Rechtsprechung
   OLG Bremen, 09.06.2005 - 2 U 85/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,75474
OLG Bremen, 09.06.2005 - 2 U 85/98 (https://dejure.org/2005,75474)
OLG Bremen, Entscheidung vom 09.06.2005 - 2 U 85/98 (https://dejure.org/2005,75474)
OLG Bremen, Entscheidung vom 09. Juni 2005 - 2 U 85/98 (https://dejure.org/2005,75474)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,75474) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • StGH Hessen, 13.06.2001 - P.St. 1409

    Rechtliches Gehör; Gehörsrecht; Willkürverbot; Prüfungsmaßstab; Subsidiarität;

    Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main wies die Berufung mit dem Antragsteller am 12. März 1999 zugestelltem Urteil vom 5. Februar 1999 - Az.: 2 U 85/98 - zurück und legte die Beschwer des Antragstellers auf DM 53.750,-- fest.

    festzustellen, dass das Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main vom 5. Februar 1999 - Az.: 2 U 85/98 - das Gleichheitsgrundrecht des Art. 1 HV, das Grundrecht auf Gewährung rechtlichen Gehörs sowie das Eigentumsrecht aus Art. 45 Abs. 1 HV verletzt,.

    das Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main vom 5. Februar 1999 Az.: 2 U 85/98 - für kraftlos zu erklären und den Rechtsstreit an einen anderen Senat des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main zurückzuverweisen.

    Zunächst ist eine plausible Möglichkeit der Verletzung des grundrechtlich geschützten Eigentumsrechts des Antragstellers aus Art. 45 Abs. 1 HV durch das Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main vom 5. Februar 1999 - Az.: 2 U 85/98 - nicht hinreichend dargelegt.

  • LG Köln, 19.03.2019 - 33 O 63/18
    Der seit Jahren bestehende rechtliche Streit zwischen den Parteien reicht hierfür nicht aus, denn Kollisionen mit Rechten Dritter gehören zum normalen Unternehmerrisiko (vgl. OLG Bremen Urt. v. 9.6.2005, Az. 2 U 85/98 = BeckRS 2005, 153142 mwN.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht