Rechtsprechung
   OLG Hamm, 24.07.2012 - III-2 RVs 37/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,22920
OLG Hamm, 24.07.2012 - III-2 RVs 37/12 (https://dejure.org/2012,22920)
OLG Hamm, Entscheidung vom 24.07.2012 - III-2 RVs 37/12 (https://dejure.org/2012,22920)
OLG Hamm, Entscheidung vom 24. Juli 2012 - III-2 RVs 37/12 (https://dejure.org/2012,22920)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,22920) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Fahrverbotsfeindliche Verfahrensdauer: Rechtsmittel etc. sind nicht unlauter...

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Verkehrsrecht - Über zwei Jahre nach der Tat gibt es kein Fahrverbot mehr!

  • strafrecht-bundesweit.de (Kurzmitteilung)

    Zwischen Tat und Verhängung eines Fahrverbots darf nicht zu viel Zeit vergehen - Eine Fahrverbotsverhängung kommt für sehr lange zurückliegende Taten nicht mehr in Betracht

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Kein Fahrverbot nach überlanger Verfahrensdauer

  • schadenfixblog.de (Kurzinformation)

    Absehen vom Fahrverbot nach langer Verfahrensdauer

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Fahrverbot - Kann von der Verhängung wegen Zeitablaufs zwischen Tat und Hauptverhandlung abgesehen werden?

Verfahrensgang

  • LG Bochum - 14 Ns 94/11
  • LG Bochum - 46 Js 237/10
  • OLG Hamm, 24.07.2012 - III-2 RVs 37/12
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Hamm, 08.11.2016 - 3 RVs 85/16

    Unterbringung; Entziehungsanstalt; Trunkenheitsfahrt; Gefährdung; Straßenverkehr;

    Es bedarf dann besonderer Umstände für die Annahme, dass zu einer nach wie vor erforderlichen erzieherischen Einwirkung auf den Täter die Verhängung eines Fahrverbots neben der Hauptstrafe unbedingt erforderlich ist (OLG Hamm, Beschluss vom 3. Juni 2004 - 2 Ss 112/04, juris, Rdnr. 16 und Beschluss vom 24. Juli 2012 - III-2 RVs 37/12, juris, Rdnr. 6).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht