Rechtsprechung
   LG Traunstein, 22.03.2007 - 2 O 719/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,65152
LG Traunstein, 22.03.2007 - 2 O 719/05 (https://dejure.org/2007,65152)
LG Traunstein, Entscheidung vom 22.03.2007 - 2 O 719/05 (https://dejure.org/2007,65152)
LG Traunstein, Entscheidung vom 22. März 2007 - 2 O 719/05 (https://dejure.org/2007,65152)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,65152) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LG Hagen, 27.11.2015 - 8 O 166/11
    Dabei hat das Gericht auch den Gesundheitszustand und das Alter Pauls zu berücksichtigen ( vgl. LG Traunstein, Urt. v. 22.03.2007, Az. 2 O 719/05 - juris Rn. 24 ff. ), wobei aber auch Behandlungen verhältnismäßig sind, die wenig Erfolg versprechen ( Schiemann, in: Staudinger, BGB, 2005, § 251 Rn. 28 f. ).
  • OLG Schleswig, 19.08.2014 - 4 W 19/14

    Heilbehandlungskosten bei Tieren; Behandlungsfehler bei Tieren; Tierarzthaftung

    Auch das Alter soll Berücksichtigung finden (OLG München a. a. O.; a. A. LG Traunstein, Urteil vom 22. März 2007, 2 O 719/05, Juris: kein Altersabschlag, da dies dem Staatsziel des Tierschutzes widersprechen würde).

    Danach ist zumeist die Verhältnismäßigkeitsgrenze dann - einzelfallabhängig (je nach Vorliegen der o.g. Kriterien) - als erreicht angesehen worden, wenn die Behandlungskosten das 6- bis 10-fache des Wertes des Tieres erreicht haben (LG Traunstein NJW 1984, 1244, AG Frankfurt/Main a. a. O.; LG Essen a. a. O.; OLG München a. a. O.; siehe aber auch AG Schöneberg a. a. O.: keine Berücksichtigung des Wertes bei vorsätzlicher Verletzung des Tieres; LG Bielefeld a. a. O.: bei 3.000,00 DM Behandlungskosten einer Katze ohne Marktwert ist die Grenze noch nicht überschritten; AG Idar-Oberstein a. a. O.: 4.600,00 DM bei verkehrswertlosen Mischlingshund sind noch zu ersetzen; a. A. LG Traunstein, Urteil vom 22. März 2007, 2 O 719/05, Juris: Die Grenze ist bei einem reinrassigen Schäferhund mit einem Wert von 1.000,00 EUR bei Behandlungskosten in Höhe von 2.000,00 EUR erreicht).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht