Rechtsprechung
   OLG Karlsruhe, 26.05.2000 - 2 WF 43/00   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2000,8470
OLG Karlsruhe, 26.05.2000 - 2 WF 43/00 (https://dejure.org/2000,8470)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 26.05.2000 - 2 WF 43/00 (https://dejure.org/2000,8470)
OLG Karlsruhe, Entscheidung vom 26. Mai 2000 - 2 WF 43/00 (https://dejure.org/2000,8470)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,8470) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis

    Verjährung, verjährungsunterbrechende Handlung, Verzicht auf Verjährungseinrede

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 1378 Abs. 4, § 209, § 225, § 242
    Verjährung; verjährungsunterbrechende Handlung; Verzicht auf Verjährungseinrede

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Verjährung; Verjährungsunterbrechende Handlung; Verzicht auf Verjährungseinrede; Zugewinnausgleichsverfahren ; Auskunftserteilung; Anerkenntnis; Prozeßkostenhilfe

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • FamRZ 2001, 832
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VG Gelsenkirchen, 01.02.2006 - 4 K 3029/05

    Zivilrechtsklausur, Anerkenntnis, Stufenklage

    Der Kläger beruft sich auf ein entsprechendes Zitat bei Palandt, BGB, 64. Auflage, § 1378 Rn 12. Dort heißt es: Ein Anerk iSd § 212 I Nr. 2 ist grdsl noch nicht die Ausk im ZugewAusglVerf (BGH FamRZ 99, 571; Karlsr FamRZ 01, 832; Mü/Ko/Koch Rn 30; a.A. Hbg FamRZ 84, 892; Celle NJW-RR 95, 1411), dgg aber die Erkl der Bereitsch, Ausk üb das EndVerm zu erteilen u dementspr den ZugewAusglAnspr zu befriedigen (vgl BGH NJW 75, 1409 zum PflichttAnspr)." Besondere Umstände des Einzelfalls der Entscheidung des OLG Hamburg könne er nicht kennen und dies werde in der zweiten juristischen Staatsprüfung auch nicht verlangt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht