Rechtsprechung
   OVG Sachsen-Anhalt, 26.07.2012 - 2 L 68/10   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,35291
OVG Sachsen-Anhalt, 26.07.2012 - 2 L 68/10 (https://dejure.org/2012,35291)
OVG Sachsen-Anhalt, Entscheidung vom 26.07.2012 - 2 L 68/10 (https://dejure.org/2012,35291)
OVG Sachsen-Anhalt, Entscheidung vom 26. Juli 2012 - 2 L 68/10 (https://dejure.org/2012,35291)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,35291) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Rechtsprechungsdatenbank Sachsen-Anhalt

    § 3 Abs 2 S 1 Nr 1 AsylVfG 1992, § 3 Abs 2 S 1 Nr 2 AsylVfG 1992, § 60 Abs 1 AufenthG 2004, § 60 Abs 2 AufenthG 2004
    Abschiebungsschutz für vorverfolgten Tschetschenen

  • Informationsverbund Asyl und Migration

    AufenthG § 60 Abs. 1, AsylVfG § 3 Abs. 2 S. 1 Nr. 1, AsylVfG § 3 Abs. 2 S. 1 Nr. 2, AsylVfG § 3 Abs. 2 S. 2, RL 2004/83/EG Art. 12 Abs. 2 Bst. b, AufenthG § 60 Abs. 2
    Russland, Russische Föderation, Tschetschnien, Tschetschenen, Flüchtlingsanerkennung, Ausschlussgrund, Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Maschadow-Regime, Kadyrow, Ramsan Kadyrow, Folter, erniedrigende Behandlung, erniedrigende Bestrafung, Geiselnahme, Heimtücke, Arglist, allgemeines Persönlichkeitsrecht, Abschiebungsverbot, schwere nichtpolitische Straftat, Römisches Statut, iStGH-Statut, meuchlerische Tötung, erlaubte Kriegslist, Tschetschenienkrieg, Zweiter Tschetschenienkrieg, innerstaatlicher bewaffneter Konflikt

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Ausschluss der Flüchtlingsanerkennung wegen Vorliegens eines Kriegsverbrechens und einer schweren nichtpolitischen Straftat; Vorliegen der Gefahr der Folter eines tschetschenischen Volkszugehörigen in der Russischen Föderation bei Beteiligung an der Tötung oder Verwundung russischer Soldaten und Entführung eines russischen Offiziers

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Ausschluss der Flüchtlingsanerkennung wegen Vorliegens eines Kriegsverbrechens und einer schweren nichtpolitischen Straftat; Vorliegen der Gefahr der Folter eines tschetschenischen Volkszugehörigen in der Russischen Föderation bei Beteiligung an der Tötung oder Verwundung russischer Soldaten und Entführung eines russischen Offiziers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • OVG Sachsen-Anhalt (Leitsatz)

    Abschiebungsschutz für vorverfolgten Tschetschen

  • wir-sind-bund.de PDF (Kurzinformation)

    Russische Föderation Tschetschenien/Ausschlussgrund Kriegsverbrechen

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2012, 984
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • VG Aachen, 28.10.2013 - 5 K 1823/12

    China; Folgeverfahren; Abschiebungsschutz; Abschiebungsverbot; Religion; 'Zeugen

    vgl. zum Ganzen: Hailbronner, Ausländerrecht, A 1, § 60 Rdnr. 110 ff.; Oberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-Anhalt, Urteil vom 26. Juli 2012 - 2 L 68/10 -, a.a.O.

    vgl. Hailbronner, a.a.O., Rdnr. 114 f.; Oberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-Anhalt, Urteil vom 26. Juli 2012 - 2 L 68/10 -, a.a.O.

  • VG Schwerin, 21.02.2019 - 15 A 157/16

    (Zum "gewöhnlichen Aufenthalt" i.S.v. § 3 Abs. 1 Nr. 2b AsylG (juris: AsylVfG

    Der erniedrigende Charakter der Maßnahme zeigt sich darin, dass sie im Opfer ein Gefühl der Furcht, Schmerzen und Erniedrigung hervorruft, das geeignet ist, dieses zu erniedrigen und zu entwürdigen (OVG Magdeburg, Urteil vom 26. Juli 2012 - 2 L 68/10 - Juris Rn. 155; Marx, AsylG, 9. Auflage, § 4 Rn 33).
  • VG Schwerin, 06.10.2017 - 15 A 3802/16

    Intendiertes Ermessen beim Einreise- und Aufenthaltsverbot; besondere Umstände

    OVG Magdeburg, Urt. v. 26. Juli 2012 - 2 L 68/10 -, juris, Rn. 155; Marx, AsylVfG, 9. Aufl. 2017, § 4 Rn. 33.
  • VG München, 20.10.2015 - M 16 K 13.30527

    Folgeantrag, Russische Föderation, subsidiärer Schutz, drohende

    Dies würde auch mit dem im Fahndungsaufruf genannten Delikt des Art. 209 des russischen Strafgesetzbuchs (Banditentum, vgl. Stellungnahme von Amnesty International an das OVG LSA vom 27.2.2012 im Verfahren 2 L 68/10, S.3) übereinstimmen.
  • VG Magdeburg, 28.02.2013 - 3 A 335/11

    Flüchtlingsschutzklage eines russischen Staatsangehörigen tschetschenischer

    Er gehört damit einer typischen Risikogruppe (vgl. Hess. VGH, Urt. v. 24.4.2008 - 3 UE 410/06.A -, zit. nach juris; OVG Sachsen-Anhalt, Beschl. v. 5.12.2011 - 2 L 136/11-, Beschl. v. 1.3.2012 - 2 L 170/11 -) an, deren Mitglieder bei einer Rückkehr in die Russische Föderation nicht hinreichend sicher sind vor schwersten Menschenrechtsverletzungen (vgl. OVG Sachsen-Anhalt, Urt. v. 26.7.2012 - 2 L 68/10 -).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht