Rechtsprechung
   BGH, 07.02.2018 - 2 StR 447/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,5114
BGH, 07.02.2018 - 2 StR 447/17 (https://dejure.org/2018,5114)
BGH, Entscheidung vom 07.02.2018 - 2 StR 447/17 (https://dejure.org/2018,5114)
BGH, Entscheidung vom 07. Februar 2018 - 2 StR 447/17 (https://dejure.org/2018,5114)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,5114) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • HRR Strafrecht

    § 261 StPO; § 267 Abs. 1 StPO
    Tatrichterliche Beweiswürdigung (Aussage-gegen-Aussage-Konstellationen: erforderliche Gesamtwürdigung; revisionsrechtliche Überprüfbarkeit)

  • IWW
  • openjur.de

Kurzfassungen/Presse

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Aussage gegen Aussage - und die Beweiswürdigung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NStZ-RR 2018, 220
  • StV 2019, 522
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BGH, 19.05.2020 - 2 StR 7/20
    Erforderlich sind vor allem eine sorgfältige Inhaltsanalyse der Angaben, eine möglichst genaue Prüfung der Entstehungsgeschichte der belastenden Aussage (BGH, Beschluss vom 21. April 2005 - 4 StR 98/05, NStZ-RR 2005, 232, 233), eine Bewertung des feststellbaren Aussagemotivs (vgl. BGH, Urteil vom 10. April 2003 - 4 StR 73/03, Rn. 8), sowie eine Prüfung von Konstanz, Detailliertheit und Plausibilität der Angaben (Senat, Urteil vom 7. März 2012 - 2 StR 565/11, Rn. 9; Urteil vom 7. Februar 2018 - 2 StR 447/17, Rn. 8).
  • OLG Hamburg, 26.08.2020 - 2 Rev 45/20
    Erforderlich sind insbesondere eine sorgfältige Inhaltsanalyse der Angaben, eine möglichst genaue Prüfung der Entstehungsgeschichte der belastenden Aussage, eine Bewertung des feststellbaren Aussagemotivs sowie eine Prüfung von Konstanz, Detailliertheit und Plausibilität der Angaben (BGH NStZ-RR 2018, 220).
  • BGH, 13.05.2020 - 2 StR 367/19
    Erforderlich sind vor allem eine sorgfältige Inhaltsanalyse der Angaben, eine möglichst genaue Prüfung der Entstehungsgeschichte der belastenden Aussage (vgl. BGH, Beschluss vom 21. April 2005 - 4 StR 89/05, NStZ-RR 2005, 232, 233), eine Bewertung des feststellbaren Aussagemotivs (vgl. BGH, Urteil vom 10. April 2003 - 4 StR 73/03), sowie eine Prüfung von Konstanz, Detailliertheit und Plausibilität der Angaben (Senat, Urteil vom 7. März 2012 - 2 StR 565/11 Rn. 9; Urteil vom 7. Februar 2018 - 2 StR 447/17 Rn. 8).
  • BGH, 11.12.2018 - 2 StR 487/18

    Grundsatz der freien richterlichen Beweiswürdigung (Maßstab

    In Fällen, in denen - wie hier hinsichtlich des sexuellen Übergriffs in der Wohnung der Nebenklägerin - "Aussage gegen Aussage' steht, müssen die Urteilsgründe darüber hinaus erkennen lassen, dass das Tatgericht alle Umstände, welche die Entscheidung zugunsten oder zuungunsten des Angeklagten zu beeinflussen geeignet sind, erkannt, in seine Überlegungen einbezogen und auch in einer Gesamtschau gewürdigt hat (st. Rspr.; vgl. nur Senat, Urteil vom 7. Februar 2018 - 2 StR 447/17, juris Rn. 8 mwN).
  • BGH, 11.09.2018 - 2 StR 98/18

    Grundsatz der freien richterlichen Beweiswürdigung (Lückenhaftigkeit)

    Seine Schlussfolgerungen brauchen nicht zwingend zu sein, es genügt, dass sie möglich sind (Senat, Urteil vom 7. Februar 2018 - 2 StR 447/17).
  • BGH, 09.05.2018 - 2 StR 213/17

    Verwerfung der Revision als unzulässig

    Bei der Überprüfung der landgerichtlichen Entscheidung waren die strengen Maßstäbe, die für Aussage-gegen-Aussage-Konstellationen gelten (vgl. Senat, Urteil vom 7. Februar 2018 - 2 StR 447/17), nicht heranzuziehen, weil aufgrund der Angaben der weiteren Zeugen - insbesondere des Bruders der Nebenklägerin, der das Tatgeschehen im Fall 2 beobachtete - kein solcher Fall vorlag.
  • LG Dortmund, 08.04.2019 - 32 KLs 42/18
    Bei der Würdigung der Angaben der Geschädigten B1 hat die Kammer trotz des Vorhandenseins objektiver Anhaltspunkte für die Richtigkeit der Angaben der Geschädigten und wegen des Umstandes, dass der Angeklagte sich abweichend zur Sache eingelassen hat, die strengen Anforderungen bedacht, die nach der höchstrichterlichen und obergerichtlichen Rechtsprechung - in erster Linie bei belastenden Zeugenaussagen - in der Konstellation "Aussage gegen Aussage" zu berücksichtigen sind (vgl. insoweit exemplarisch BGH, Urteil v. 07.02.2018 - 2 StR 447/17 in NSttZ-RR 2018, 220).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht