Rechtsprechung
   VGH Hessen, 08.01.1991 - 2 N 2833/86   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1991,8455
VGH Hessen, 08.01.1991 - 2 N 2833/86 (https://dejure.org/1991,8455)
VGH Hessen, Entscheidung vom 08.01.1991 - 2 N 2833/86 (https://dejure.org/1991,8455)
VGH Hessen, Entscheidung vom 08. Januar 1991 - 2 N 2833/86 (https://dejure.org/1991,8455)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1991,8455) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Papierfundstellen

  • NVwZ 1992, 804
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VGH Hessen, 18.08.1999 - 5 UE 871/95

    Regelung der Straßenreinigung durch die Gemeinde - Ausführung durch die Gemeinde

    Nach dem Beschluss des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs vom 8. Januar 1991 -- 2 N 2833/86 --, NVwZ 1993, S. 804 f., bedürfe es für eine Differenzierung sachlicher Gründe, die allerdings nicht in der Siedlungsstruktur oder in der Lage der Straße in einem bestimmten Stadtteil liegen könnten.

    Die Kläger können sich auch nicht auf die Ausführungen in dem von ihnen zitierten Beschluss des Zweiten Senats des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs vom 8. Januar 1991 -- 2 N 2833/96 --, NVwZ 1992, S. 804 f., berufen, weil der dieser Entscheidung zugrunde liegende Sachverhalt mit dem vorliegenden nicht völlig vergleichbar ist.

  • OVG Sachsen, 20.08.2008 - 5 D 24/06

    Normenkontrolle; Antragsfrist; Änderungssatzung; Unterlassen des Normgebers;

    Es hängt von den Umständen des Einzelfalls und den persönlichen Verhältnissen der Verpflichteten ab, ob sich die Reinigungs- oder die Gebührenpflicht als vorteilhafter darstellt (vgl. HessVGH, Beschl. v. 18.1.1991, NVwZ 1992, 804).
  • OVG Sachsen, 26.05.2008 - 5 B 319/07

    Straßenreinigung; Übertragung; Gleichheitssatz; Rechtswidrigkeit; Befugnis zur

    Überträgt eine Stadt die Pflicht zur Reinigung der öffentlichen Straßen nur in bestimmten Gebieten oder einzelnen Straßen auf die Einwohner, muss sich die Differenzierung sachlich nach Art. 3 Abs. 1 GG rechtfertigen lassen (vgl. hierzu: HessVGH, Beschl. v. 8.1.1991, NVwZ 1992, 804).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht