Rechtsprechung
   OLG Hamm, 03.06.1998 - 2 Ss OWi 541/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1998,7205
OLG Hamm, 03.06.1998 - 2 Ss OWi 541/98 (https://dejure.org/1998,7205)
OLG Hamm, Entscheidung vom 03.06.1998 - 2 Ss OWi 541/98 (https://dejure.org/1998,7205)
OLG Hamm, Entscheidung vom 03. Juni 1998 - 2 Ss OWi 541/98 (https://dejure.org/1998,7205)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,7205) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Burhoff online

    Beweiswürdigung, Darstellung, Fahrverbot, Bewußtsein, absehen zu können, Auseinandersetzung von Zeugenaussagen, bloße Wiedergabe von Zeugenaussagen, Möglichkeit

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • OLG Koblenz, 11.10.2018 - 1 OWi 6 SsBs 129/18

    Urteilsgründe, Anforderungen

    Dazu muss das Urteil nach ständiger Rechtsprechung aber Ausführungen enthalten (OLG Hamm, Beschl. v. 03.06.1998 - 2 Ss OWi 541/98 - Rdnr. 12 - zitiert nach juris).".
  • OLG Hamm, 15.05.2000 - 2 Ss OWi 409/00

    Absehen vom Fahrverbot, Möglichkeit Bewusstsein, Urteilsgründe

    Dazu muss das Urteil nach der ständigen Rechtsprechung des Senats Ausführungen enthalten (vgl. dazu die Beschlüsse des Senats vom 19. Mai 1998 - 2 Ss OWi 553/98 - m.w.N., vom 22. Mai 1998 - 2 Ss OWi 506/98 -, vom 3. Juni 1998 - 2 Ss OWi 541/98 - und vom 26. Januar 1999 = NZV 1999, S. 215).
  • OLG Hamm, 14.09.1999 - 2 Ss OWi 475/99

    Geschwindigkeitsüberschreitung, Aufhebung im Rechtsfolgenausspruch, Bewußtsein,

    Der Tatrichter muß sich aber dieser Möglichkeit bewußt gewesen sein und dies in den Entscheidungsgründen grundsätzlich erkennen lassen (vgl. BGH NJW 1992, 446; ständige Rechtsprechung des Senats, siehe zuletzt Beschluß vom 26.01.1999 in 2 Ss OWi 1/99, NZV 1999, 215 = VRS 96, 382 = zfs 1999, 311 mit weiteren Nachweisen aus der Rechtsprechung des Senats. An dieser Rechtsprechung hält der Senat - auch unter Berücksichtigung der gegenteiligen Auffassung des hiesigen 3. Senats für Bußgeldsachen (s. JMBI NW1996, 248) -, wie er in der Vergangenheit schon mehrfach betont hat, fest (vgl. zuletzt den bereits erwähnten Beschluß des Senats vom 26.01.1999; siehe auch Senat in ZAP EN-Nr. 16/97 = zfs 1997, 74 = NZV 1997, 129 = VRS 93, 219 sowie in VRS 95, 263).
  • OLG Hamm, 07.09.1999 - 4 Ss OWi 909/99

    Durchentscheidung im Rechtsfolgenausspruch, Sachrüge, sachlich-rechtlicher Mangel

    Das ist aber erforderlich (OLG Hamm, VRS 95, 263, 265; BGH, NZV 1992, 117, 120) und stellt einen durchgreifenden Begründungsmangel dar.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht