Rechtsprechung
   LAG Rheinland-Pfalz, 13.03.2014 - 2 Sa 96/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,16750
LAG Rheinland-Pfalz, 13.03.2014 - 2 Sa 96/13 (https://dejure.org/2014,16750)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 13.03.2014 - 2 Sa 96/13 (https://dejure.org/2014,16750)
LAG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 13. März 2014 - 2 Sa 96/13 (https://dejure.org/2014,16750)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,16750) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • IWW
  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 253 Abs 2 BGB, § 612a BGB, § 823 Abs 1 BGB, Art 1 Abs 1 GG, Art 2 Abs 1 GG
    Schmerzensgeldanspruch - Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts und der Gesundheit - Kausalität

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • arbeitsrecht-rheinland-pfalz.de

    20.000 Euro Schmerzensgeld wegen isoliertem Arbeiten ohne Hilfsmittel

  • arbeitsrecht-hessen.de

    20.000 Euro Schmerzensgeld wegen isoliertem Arbeiten ohne Hilfsmittel

  • anwalt24.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Schmerzensgeldanspruch eines Lagerarbeiters bei Einzelbeschäftigung in Lagerhalle nach erfolgreichem Rechtsstreit gegen Arbeitgeberin

  • rechtsportal.de

    Schmerzensgeldanspruch eines Lagerarbeiters bei Einzelbeschäftigung in Lagerhalle nach erfolgreichem Rechtsstreit gegen Arbeitgeberin

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LAG Hessen, 27.03.2017 - 17 Sa 806/16

    Ruhezeiten des fliegenden Personals können auch mit Urlaub oder wegen

    Denn auch im Verfahrensrecht gilt entsprechend § 140 BGB der Grundsatz, dass eine fehlerhafte Prozesshandlung in eine zulässige und wirksame Prozesshandlung umzudeuten ist, wenn deren Voraussetzungen eingehalten sind, die Umdeutung dem mutmaßlichen Parteiwillen entspricht und kein schutzwürdiges Interesse des Gegners entgegensteht (vgl. BAG 18. März 2014 - 3 AZR 952/11 - BAGE 147, 291; LAG Rheinland.Pfalz 13. März 2014 - 2 Sa 96/13 - n.v., juris) .
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht