Rechtsprechung
   OLG Stuttgart, 09.07.1986 - 2 W 44/86   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1986,5375
OLG Stuttgart, 09.07.1986 - 2 W 44/86 (https://dejure.org/1986,5375)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 09.07.1986 - 2 W 44/86 (https://dejure.org/1986,5375)
OLG Stuttgart, Entscheidung vom 09. Juli 1986 - 2 W 44/86 (https://dejure.org/1986,5375)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,5375) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Verurteilung zur Auskunftserteilung und Zwangsgeldandrohung; Einwand der Erfüllung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1986, 1501
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BGH, 20.11.2020 - V ZR 64/20

    Berechnung von Stimmverhältnissen im WEG bei Vorhandensein von mehreren Wohnungen

    Ebenso entfällt ein bestehendes Stimmrecht nicht, wenn der Miteigentümer einer Wohnung Alleineigentum an einer anderen Wohnung in der Anlage hinzuerwirbt (OLG Düsseldorf, NJW-RR 2004, 589, 590; OLG Dresden, OLGR 2006, 249, 250; OLG Frankfurt/Main, OLGR 1997, 28 f.; KG, OLGZ 1988, 434, 436; OLG Schleswig, Beschluss vom 8. März 1988 - 2 W 44/86, juris Rn. 15 f.; LG Hamburg, ZMR 2008, 827 f.; AG Offenbach, ZMR 2013, 238 f.; Bärmann/Merle, WEG, 14. Aufl., § 25 Rn. 69; Bärmann/Pick/Emmerich, WEG, 20. Aufl., § 25 Rn. 10; BeckOGK/Hermann, WEG [1.11.2020], § 25 aF Rn. 114; BeckOK WEG/Bartholome [1.8.2020], § 25 aF Rn. 75; Erman/Grziwotz, BGB, 16. Aufl., § 25 WEG Rn. 3; Hügel/Elzer, WEG, 3. Aufl., § 25 Rn. 35; Schultzky in Jennißen, WEG, 6. Aufl., § 25 Rn. 28; ders. in NK-BGB, 4. Aufl., § 25 WEG Rn. 6; juris-PK-BGB/Reichel-Scherer, 9. Aufl. [1.7.2020], § 25 WEG Rn. 50; MüKoBGB/Engelhardt, 8. Aufl., § 25 WEG Rn. 8; Vandenhouten in Niedenführ/Schmidt-Räntsch/Vandenhouten, WEG, 13. Aufl., § 25 Rn. 14; Palandt/Wicke, BGB, 79. Aufl., § 25 WEG Rn. 6 a.E.; Riecke/Schmid/Riecke, WEG, 5. Aufl., § 25 Rn. 55; Sauren, WEG, 6. Aufl., § 25 Rn. 16; Soergel/Weber, BGB, 13. Aufl., § 25 WEG Rn. 31; Spielbauer/Then, WEG, 3. Aufl., § 25 Rn. 8 S. 725; Staudinger/Häublein, BGB [2018], § 25 WEG Rn. 31; Weitnauer/Lüke, WEG, 9. Aufl. § 25 Rn. 8 a.E.).

    Im Anschluss an einen Beschluss des Landgerichts Lübeck (vom 18. April 1986 - 7 T 411/86, unveröff., wiedergegeben bei OLG Schleswig, Beschluss vom 8. März 1988 - 2 W 44/86, juris Rn. 11, 13) ist allerdings die Ansicht vertreten worden, dass in der hier zu beurteilenden Konstellation, dass der Miteigentümer einer Wohnung zugleich Alleineigentümer einer anderen Wohnung ist, nur ein Stimmrecht bestehe (Bassenge in Festschrift für Hanns Seuß, 1987, 33, 38 f.).

    Nach Aufhebung der Entscheidung des Landgerichts Lübeck durch das Schleswig-Hosteinische Oberlandesgericht (Beschluss vom 8. März 1988 - 2 W 44/86, juris Rn. 13, 15 f.) ist diese Ansicht jedoch nicht mehr aufrechterhalten worden (Bassenge in Palandt, BGB, von der 49. Aufl., § 25 WEG Anm. 2 b cc, bis zur 75. Aufl., § 25 WEG Rn. 6 a.E.).

  • OLG Rostock, 12.10.2005 - 6 W 53/05

    Erlass eines Haftbefehls im Rahmen der Zwangsvollstreckung - Unvertretbare

    Diese Prüfung, die im Verfahren des § 888 ZPO vorzunehmen ist, schließt zwangsläufig auch die Frage der Erfüllung mit ein (OLG Zweibrücken, JurBüro 2003, 94; OLG Bamberg FamRZ 1993, 581; OLG Hamm, NJW-RR 1987, 765, 766; OLG Stuttgart NJW-RR 1986, 1501; Bischof, NJW 1988, 1957, 1958).
  • OLG Dresden, 26.11.2001 - 14 W 379/01

    Erfordernis einer Berücksichtigung des Einwandes der Erfüllung im

    Es bedarf keiner Entscheidung, ob der Einwand der Erfüllung im Vollstreckungsverfahren nach § 888 ZPO stets zu berücksichtigen ist (aus prozessökonomischen Gründen dafür: OLG Bamberg, FamRZ 1993, 581 [OLG Bamberg 06.07.1992 - 7 WF 101/92]; OLG Stuttgart, NJW-RR 1986, 1501 [OLG Stuttgart 09.07.1986 - 2 W 44/86]; für das Verfahren gemäß § 887 ZPO: OLG Nürnberg, NJW-RR 1995, 63 [OLG Nürnberg 03.05.1994 - 11 W 1940/93]; dagegen [zu § 887 ZPO]: OLG München, MDR 1987, 945 [OLG München 02.07.1987 - 28 W 1163/87]; OLG Köln, MDR 1993, 579) oder dies grundsätzlich nicht möglich sein soll (Musielak-Lackmann, ZPO, 2. Aufl., § 888 Rdn. 8 m.w.N.).

    Daran würde es nur dann fehlen, wenn die Auskunft formal nicht vollständig erteilt worden wäre; Zweifel an der Richtigkeit berühren die Erfüllung hingegen nicht (BGHR § 260 BGB - Auskunftsanspruch 2; OLG Hamm, a.a.O.; OLG Frankfurt, JurBüro 1982, 1580; OLG Köln mit zustimmender Anmerkung Schneider EWiR 1985, 917 f.; OLG Stuttgart, NJW-RR 1986, 1501 [OLG Stuttgart 09.07.1986 - 2 W 44/86]).

  • OLG Köln, 28.10.1992 - 19 W 39/92

    Zwangsvollstreckung Erfüllungseinwand Vollstreckungsgegenklage

    Der Einwand der Erfüllung ist deshalb als materiell-rechtlicher Einwand nicht im Verfahren nach § 887 ZPO und dem darauf folgenden Beschwerdeverfahren zu erheben, vielmehr ist der Schuldner auf die Vollstreckungsgegenklage nach § 767 ZPO zu verweisen (so auch: OLG Köln, OLGR 1991, 67, 68; NJW-RR 1989, 188; NJW-RR 1988, 1212; Rechtspfleger 1986, 309; OLG Düsseldorf, OLGZ 1976, 377; OLG Hamm, NJW-RR 1988, 1089; u.a.; Thomas/Putzo, ZPO, 17. Auflage, § 887 Anm. 2 c, 4 c; Wieczorek, ZPO, 2. Auflage, § 887 D I d, D II a; anderer Ansicht OLG Frankfurt, MDR 1984, 239; OLG Stuttgart, NJW-RR 1986, 1501; OLG Zweibrücken, MDR 1986, 1034; u.a.; Stein/Jonas/Münzberg, ZPO, 20. Auflage, § 887 Rdn. 25; Zöller/Stober, ZPO, 17. Auflage, § 887 Rdn. 7).
  • OLG Köln, 30.11.1988 - 2 W 228/88

    Auskunftserteilung als eine unvertretbare nur dem Schuldner als

    Die Frage, ob der Erfüllungseinwand des Schuldners im Verfahren der Zwangsvollstreckung zur Erwirkung einer unvertretbaren Handlung ( § 888 Abs. 1 ZPO ) zu beachten ist oder ob der Schuldner diesen Einwand in den Fällen des § 888 Abs. 1 ZPO - wie in den Fällen, in denen die Zwangsvollstreckung nicht vom Prozeßgericht des ersten Rechtszuges durchgeführt wird - nur im Wege der Vollstreckungsgegenklage nach § 767 Abs. 1 ZPO geltend machen kann, wird in Rechtsprechung und Schrifttum nicht einheitlich beantwortet (vgl. OLG Frankfurt, MDR 1984, 239; OLG Stuttgart, NJW-RR 1986, 1501 [OLG Stuttgart 09.07.1986 - 2 W 44/86] ; OLG Düsseldorf, NJW-RR 1988, 63 [OLG Düsseldorf 19.06.1987 - 9 W 43/87] , 64 ; LG Köln, NJW 1986, 1179 [LG Köln 30.01.1986 - 1 T 3/86] , 1180 ; Baumbach/Lauterbach/Hartmann, ZPO, 46. Aufl. 1988, Anm. 2 A zu § 888; Rosenberg/Schilken, Zwangsvollstreckungsrecht, 10. Aufl, 1987, § 71 II - S. 753/754 - Zöller/Stöber, ZPO, 15. Aufl. 1987, Rdn. 11 zu § 888).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht