Bremen, Urteil vom 20.12.2013 - 2 K 570/13 -, juris Rn 24.

  • VG Arnsberg, 20.10.2014 - 8 K 3353/13

    Erhebung von Rundfunkbeiträgen im privaten Bereich als verfassungsgemäß i.R.e.

    Mit diesen Anforderungen steht § 2 Abs. 1 RBStV im Einklang (eingehend BayVerfGH, Urt. v. 15.5.2014, Vf. 8-VII-12 u. a., juris Rn. 101 ff. - zu Art. 118 Abs. 1 BV; ferner: VG Bremen, Urt. v. 20.12.2013, 2 K 570/13, juris Rn. 19 ff.; VG Potsdam, Urt. v. 18.12.2013, 11 K 2724/13, juris Rn. 33 ff.; Terschüren, Die Reform der Rundfunkfinanzierung in Deutschland, 2013, S. 99 ff., 123 - hins. der Abgabenpflicht im privaten Bereich; a. A. Degenhart, K&R Beihefter 1/2013, S. 17 f.).
  • VG Köln, 22.10.2015 - 6 K 5075/14

    Rechtmäßige Heranziehung eines Wohnungsinhabers zu Rundfunkbeiträgen

    Zudem muss in den wenigen Ausnahmefällen, in denen keinerlei Empfangsgeräte bereit gehalten werden, das Interesse des Wohnungsinhabers, nicht zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks herangezogen zu werden, hinter das öffentliche Interesse an der Funktionsfähigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zurücktreten, vgl. hierzu VG Potsdam, Urteil vom 30.07.2013, - 11 K 1090/13 -, juris Rn 56 unter Hinweis auf die vergleichbare Interessenabwägung bei der sog. "Computergebühr" nach dem Rundfunkgebührenstaatsvertrag und VG Bremen, Urteil vom 20.12.2013 - 2 K 570/13 -, juris Rn 26.

    Jedem Beitragspflichtigen steht es frei, das angebotene Programm des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu nutzen oder nicht, vgl. VG Potsdam, Urteil vom 30.07.2013 - 11 K 1090/13 -, juris Rn 55 und VG Bremen, Urteil vom 20.12.2013 - 2 K 570/13 -, juris Rn 24.

  • VG Freiburg, 24.06.2015 - 2 K 588/14

    Rundfunkbeiträge für Erst- und Zweitwohnung

    Insoweit ist maßgeblich, ob die Anfechtungsklage gegen einen Beitragsbescheid eine gegenüber der Feststellungsklage zur Rundfunkbeitragspflicht sachnähere oder effektivere Klageart darstellt (Kopp/Schenke, VwGO, 21. Aufl. 2015, § 43 Rn 28), was für den Bereich des Rundfunkbeitrags in der Verwaltungsgerichtsbarkeit im Einzelnen streitig ist (für die Zulässigkeit der Feststellungsklage etwa VG Bremen, Urt. v. 20.12.2013 - 2 K 570/13 - VG Potsdam, Urt. v. 30.07.2013 - 11 K 1090/13 - ablehnend VG Würzburg, Urt. v. 19.05.2014 - W 3 K 14.43 - für den Sonderfall des bereits erlassenen Beitragsbescheids auch VG Freiburg, Urt. v. 02.04.2014 - 2 K 1446/13 - alle jew. juris).
  • VG Bremen, 20.12.2013 - 2 K 605/13

    Keine rechtlichen Bedenken gegen Rundfunkbeitrag für Privathaushalte

    Die 2. Kammer des Verwaltungsgerichts Bremen hat sich in zwei Urteilen vom 20. Dezember 2013 (Az. 2 K 570/13 und 2 K 605/13) mit der Frage der Rechtmäßigkeit des neu eingeführten Rundfunkbeitrags für Privathaushalte befasst.

    Unabhängig von diesen grundsätzlichen Bedenken begehrt der Kläger im Verfahren 2 K 570/13 eine Befreiung vom Rundfunkbeitrag während der Zeit länger dauernder Auslandsreisen.

  • VG Köln, 18.02.2016 - 6 K 6501/14

    Klage gegen die Heranziehung zu Rundfunkbeiträgen; Fehlen einer wirksamen

    Zudem muss in den wenigen Ausnahmefällen, in denen keinerlei Empfangsgeräte bereit gehalten werden, das Interesse des Wohnungsinhabers, nicht zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks herangezogen zu werden, hinter das öffentliche Interesse an der Funktionsfähigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zurücktreten, vgl. hierzu VG Potsdam, Urteil vom 30.07.2013, - 11 K 1090/13 -, juris Rn 56 unter Hinweis auf die vergleichbare Interessenabwägung bei der sog. "Computergebühr" nach dem Rundfunkgebührenstaatsvertrag und VG Bremen, Urteil vom 20.12.2013 - 2 K 570/13 -, juris Rn 26.

    Jedem Beitragspflichtigen steht es frei, das angebotene Programm des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu nutzen oder nicht, vgl. VG Potsdam, Urteil vom 30.07.2013 - 11 K 1090/13 -, juris Rn 55 und VG Bremen, Urteil vom 20.12.2013 - 2 K 570/13 -, juris Rn 24.

  • VG Köln, 22.10.2015 - 6 K 2095/14
  • VG Köln, 25.06.2015 - 6 K 1413/14

    Heranziehung zu Rundfunkbeiträgen im privaten Bereich für jede Wohnung von deren

  • VG Köln, 16.10.2014 - 6 K 6618/13

    Klagen gegen Rundfunkbeitragsbescheide erfolglos

  • VG Köln, 25.06.2015 - 6 K 1884/14
  • VG Minden, 19.11.2014 - 11 K 3920/13

    Entrichtung des Rundfunkbeitrags im privaten Bereich für jede Wohnung von deren

  • VG Minden, 04.03.2015 - 11 K 442/14

    Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht eines Inhabers einer Wohnung

  • VG Gelsenkirchen, 10.12.2014 - 14 K 6006/13

    Rundfunkbeitrag, Erhebung von Privaten, Verfassungsmäßigkeit

  • VG Köln, 23.10.2014 - 6 K 8010/13

    Rechtmäßigkeit einer Heranziehung zu Rundfunkbeiträgen

  • VG Arnsberg, 20.10.2014 - 8 K 3279/13

    Verfassungsmäßigkeit der Erhebung von Rundfunkbeiträgen

  • VG Berlin, 10.11.2015 - 27 K 501.14

    Wohnung oder Betriebsstätte im Sinne des Rundfunkbeitragsstaatsvertrages - RBStV

  • VG Minden, 11.06.2015 - 11 K 1801/14
  • VG Gelsenkirchen, 10.12.2014 - 14 K 322/14

    Rundfunkbeitrag, Erhebung von Privaten, Verfassungsmäßigkeit

  • VG Gelsenkirchen, 10.12.2014 - 14 K 395/14

    Rundfunkbeitrag; Erhebung von Privaten; Verfassungsmäßigkeit

  • VG Köln, 23.10.2014 - 6 K 6735/13

    Verfassungsmäßigkeit der Heranziehung einer Privatperson zu Rundfunkgebühren

  • VG Osnabrück, 01.04.2014 - 1 A 182/13

    Verfassungsmäßigkeit des Rundfunkbeitragsstaatsvertrages

  • VG Köln, 13.11.2014 - 6 K 5839/13

    Rechtmäßigkeit der Festsetzung eines Rundfunkbeitrages; Funktionsgerechte

  • VG Hamburg, 12.11.2014 - 3 K 3941/13

    Rundfunkbeitrag; Gesetzgebungskompetenz; Gleichbehandlungsgrundsatz;

  • VG Hamburg, 12.11.2014 - 3 K 5250/13

    Rundfunkbeitrag; Gesetzgebungskompetenz; Gleichbehandlungsgrundsatz;

  • VG Köln, 23.10.2014 - 6 K 5899/13

    Rechtmäßigkeit der Festsetzung von Rundfunkbeiträgen

  • VG Potsdam, 19.08.2014 - 11 K 4160/13

    Rundfunk- und Fernsehrecht einschl. Gebührenbefreiung

  • VG Hannover, 24.10.2014 - 7 A 6516/13

    Rundfunkbeitrag für Betriebsstätte

  • VG Hamburg, 01.10.2018 - 3 K 7185/17

    Zur Vereinbarkeit des Rundfunkbeitrages mit Verfassungs- und Europarecht;

  • VG Berlin, 22.04.2015 - 27 K 357.14

    Erhebung von Rundfunkbeiträgen und Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht

  • VG Regensburg, 16.01.2018 - RO 3 K 17.1491

    Entscheidung durch Gerichtsbescheid, Rundfunkbeitragstaatsvertrag,

  • VG Hannover, 24.10.2014 - 7 A 8085/13

    Rundfunkbeitrag für Wohnung mit höherrangigem Recht vereinbar

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht