Rechtsprechung
   OLG Köln, 12.01.1977 - 2 U 100/76   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1977,7082
OLG Köln, 12.01.1977 - 2 U 100/76 (https://dejure.org/1977,7082)
OLG Köln, Entscheidung vom 12.01.1977 - 2 U 100/76 (https://dejure.org/1977,7082)
OLG Köln, Entscheidung vom 12. Januar 1977 - 2 U 100/76 (https://dejure.org/1977,7082)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1977,7082) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • VersR 1977, 843
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LSG Schleswig-Holstein, 20.06.2006 - L 4 KA 9/04

    Vertragszahnärztliche Versorgung - Zuständigkeit für Festsetzung des

    Die zivilgerichtliche Rechtsprechung geht davon aus, das die Leistung in Gestalt des Zahnersatzes für den Patienten jedenfalls dann kein Interesse hat, wenn der Zahnersatz mangelhaft ist und sich ein mangelfreier Zahnersatz nicht durch eine - dem Üblichen entsprechende - Nachbehandlung, wie z.B. Einschleifen, herstellen lässt, sondern völlig unbrauchbar bzw. wenn eine Neuherstellung des Zahnersatzes erforderlich ist (OLG Hamburg, Urteil vom 25. November 2005 - 1 U 6/05 - OLGR 2006, 128; OLG Düsseldorf, Urteil vom 11. Mai 2000 - 8 U 133/99 - AHRS 2695/303; OLG Koblenz, Urteil vom 7. Januar 1993 - 5 U 1289/92 - MedR 1994, 30; OLG Köln, Urteil vom 12. Januar 1977 - 2 U 100/76 - VersR 1977, 843).
  • OLG Koblenz, 07.01.1993 - 5 U 1289/92

    Voraussetzungen für die Zulassung einer Berufung; Anforderungen an die Darlegung

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • OLG München, 02.12.1981 - 3 U 2313/81

    Zahnprothese; Eingliederung einer Zahnprothese; Mangelhafte Eingliederung einer

    Es gilt bei derartigen Verträgen aber das Gewährleistungsrecht des Werkvertrags insoweit, als es sich um die technische Anfertigung des Zahnersatzes handelt (BGHZ 63, 306, 309; OLG Köln, VersR 77, 843; auch Rösch, "Zur Rechtsnatur des Zahnarztvertrags", VersR 1979, 12, der allerdings zu den prothetischen Arbeiten, die den werkvertraglichen Vorschriften der §§ 631 ff. BGB unterliegen sollen, auch alle Maßnahmen rechnet, die, beginnend mit der Planung, zur Anfertigung und Eingliederung einer Prothese gehören).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht