Weitere Entscheidung unten: VG Saarlouis, 15.11.2018

Rechtsprechung
   VG Düsseldorf, 09.07.2018 - 2 L 1058/18   

Volltextveröffentlichungen (3)




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)  

  • VG Gelsenkirchen, 10.09.2018 - 1 K 11087/17  

    Dienstliche Beurteilung Polizei Polizeibeamter Schwerbehinderung

    Das Verwaltungsgericht Düsseldorf habe in einem Beschluss vom 9. Juli 2018 - 2 L 1058/18 - hierauf aufbauend festgestellt, dass eine gleiche Gewichtung aller Merkmale rechtswidrig sei, da dies dem Leistungsgedanken widerspreche und zum anderen dazu führe, dass letztlich auf das arithmetische Mittel zurückgegriffen werde.

    Ausgehend von diesen Maßstäben hält es die erkennende Kammer entgegen den seitens des Klägers unter Bezugnahme auf eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Düsseldorf, Beschluss vom 9. Juli 2018 - 2 L 1058/18 -, juris, geltend gemachten Einwendungen zunächst für rechtlich bedenkenfrei, dass im Rahmen der dienstlichen Beurteilung des Klägers sämtliche Leistungs- und Befähigungsmerkmale gleich gewichtet wurden.

    A.A. VG Düsseldorf, Beschluss vom 9. Juli 2018 - 2 L 1058/18 -, juris Rn. 12.

  • VG Düsseldorf, 12.12.2018 - 2 K 17925/17  
    Mit Blick auf den Beschluss der erkennenden Kammer vom 9. Juli 2018 - 2 L 1058/18 - (juris) und den daran anknüpfenden Hinweis des Gerichts vom 31. Juli 2018 trägt das beklagte Land ergänzend vor: Es sei zulässig, sämtliche Einzelmerkmale gleich zu gewichten.

    vgl. Beschluss der Kammer vom 9. Juli 2018 - 2 L 1058/18 -, juris, Rn. 8 ff.; vgl. zur Frage der Zulässigkeit einer gleichen Gewichtung der Einzelmerkmale auch OVG NRW, Beschluss vom 7. Juni 2018 - 6 B 527/18 -, juris, Rn. 19 ff. (dort offen gelassen).

  • VG Gelsenkirchen, 18.09.2018 - 1 L 1369/18  

    Begründung des Gesamturteils gleiche Gewichtung von Einzelmerkmalen

    a.A. VG Düsseldorf, Beschluss vom 9. Juli 2018- 2 L 1058/18 -, juris Rn. 12.
  • OVG Berlin-Brandenburg, 24.09.2018 - 10 S 29.18  

    Bundespolizei; Auswahlverfahren; Konkurrentenschutz; Beförderung auf Planstellen

    Seine Rüge, bei der Ermittlung des Gesamtergebnisses der Beurteilung sei statt auf eine Gewichtung der Einzelmerkmale lediglich auf das arithmetische Mittel abgestellt worden, sowie der vertiefende Hinweis auf eine entsprechende Entscheidung des Verwaltungsgerichts Düsseldorf (Beschluss vom 9. Juli 2018 - 2 L 1058/18 -, juris) sind allerdings insoweit zutreffend, als das Gesamturteil einer Beurteilung, die - wie hier - hinsichtlich der Bewertung von Einzelmerkmalen im sogenannten Ankreuzverfahren erstellt wird, in der Regel einer Begründung bedarf, die nachvollziehbar und plausibel aus den Einzelbewertungen hergeleitet werden und auf einer Würdigung, Gewichtung und Abwägung der einzelnen bestenauswahlbezogenen Gesichtspunkte beruhen muss.
  • VG Düsseldorf, 16.07.2018 - 2 L 332/18  
    In diesem Zusammenhang stellt die Kammer weiter fest, vgl. auch den Beschluss vom 9. Juli 2018, 2 L 1058/18, www.nrw.de , dass es in der Verwaltungspraxis des Antragsgegners, auf welcher auch die Beurteilungen des Antragstellers und der Beigeladenen beruhen, an einheitlichen Maßstäben für die erforderliche Gewichtung der Einzelmerkmale bei der Bildung des Gesamturteils in den Beurteilungen von Polizeivollzugsbeamten in Nordrhein-Westfalen fehlt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Rechtsprechung
   VG Saarlouis, 15.11.2018 - 2 L 1058/18   

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Rechtsprechungsdatenbank Saarland

    Einzelfall eines erfolglosen Eilrechtsschutzbegehrens in einem Konkurrentenstreit (Besetzung der Stelle des Präsidenten des Landesarbeitsgerichts) mit dem Streitgegenstand der neu getroffenen Auswahlentscheidung nach Unterliegen des Dienstherrn im vorangegangenen Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes

  • juris (Volltext/Leitsatz)
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht