Rechtsprechung
   LAG Schleswig-Holstein, 20.03.2012 - 2 Sa 331/11   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    KSchG § 1 Abs. 2 S. 1 Alt. 3
    Unwirksame Druckkündigung bei fehlenden Schlichtungsversuchen der Arbeitgeberin; Auflösungsantrag der Arbeitgeberin nach Strafanzeige wegen unberechtigter Inanspruchnahme von Kurzarbeitergeld

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Wirksamkeit einer Druckkündigung bei fehlenden Schlichtungsversuchen seitens des Arbeitgebers; Anforderungen an eine Auflösungsantrag des Arbeitgebers nach Strafanzeige wegen unberechtigter Inanspruchnahme von Kurzarbeitergeld

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (19)

  • schleswig-holstein.de (Pressemitteilung)

    Eine Kündigung ist nicht wirksam, nur weil Arbeitskollegen ihrerseits mit Eigenkündigung drohen.

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Kündigung, weil andere Arbeitnehmer mit Eigenkündigung drohen?

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Kündigung bei "Whistleblowing” möglich

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Kündigung nicht wirksam nur weil Arbeitskollegen mit Eigenkündigung drohen

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Kündigung von Arbeitnehmer auf Druck der Kollegen?

  • ratgeberrecht.eu (Pressemitteilung)

    Eine Kündigung ist nicht wirksam, nur weil Arbeitskollegen ihrerseits mit Eigenkündigung drohen

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Kündigung auf Druck von Arbeitskollegen unwirksam

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Arbeitsrecht - Druckkündigung, weil andere Arbeitnehmer mit Eigenkündigung drohen?

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    "Whistleblowing" kann Auflösung des Arbeitsverhältnisses rechtfertigen

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Kündigung eines Whistleblowers

  • thorsten-blaufelder.de (Kurzinformation)

    Wenn Kollegen die Kündigung fordern - Druckkündigung nur im Ausnahmefall zulässig

  • channelpartner.de (Kurzinformation)

    Vertriebler wollen Firma verlassen - Monatelang krank - Kollegen sind Lückenbüßer

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung)

    Keine Kündigung ohne Lösungsversuch

  • Betriebs-Berater (Kurzinformation)

    Keine wirksame Kündigung bei Drohung mit Eigenkündigung

  • kanzleimitte.de (Kurzinformation)

    Kündigung bei Whistleblowing möglich - Strafanzeige gegen den Arbeitgeber

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Eine Kündigung ist nicht wirksam, nur weil Arbeitskollegen ihrerseits mit Eigenkündigung drohen

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Kündigung auf Druck der Kollegen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Druckkündigung - wenn er nicht geht, geh ich

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Arbeitskollegen drohen mit Eigenkündigung: Kündigung eines unbeliebten Mitarbeiters unwirksam - Gerichtliche Auflösung des Arbeitsvertrages gegen Zahlung einer Abfindung bei Konflikten möglich

Besprechungen u.ä. (2)

  • lto.de (Entscheidungsbesprechung)

    Anzeigen gegen Arbeitgeber: Whistleblower riskieren immer noch ihren Job

  • handelsblatt.com (Entscheidungsbesprechung)

    Whistleblowing nach Kündigung - eine gefährliche Revanche

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des LAG Schleswig-Holstein vom 20.03.2012, Az.: 2 Sa 331/11 (Whistleblowing)" von RA/FAArbR Dr. Jan Tibor Lelley, LL.M., original erschienen in: BB 2012, 1862 - 1867.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BB 2012, 1862



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • BAG, 19.07.2016 - 2 AZR 637/15

    Zulässigkeit der Berufung - Druckkündigung

    (b) Im Schrifttum (KDZ/Däubler 9. Aufl. § 626 BGB Rn. 171; Henkel AuA 2016, 274; Husemann jM 2016, 240; Settekorn ArbRAktuell 2015, 66, 67) und vereinzelt von Instanzgerichten (LAG Schleswig-Holstein 20. März 2012 - 2 Sa 331/11 - Rn. 30) wird - teils ohne nähere Begründung - die Auffassung vertreten, jedenfalls das Angebot zur Durchführung einer Mediation sei zu den Bemühungen zu rechnen, die der Arbeitgeber im Einzelfall ergreifen müsse, um einem unberechtigten Kündigungsverlangen Dritter entgegenzutreten.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht