Rechtsprechung
   FG Köln, 23.05.2008 - 2 K 757/01   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,10651
FG Köln, 23.05.2008 - 2 K 757/01 (https://dejure.org/2008,10651)
FG Köln, Entscheidung vom 23.05.2008 - 2 K 757/01 (https://dejure.org/2008,10651)
FG Köln, Entscheidung vom 23. Mai 2008 - 2 K 757/01 (https://dejure.org/2008,10651)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,10651) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Judicialis

    Anspruch eines sich ohne Aufenthaltserlaubnis im Inland aufhaltenden vormals im Botschaftsdienst tätigen pakistanischen Staatsbürgers auf Kindergeld; Bezeichnung eines aufgehobenen Verwaltungsakts als Voraussetzung der Bestimmtheit des die Festsetzung von Kindergeld

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch eines sich ohne Aufenthaltserlaubnis im Inland aufhaltenden vormals im Botschaftsdienst tätigen pakistanischen Staatsbürgers auf Kindergeld; Bezeichnung eines aufgehobenen Verwaltungsakts als Voraussetzung der Bestimmtheit des die Festsetzung von Kindergeld ...

  • Informationsverbund Asyl und Migration

    EStG § 70 Abs. 2; EStG § 31; AO § 118; AO § 157 Abs. 1; EStG § 62 Abs. 2; AuslG § 69 Abs. 3; GG Art. 3 Abs. 1; GG Art. 6 Abs. 1
    D (A), Kindergeld, Aufhebung, Aufhebungsbescheid, Bestimmtheitsgebot, Auslegung, Aufenthaltserlaubnis, Erlaubnisfiktion, Verlängerungsantrag, Verfassungsmäßigkeit, Gleichheitsgrundsatz, Schutz von Ehe und Familie

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Aufhebung einer Kindergeldfestsetzung; Fiktion der Aufenthaltsgenehmigung nach § 69 Abs. 3 AuslG

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Kindergeld: - Aufhebung einer Kindergeldfestsetzung; Fiktion der Aufenthaltsgenehmigung nach § 69 Abs. 3 AuslG

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • EFG 2008, 1396
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • FG Hamburg, 23.04.2014 - 6 K 277/13

    Keine Kindergeldberechtigung bei nicht zu einem dauerhaften Aufenthalt in der BRD

    bb) Entscheidungen anderer Finanzgerichte zum nicht mehr geltenden und ebenfalls eine Fiktionsbescheinigung regelnden § 69 Abs. 3 AuslG sind nicht auf den Streitfall übertragbar; jenen Urteilen liegen Sachverhalte zugrunde, in denen bereits bei Erteilung der Fiktionsbescheinigung eine Aufenthaltserlaubnis und nicht nur ein Visum vorlag (vgl. FG Köln, Urteil vom 23.05.2008 2 K 757/01, EFG 2008, 1396; FG Münster, Urteil vom 14.01.2005 11 K 3588/04 Kg, EFG 2005, 626; Niedersächsisches Finanzgericht, Urteil vom 08.09.2004 2 K 55/03, EFG 2005, 307).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht