Rechtsprechung
   OVG Schleswig-Holstein, 06.12.1995 - 2 L 188/95   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1995,15167
OVG Schleswig-Holstein, 06.12.1995 - 2 L 188/95 (https://dejure.org/1995,15167)
OVG Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 06.12.1995 - 2 L 188/95 (https://dejure.org/1995,15167)
OVG Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 06. Dezember 1995 - 2 L 188/95 (https://dejure.org/1995,15167)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1995,15167) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OVG Schleswig-Holstein, 07.04.2011 - 4 LB 4/10
    Dabei kann sich aus dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit in - besonders gelagerten - Einzelfällen ergeben, dass eine auf die Illegalität einer Gewässerbenutzung gestützte Untersagungsverfügung nur dann rechtmäßig ist, wenn eine Beeinträchtigung des Wassers konkret zu erwarten ist (BVerwG, a.a.O. sowie Beschl. v. 28.02.1991 - 7 B 22/91 -, v. 21.12.1993 - 7 B 119/93 - v. 08.10.1998 - 11 B 42/98 - sowie v. 29.12.1998 - 11 B 56/98 -, juris; VGH Mannheim, Beschl. v. 26.04.1995 - 8 S 178/95; vgl. auch OVG Schleswig, Beschl. v. 06.12.1995 - 2 L 188/95 -, ZfW 1997, 125 - Zulässigkeit der Untersagung aufgrund formeller Illegalität, wenn nicht die materielle Legalität offensichtlich ist; ähnlich: Czychowski/Reinhardt, WHG, a.a.O. § 100 Rn. 42 ff., 44; OVG Greifswald, Urt. v. 16.12.1997 - 3 L 236/95, ZfW 1999, 49: keine Untersagung, wenn die Gewässernutzung offensichtlich unbedenklich ist; enger dagegen BayVGH, Beschl. v. 10.11.2008 - 22 CS 06.519 - sowie v. 07.11.2003 - 22 CS 03.2469 - juris).
  • VG Würzburg, 20.07.2010 - W 4 K 09.1251

    Untersagung der Einleitung/Versickerung von Abwasser aus einer Kleinkläranlage in

    Da das Versickernlassen oder Verrieseln von Abwasser objektiv darauf gerichtet ist, sich dieses Stoffs über den Boden und das Grundwasser zu entledigen, stellt es ein Einleiten in das Grundwasser dar (OVG Münster, B.v. 08.08.1997, 20 A 5730/96; B.v. 18.12.1996, 20 A 6862/95; OVG Schleswig, B.v. 06.12.1995, 2 L 188/95; alle ; OVG Koblenz, U.v. 26.11.2002, 6 A 11379/02; Czychowski/Reinhardt, § 9, RdNr. 36; Sieder/Zeitler/Dahme, WHG, § 3; RdNr. 19).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht